20.03.2017

Dudes Ladies 1 machen 3. Tabellenplatz fest

Auswärtssieg bei Bremen 1860 mit 49:59

Am Samstag fuhren die Ladies 1 zum Tabellenschlusslicht Bremen. Das vorletzte Saisonspiel schien rein statistisch gesehen keine große Hürde für das eingespielte Team von Coach Gerrit zu sein, warnte er dennoch seine Damen vor Überheblichkeit gegenüber einem "schwächeren" Team. Ein Team, das Nichts zu verlieren hat, ohne Druck frei auf spielen kann, kann schon mal für eine Überraschung sorgen.
Anfänglich zeigten aber die Dudes Ladies wo der Hase hinläuft. Die Startformation mit Schoen, Weber, Hessler, Hettwer, Raatz dominierten bis zur 7 Spielminute, Bremen stoppte viele Angriffe mit Foul im Wurf und schickten die Dudes schon zeitig an die Linie. Leider blieben dort besonders im 1. Viertel richtig viele Punkte liegen (6 von 12 = 50%!). Trotzdem erzielten sie einen Vorsprung zum 4:14 bis Bremen endlich aufwachte und entschlossener agierte. Das Bremer Geschwisterpaar Goll erzielte mal eben schnell zusammen 10 Punkte und schon war der Puffer auf 16:20 zur ersten Pause geschrumpft.

Als Jessica Goll ihren dritten Dreier zum 21:22 versenkte und die kleinsten Bremerinnen nun auch noch Offensive-Rebounds frei verwerten konnten, riss Coach G. mit einer Auszeit die Notbremse. Irgendwie fehlte der richtige Reiz, ein Wachmacher, eine Schlüsselsituation. Nachdem die Bremer ihre Chancen an der Freiwurflinie liegen ließen, traf Jenny Düker den entscheidenden Treffer vor der Halbzeitpause zum 28:36, der alle Spielerinnen wieder motivierte, hier mit einem Sieg aus der Halle gehen zu wollen.

Nach der Halbzeitbesprechung gingen die Dudes frisch ans Werk. Die Defensephilosofie wurde jetzt besser umgesetzt, die Fehler minimierten sich. Aber offensiv blieb wieder vieles liegen. Die Refs ahndeten den aggressiven Zug zum Korb von Erwes und Raatz als Foul, zu schnelle Korbabschlüsse verhinderten eine höher ausfallende Punktedifferenz und der ein um andere Freiwurf kullerte wieder heraus. Dennoch stand es zum Anpfiff des letzten Viertels 39:50 für die Ladies.

Jetzt folgte auf 11 Zeilen des Spielberichtsbogens ein kurzes Ende eines sportlich fairen Spieles trotz vieler Fouls. Bremen versuchte nochmal mit zwei Dreiern von Saskia Goll in der 36. Minute zum 45:54 aufzuholen. Aber die Dudes spielten die Zeit für sich hinunter. Karin Hessler konnte noch einen Dreier verbuchen, der das Spiel nicht unbedingt schöner wirken ließ, aber die Dudes konnten mit einem erleichterten Gefühl aus der Halle gehen. Am Ende fragt keiner, wie gewonnen wurde.

Gesiegt haben für die Dudes: Düker 2, Erwes 11, Graber 2, Hessler 16, Hettwer 9, Raatz 10, Schoen 5, Weber 4



18.03.2017

Im letzten Viertel den Sieg vergeben

Ladies II kämpfen stark und verlieren dennoch gegen den SV Gifhorn

[jr] Am vergangenen Wochenende starteten die Ladies II bereits am Freitag in einen Doppelspieltag. Zuerst stand das verlegte Heimspiel gegen den SV Gifhorn in der Sporthalle der IGS Linden auf dem Programm. Der Kader war vor allem aufgrund von Urlaub und Krankheit mit sieben Spielerinnen auf Seiten der Dudes schwach besetzt. Jedoch war auch klar, dass in der Hinrunde mit 68:42 gewonnen wurde und somit ein Sieg in Reichweite lag.

Soltani, Holzfuss, De Buhr, Vogel und Alms starteten also optimistisch in das Spiel und konnten auch recht schnell eine Siebenpunkteführung herausspielen. Gifhorn schaffte den Einstieg ins Spiel erst nach gut drei Minuten Anlauf, dafür allerdings mit voller Konsequenz. Innerhalb von sechs Minuten wechselte deshalb die Führung zugunsten der Gäste und die Ladies lagen plötzlich mit knappen fünf Punkten zurück. Erst zum Ende des Viertels schaffte man es wieder den Rückstand aufzuholen und mit einem 16:16 abzuschließen. Ähnlich spannend erwiesen sich die folgenden zehn Minuten. Wieder legten die Ladies vor, zeigten gute Spielzüge und eine verlässlich stabile Defenseleistung, doch erneut reagierte Gifhorn clever auf die Situation. Der Spielaufbau der Ladies wurde früher gestört und mit einem schnellen Umschaltspiel zum Laufen gezwungen, was sich vor allem in der zweiten Halbzeit deutlich an der konditionellen Leistung der Ladies bemerkbar machen sollte. Die Gäste schafften es so wieder in Führung zu gehen, welche erst in der letzten Minute des Viertels wieder auf 28:28 ausgeglichen werden konnte.

In der Pause gab es ein paar taktische Hinweise von Coach CJ und motivierende Worte von allen Seiten, so dass die zweite Hälfte wieder mit vollem Tatendrang angegangen wurde. Diese startete zuerst ausgeglichen. Doch konnten die Ladies das Gifhorner Team nun mit etwas intensiverem Körpereinsatz hier und da erfolgreich vom Punkten abhalten, wozu von Gegnerseite auch einige vergebene Freiwürfe beitrugen. Es gelang so sich nach wenigen Minuten etwas abzusetzen. Das dritte Viertel endete 39:33 und es sollte nun alles daran gesetzt werden die Führung nicht mehr aus der Hand zu geben. Zum Großteil gelang dies auch wie gewünscht im letzten Viertel. Zwar punktete Gifhorn von vornerein regelmäßig, allerdings folgte Dude-seitig immer die entsprechende Antwort. Erst in den letzten zwei Spielminuten machte sich Verunsicherung bei den Ladies breit und auch die schwache Kaderbesetzung forderte Tribut: Die stärkste Spielerin der Gegner ließ sich unterm Korb nicht mehr auf faire Weise stoppen und konnte in kürzester Zeit sechs Freiwürfe verwandeln. Dies führte zum Ausgleich, der zum Ende hin in eine 45:49 Führung ausgebaut werden konnte. Die Ladies II mussten sich somit erneut geschlagen geben und konnten nur auf eine bessere Leistung beim Spiel am folgenden Tag in Neustadt hoffen.

Es spielten: Soltani, S., Holzfuß, L., Rokitta, K., Schön, I., De Buhr, G., Vogel, K., Alms, S.



14.03.2017

Linden Dudes I unterliegen Eintracht Hildesheim

Im letzten Heimspiel der Saison 2016/2017 musste sich die erste Herren der Linden Dudes am vergangenen Samstagabend mit 67:87 gegen Eintracht Hildesheim geschlagen geben.

[ss] Die Voraussetzungen für einen tollen Basketballabend waren gegeben: Zur besten Tip-off Zeit um 19Uhr empfingen die Schützlinge von Coach Oestmann als Drittplatzierter den Tabellenzweiten Eintracht Hildesheim zum Spitzenspiel in der Bezirksoberliga. Leider wiesen die Gastgeber einen stark dezimierten Kader auf: gleich vier Spieler standen nicht zur Verfügung. Zum Glück konnten kurzfristig Paul Lübowski und Marvin Killat aushelfen, denen auf diesem Wege nochmals ein herzliches Dankeschön gilt!

Beide Mannschaften spielten von Beginn an einen ansehnlichen und offensiven Basketball. Auf beiden Seiten gab es teilweise schöne Spielzüge und hochprozentige Wurfquoten. Das erste Viertel endete 18:23. In dem zweiten Viertel setzte sich das Spiel in ähnlicher Weise fort. Es deutete sich aber mehr und mehr an, dass Hildesheim im Vergleich zum Hinspiel deutlich kreativer und ideenreicher spielte und zudem einen sehr guten Tag erwischte, was die Erfolgsquote von jenseits der Dreierlinie anging. Zur Halbzeit stand es 35:43 – der Gast konnte die Führung also minimal erhöhen, es war aber noch alles drin.

Im dritten Viertel schienen die Dudes dann allerdings mit Ihren Köpfen noch in der Kabine zu sein…oder schon bei Katharina gyrosessend und ouzotrinkend! Offensiv wirkten die Gastgeber ideenlos und statisch, Hildesheim hingegen legte los wie die Feuerwehr und verwandelte einen 3er nach dem anderen (insgesamt 12). Vor allem der im Hinspiel noch fehlende Daniel Meyer bereitete den heimischen Spielern große Probleme und kam am Ende auf 32 Punkte. Zeitweise betrug der Rückstand 20 Punkte, mit 51:69 ging es schließlich in den letzten Spielabschnitt. Die Lindener fanden wieder etwas besser ins Spiel, konnten den Rückstand allerdings nicht mehr verkürzen und mussten sich letztendlich 67:87 geschlagen geben.

Am kommenden Sonntag reisen die Dudes I zum letzten Spiel der Saison nach Bothfeld, mit dem Ziel, nach drei Niederlagen in Folge einen versöhnlichen Abschluss einer insgesamt erfolgreichen Saison zu erzielen.

Für Linden spielten: Chris Schwing 16, Ulf Dippel 10, Simon Stauth 9, Jonas Ette 7, Hannes Fischer 6, Paul Lübow 6, Andreas Masala 5, Daniel Schott 5, Daniel Stolz 2, Tim Watzlawczyk 1, Marvin Killat

Nachtrag: nicht unerwähnt soll natürlich der MONSTERBLOCK von Daniel Schotti Schott beim kläglichen Dreierversuch eines Hildesheimers sein. Gerüchten zufolge musste der Spielball nach diesem Highlight ausgetauscht werden, da er durch den Block einen Riss bekam!



13.03.2017

Spannung pur bei den Dudes Ladies 1

72-79 Niederlage gegen Rotenburg/Scheeßel

Was war das für ein hart umkämpftes und körperbetontes Basketballspiel am Sonntagnachmittag im Lindener DudesDome von den Dudes Ladies 1 gegen Rotenburg/Scheeßel.

Gestärkt vom Sieg gegen den BTB wollten es die Ladies genauso impulsiv und aggressiv gegen die junge Mannschaft (4 Spielerinnen u15) von Trainerin Mankertz angehen. Das sah im 1. Viertel auch ganz danach aus, als wäre das gute Zusammenspiel von der Starting 5 mit Gutting, Schoen, Hessler, Hettwer und Raatz darauf abgestimmt, die Katze im Sack zu lassen. 22:20 für Scheeßel zeigte die Anzeigetafel, nachdem allein Jessica Raatz davon 12 Punkte verbuchte. Hier zeichnete sich aber ab, dass die Rotenburgerin Andrea Baden aus einer ganz anderen Liga kam. Ihr penetranter Zug zum Korb über das ganze Spiel hinweg brachte die Dudes zur Verzweiflung, wobei Miriam Gutting einen überaus respektablen Defensejob an ihr vollbrachte. Andrea Baden bekommt in der 1. Bundesliga im Schnitt 13 Minuten Spielzeit, punktet minimal. Gegen die Dudes zeigte sie dafür ihr ganzes vielseitiges Spektrum mit 30 Punkten auf ihrem persönlichen Konto.

Im 2. Viertel lahmte die Ladies-Defense, Rotenburg konnte frei schalten und verwalten, holte sich so frühzeitig eine gute Halbzeitführung von 48:36. Mehr Druck in der Scheeßeler Defense (zugelassen von den Grauen) und zwei Dreier von Rotenburgs Schröder schmerzten umso mehr. In dieser harten Phase hielt Neele Hettwer die Stange oben und erzielte acht ihrer insgesamt 10 Punkte.
Wie ihr aber alle wisst, heißt im Basketball ein 12 Punkte Rückstand so gut wie gar nichts.

Die Besprechung in der Kabine nutze Coach Gerrit für klare Worte, die die Ladies sich auf dem Domeplatz zu Herzen nahmen. Es kam eine neue Stimmung auf, eine Aufholstimmung. Jessica Raatz agierte sehr gut in 1-1 Situationen, holte sich aber auch immer wieder Offensivrebounds, wogegen die Rotenburger sie nur noch mit Fouls zu stoppen wussten. Ein wichtiger und sehr weiter Dreier von Claudia Graber puschte alle Dudes voran. Im dritten Viertel verkürzten die Dudes mit 7 von 10 Freiwürfen zum 50:59.

Der Seitenwechsel kam bei Rotenburg nicht ganz so gut an, die Treffsicherheit ließ nach. Das nutzten die Dudes aus und punkteten wieder selbstbewusster. Jetzt fiel endlich auch ein Dreier von Karin Hessler. Sie verkürzte weiter mit einem Mitteldistanzwurf und zwei sicheren Freiwürfen zum 60:63. Es waren noch 5 Minuten zu spielen. Die Luft brannte förmlich. Konnten die Dudes Ladies den Spieß noch umdrehen? 

Mankertz nahm eine Auszeit. Auf beiden Seiten hieß es nun, Nerven behalten. Ergebnis waren 2 Treffer Scheeßel zum 60:67. Hart erkämpfte Bälle verwandelten nun Hettwer, Hessler mit einem Dreier und Raatz zum gewünschten Ausgleich 67:67. Danach verwandelte Andrea Baden zwei einfache Korbleger 67:71. Jessika Raatz mit Schwester Geeske Weber versuchten noch mit aller Kraft Punkte herbeizuführen, beide trafen jeweils einen Korbleger und zusammen 1 von 4 Freiwürfen (leider zu wenig), was von Scheeßel mit weiteren 6 Punkten beantwortet wurde. Endergebnis 72:79. Somit ging auch der direkte Vergleich zum Hinspiel (55:61 Sieg) verloren. Der dritte Tabellenplatz wird dadurch aber nicht gefährdet.

Für die Dudes traten an: Düker, Graber 3, Gutting 2, Hessler 20, Hettwer 10, Raatz 26, Schoen 3, Stevanovic 4, Weber 4



10.03.2017

Die "alten" Damen können es noch

74:49 Sieg über Bürgerfelder TB

Bevor es am Sonntag Nachmittag für die LadieDudes1 zum vorletzten Spiel der Rückrunde gegen Rotenburg geht, schauen wir noch mal schnell auf den 25+Punkte-Sieg gegen den BTB vom Samstag.

In dieser heißen Partie standen sich, anders als im Hinspiel was 60:37 verloren ging, blutjunge-ergeizige Bürgerfelderinnen entgegen der massigen Dudes-Basketballerfahrung. Gleich zu Beginn drückten die Ladies dem Spiel den Stempel auf, auf dem stand: "HEUTE, HIER UND JETZT, aber nix für euch".
Druckvolle Defense, schnelles Umschalten, gutes Zusammenspiel, sichere Würfe - das stand auf dem Rezept des ersten Viertels, welches mit einem 14:28 Polster zur 1. Pause geführt wurde. Bis zur Halbzeit mischten sich aber wieder zu viele Ballverluste ein, so dass die Punktedifferenz nicht weiter ausgebaut werden konnte und die leckere Suppe anfing, Bürgerfelde zu schmecken (24:40).


Nach der Halbzeitpause ließ das Jungblut nicht locker. Der BTB, nicht mehr ganz so überrascht wie zu Beginn, kämpfte sich auf 9 Punkte Differenz heran. Die Ladies hielten dem Druck stand und ein paar Dreier von Claudi und Karin später waren die Kräfteverhältnisse wieder hergestellt. 41:63 zum Ende des dritten Viertels.
Im 4. und letzten Viertel schwanden zusehends beidseitig dieKonzentration und Kräfte. Die Dudes drückten noch 11 Punkte rein, BTB gab noch 8 zum Endstand von 74:49 dazu.

Das hat sich für die treuen Dudes-Fans echt gelohnt, die ganz herzlich zum nächsten Duell eingeladen sind.

Es punkteten für die Dudes: Düker 2, Fiedler 6 (2 Dreier), Graber, Gutting, Hessler 24 (5 Dreier), Hettwer 6, Raatz 14, P.Schoen 6, A.Schön 12, Weber 4



... | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | ...
© 2013 LINDEN DUDES e.V. | Postfach 910605 | 30426 Hannover