30.11.2016


28.11.2016

Linden Blitz schlägt zu

Die glorreichen Sieben entscheiden Auswärtsspiel in Bothfeld bereits nach erstem Viertel.

[ms] Bothlfeld-Tage bei den Dudes, so konnte man große Teile des vergangenen Wochenendes gut zusammenfassen. Nach der Vierten sollten sich nämlich auch noch die Herren III sowie am nächsten Tag zwei Nachwuchsteams die Ehre geben. Da wollte man natürlich für einen gelungenen Auftakt sorgen.

Das klappte zunächst leider nicht ganz, da der Gastgeber Bothfeld 3 mit 2:0 in Führung ging. Damit war die Vorgabe des Trainer bereits über den Haufen geworfen, der als Erfolgstaktik für die restliche Saison den Plan ausgetüftelt hatte, einfach nie wieder in Rückstand zu geraten; einfach genial. Kurz schüttelte man sich und lies im folgenden seine Offensivqualitäten sprechen. Ein ums andere mal fand man den erfolgreichen Abschluss und lies in der eigenen Zone nicht mehr viel zu. 21:8-Führung nach dem ersten Viertel.

Mit der Routine eines Lufthansapiloten beim Anziehen der Streickweste ging es nach dem selben Schema durch das zweite Viertel. Vorne eiskalt, hinten aufmerksam; so konnte man die Führung zur Halbzeit weiter ausbauen. 24:39 zum Pausentee, bei den Bothfeldern herrschte vermehrt Redebedarf in Richtung Offizieller.

Mit dieser Führung im Rücken schaukelte man das Kindchen die restlichen Viertel nach Hause. Endstand 66:51. So durfte sich dann auch jeder in die Punktestatistik eintragen, Gerrit hierbei mit 4 Dreiern und 8 von 10 von der Freiwurflinie. Besonders bezüglich letzgenannter Statistik herrscht allerdings in weiten Teilen des Teams noch beträchtlicher Nachholbedarf. Hier kann und sollte jeder intensivst an einer zeitnahen Verbesserung arbeiten! Zuhause, im Büro, auf der Straße: Papierkugel, Mülleimer, abklappen, abklappen, abklappen, bis das besser wird!

Dworok, G. 32 (4 Dreier), Dworok, T. 14, Lutz 9, Rossi 4, Traupe 3, Otto 2, Hessler 2



28.11.2016

Ladies 1 gewinnen selbst am spielfreien Wochenende

Kein Gegner ist mehr sicher vor den Dudes

Damit hat nun wirklich niemand gerecht. Die Dudes Ladies 1 bewältigen das nassfröhliche 1. Adventswochenende mit einem Hip Hip Hurra. Voll konzentriert schnürte sich Claudia Graber die Backschürze hinter ihrem Rücken zu und warf alle Zutaten in die Schüssel. Offensiv rührte sie den Teig fertig und schaffte sogar ein Schoko-Double.
Neele Hettwer startete von der Pole-Position aus. Den ein oder anderen ließ sie hinter sich liegen. Dann versuchten die Gegner eine neue Taktik, aber an diesem Tag brachte sie keiner aus dem Rennen.
Apropos Rennen. Die Runtastic-App von Claudia Fiedler ist beim Warm-up wegen Streckenunkenntnis und Zeitüberziehung abgestürtzt. Die Herrsteller der App schenkten ihr als Widergutmachung einen Sightseeing-Gutschein für Lübeck. Herzlichen Glückwunsch Claudi!

Aber weiter mit der Auswertung. Spät aber gewaltig trat Kim Erwes ins Geschehen ein, ihr grandioses Denkspiel wird zweifellos zum Doktortitel führen. Hier ein bißchen, da ein bißchen und schon war der Drops gelutscht. Was für eine beispiellose Vorstellung!
Die Spielerdecke war schon sehr dünn, als sich auch noch Anne Schön (kurzzeitiger Besuch aus der Schweiz) eine Wanderblase am Fuß zuzog und Anne Landwehr mit Kopf- und Gliederschmerzen vom Platz getragen werden musste. Doch was wären die Dudes Ladies ohne die wieselflinke Geeske Weber, die einfach immer da anpackt wo es an anderer Stelle fehlt. Auch Karin Hessler warf sich in die Bresche(nd vollen Fluten siehe auch www.aqualaatzium.de) und zog unermüdlich ihre Bahnen.

Und so endet nun das ultimative Kräftemessen. Alle Beteiligten und vor allem Coach Gerrit können zufrieden auf dieses Wochenende zurückschauen und von sich behaupten, dass sie das umgesetzt haben, was sie sich vorgenommen hatten. Ach herrlich!

Alles Dude, Ende Dude



24.11.2016

Haarscharfer Sieg gegen den Tabellenprimus

Mit einem 67:66 überraschen die Ladies II ihre Gäste aus Weende und sich selbst

[jr] Am zweiten Sonntag im November durften die Ladies II die in dieser Saison (bisher) erfolgreichste Oberligamannschaft vom SC Weende im Dudes Dome empfangen. Nach einer Serie von drei verlorenen Spielen stand das Aufeinandertreffen nicht unter den besten Vorzeichen, dennoch war der Plan des Dudes-Teams mutig in das Spiel zu gehen und das eigene Ding durchzuziehen.

Der Spielauftakt ließ auch schon direkt hoffen, da die Ladies mit einem 3:0 nach Minute drei vorlegen konnten. Wie erwartet leistete Weende jedoch aktiv Widerstand und schaffte es so den Rückstand schnell wieder gut machen. Die Kugel wechselte daraufhin die Spielhälften fast mit Tennisballgeschwindigkeit und ließ sich nur selten durch Fouls aufhalten. Der Spielstand sprang dabei ständig hin und her und konnte sich erst zum Ende des ersten Viertels auf eine zwei Punkte Führung für die Gäste einigen (21:23). Daraufhin folgte ein vorübergehender Leistungseinbruch der Ladies, als sich zu Beginn des zweiten Viertels alte (Defense-)Schwächen offenbarten und eine Intervention von Coach CJ nötig war, um das Team wieder in die richtige Spur zu bringen. Dies hatte sich zum Glück nicht hoffnungslos verlaufen und brachte einen immer noch knappen Rückstand (33:36) in die große Pause.

In der Kabine wurde ein positives Zwischenfazit gezogen und das Team mit einigen taktischen Tipps und motivierenden Worten auf die zweite Hälfte heiß gemacht. Genau so startete der Dudes-Fünfer wieder auf dem Court und konnte besonders durch besseres Rebounding den Rückstand zeitweise komplett eliminieren. Aber wieder wusste Weende mir Athletik und Ballgefühl gegenzuhalten und ließ die Gegnerinnen ab Minute 29 hinter sich. Doch anders als in vorherigen Spielen nahmen die Dudes-Ladies die Herausforderung an und jagten eifrig der Führung hinterher. Der lange Atem zahlte sich schließlich in der vorletzten Spielminute aus, als Captain Diestel ihr Team mit 62:60 in Führung brachte. Von da an wurde alles daran gesetzt, Weende auf Abstand zu halten. Nur durch vier verwandelte Freiwürfe und einmal zwei Punkte in letzter Minute kamen die Gäste wieder auf ein knappes 67:66 heran. Den einen Punkt und den Ball ließen sich die Ladies nun aber nicht mehr nehmen und freuten sich am Ende mit den zahlreichen Fans im Dome über die eigene hervorragende Leistung und den überraschend ersten Heimsieg dieser Saison.

Mit bester Stimmung geht es bereits am kommenden Samstag für die Ladies II nach Gifhorn.  

Im Einsatz waren: Alms, Brinkmann, de Buhr, Diestel, Ephan, Graf, Holzfuß, Niebuhr, Reh, Schoen, Schön, Vogel



23.11.2016

DUDES II mit schwarzem Tag gegen Celle!

..und als Aufheiterung und weil nach der Schlappe kein Foto gefertigt wurde, hier ein Foto eines süßen Hasen.

Das ist einer dieser Spielberichte, die man sich eigentlich ersparen möchte. Dennoch hier ein kurzer Abklapp dessen, was sich da am letzten Sonntag im DUDES Dome ereignet hat.

Der Beginn war zunächst ausgeglichen, Jan Kutz kam stark ins Spiel, um im späteren Verlauf genauso wieder nachzulassen. Auch der Rest der Mannschaft konnte ihr Leistungspotenzial nie wirklich abrufen. Jedoch lag die Zweite nach dem ersten Viertel 14:16 zurück.

Auch das zweite Viertel verlief ähnlich ausgeglichen. Lediglich Tim Seedorf konnte in der ersten Halbzeit zwei Dreier verwandeln. Viele viele mehr fanden nicht den Weg durch die Reuse. Und auch die easy-layups am Brett wurden in einer dramatisch hohen Frequenz verworfen. Wie eingangs gesagt, einer dieser Tage, wo einfach nichts fällt.

Halbzeit 25:29.

(Dieser Bericht soll ohne Kommentar zu den zumindest körperlich anwesenden Refs auskommen.)

Das dritte Viertel leitete dann langsam aber sicher die Niederlage ein. Nach gleich mehreren unsportlichen Fouls gegen die Dudes, bemerkte man einen Bruch des Selbstvertrauens. Und das Problem mit dem Scoren blieb! Zu lang, zu kurz, daneben, nicht drin. Endstand des dritten Viertels somit 33:47.

Im letzten Spielabschnitt spielten sich dann dramatischen Szenen ab. Nach einem erneuten unsportlichen Foul bei einem regulären Block (!), platzte Coach Usbeck der Kragen. Es hagelte technische Fouls bis hin zum Verweis des Spielfeldes. Allein 6 Punkte konnten durch Freiwürfe in dieser Minute durch Celle erzielt werden.

Danach übernahm Assistent Coach Henning VDO die Kontrolle über die Mannschaft und nahm die Auszeit. Nun folgt ein riesen Lob ans Team:


Trotz sicherer Niederlage wurde zum Kämpfen aufgerufen! Und das Team legte nochmal alles in die Wagschale, versenkte in den letzten 5 Minuten allein drei 3er, kämpfte, holte Rebounds und gab sich nicht auf.

Am Ende ging das Spiel doch 52:69 verloren.

Fazit: Ein aufmerksamer Zuschauer schrieb nach dem Spiel, dass das Spiel aus zweierlei Gründen verloren ging. 50% wurden durch die vielen Fehlwürfe aus den eigenen Reihen bedingt, 50% allerdings gingen auf das Konto zweier Männer, die in grauen Shirts auf dem Feld standen und ein Foulverhältnis von 24:6 pfiffen. Aber schon nächste Woche wird das Team gegen Bothfeld die Schmach wett machen!! Versprochen! 

 

Es spielten: Jan-Niklas Kutz 16, Tim Seedorf 9, Paul Lübow 8, Felix Fennekoldt 8, Ben Rosebrock 3, Nils Bremer 2, Tobias Kühne 2, Tom Sandmann 2, Arvo Thöne 2, Ingo Felgentreu, Henning von der Ohe



... | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | ...
© 2013 LINDEN DUDES e.V. | Postfach 910605 | 30426 Hannover