14.11.2016

DUDES 2 lassen sich in Sarstedt keinen Schrecken einjagen!

Am 12.11.2016 kam es zum Aufeinandertreffen zwischen dem TKJ Sarstedt und der zweiten Garde der Dudes.

Vor 2 mitgereisten Auswärtsfans hieß es sich von deren ohrenbetäubender Stimmung nicht nervös machen zu lassen und wie durch den Trainer gefordert, das Spiel konsequent zu gewinnen!

Das erste Viertel startete jedoch verhalten. Wenige gute Spielzüge und nur eine mäßige Laufbereitschaft ließen keine große Führung zu. Zudem war uns Fortuna nicht gnädig, sodass kein Wurf außerhalb des Bogens traf. So endete das Viertel mit 17:14 für unsere Mannen.

Im zweiten Abschnitt änderte sich nicht viel. Lediglich die personell angeschlagenen Sarstedter merkten langsam, dass dies ein langes Spiel werden könnte. So wurden manche Bälle nicht mehr so aggressiv angegangen, wie es in den ersten 10 Minuten der Fall war. Trotzdem konnten wir keinen wirklichen Nutzen ziehen. 33:24 lautete das Halbzeitergebnis.

In der Spielunterbrechung nutzte Coach Usbeck seine über 20 Minuten angestaute Wut und ließ sie vulkanartig in einer mahnenden Ansprache entweichen. Nun war klar, wer nicht rennt und/oder kämpft, bekommt keine Minuten mehr!

Und auf einmal fiel der Groschen bei der Mannschaft! Die zweite Hälfte begann sofort deutlich laufintensiver und überlegter. Unter anderem Center Jan-Niklas Kutz setzte mit 5 schnellen Punkten ein Ausrufezeichen!

Prompt klappte auf einmal alles! Hierbei sei auch Ben Rosebrock hervorzuheben, der mit insgesamt 22 Punkten ein klasse Spiel ablieferte und so verdient den Spieltagskalender als Belohnung absahnte.

Das dritte und vierte Viertel wurden dann in einer sehr schön anzusehenden Art und Weise durch die Dudes dominiert. Es konnte viel rotiert werden, sodass jeder der 12 Spieler scoren konnte!

Auch der Kapitän Henning VDO, der sein erstes Spiel der Saison bestritt und dabei 8 Punkte auf den Spielbogen brachte, konnte sehr zufrieden mit seiner Mannschaft sein.

So gewannen die 2. Herren ihr drittes Spiel am Ende mit 94:59 deutlich und sind so weiterhin auf einem guten Weg! Natürlich schielten nach Spielende schon gedanklich alle Augen auf das nächste Wochenende, wo das Topspiel in den heimischen vier Wänden gegen den TuS Celle ansteht!

 

Es spielten:

Ben Rosenbrock 22 Punkte; Jan-Niklas Kutz 16; Paul Lübow 16; Henning von der Ohe8; Tim Seedorf 7; Felix Fennekoldt 6; Ingo Felgentreu 5; Max Westmeyer 4; Arvo Thöne 4; Tom Sandmann 2; Tobias Kühne 2; Nils Bremer 2



14.11.2016

W, W, W, W, W

Die DUDES fuhren am Sonntagnachmittag in die Rattenfängerstadt nach Hameln um einen weiteren rosa Zettel einzufangen

[jz] Eigentlich, so dachten die DUDES, waren sie zum Topspiel des Tages nach Hameln gereist. Die erste Herrenmannschaft aus Hameln, zu dem Zeitpunkt noch Tabellendritter, gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Linden. Aber während die DUDES sich "warm machten", sah man ein hochinteressantes Jugendspiel zwischen dem TKH und Hameln, welches in DOUBLE-OT ging. Sensationelles Spiel, möchte der Verfasser dieses Berichts anmerken!

Nachdem die Zuschaueranzahl in der Halle sich halbierte, kam es zum Tip-Off mit einer halbstündigen Verspätung. Für die DUDES fingen an - Ataman, Frerichs, Katjofsky, Kerz und Zumdohme. Beide Mannschaften fingen mit einer Mannverteidigung an. Hameln konzentrierte sich bei Ballbesitz auf Pick&Roll Plays. Aufgrund des dreckigen und somit rutschigen Bodens, war es schwierig, als Verteidiger stetig vor dem Angreifer zu bleiben. Trotzdem packten die DUDES im ersten Viertel sehr gut zu und stellten die Lanes immer wieder durch gute Helpside D zu.  Bei eigenem Ballbesitz wurde der Ball sehr gut bewegt. Auch bei schlechten Abschlüssen blieb die DREIte konzentriert an den Brettern und kam somit immer wieder zu zweiten, dritten und vierten Angriffen nach offensiven Rebounds. Die orangenen Männer aus Linden erspielten sich einen 20 zu 8 Vorsprung, da nahm der Coach aus Hameln sein erstes Timeout.

Nach dem Timeout war der Wurm drin. Die DUDES wollten weiterhin ihren Stiefel runter spielen - Tempo hochhalten, easy buckets in der Transition kreieren. Aus diesem Plan wurde aber leider gar nichts. In den restlichen Minuten des ersten Viertels klafften große Löcher in der Zone, welche die Spieler aus der Rattenfängerstadt mit einem 9 zu 2 Run bestraften.

Auch im zweiten Viertel schien es zunächst nicht zu laufen. Zwischenzeitlich liefen die Lindener einem drei Punkte Rückstand hinterher. Hameln traf die Dreier und die Offense der Gäste produzierte einen Turnover nach dem nächsten. Coach K sah genug, nahm das Timeout - die Spieler fingen sich wieder und retteten die zwei Punkte Führung in die Halbzeit.

Halbzeit vorbei. Starting Five auf dem Platz - "Die DREIte spielte sich, wie anfangs des ersten Viertels, in einen Rausch und setzte sich schnell wieder mit 12 Punkten Vorsprung ab" - das war der Plan, hätte ich auch gerne geschrieben. Kam leider anders. Die Hausherren spielten inzwischen mit einer 2-1-2 Zonenverteidigung und die DUDES bewegten den Ball offensiv sehr gut, sodass die Zone sich viel bewegen musste. 18 Punkte wurden erzielt - bei höherer Konzentration hätten das auch gut und gerne mehr sein können. Während vorne vieles wieder korrigiert, war die D weiterhin nicht da. Die letzte Überzeugung und Intensität fehlte - dadurch kam Hameln in dem 3. Viertel auf 19 Punkte.

Im 4. Viertel konnten die Lindener wieder dominieren. Die Würfe wurden sehr stark verteidigt + Die Gäste erhöhten die Pace = Easy transition buckets = Vorsprung ausbauen. Die Uhr zeigte 0:00 und die DUDES gewinnen verdient mit 58 zu 71.

Die neue Kerz(e) war on fire und erzielte 22 Punkte in seinem ersten Spiel im orangenen Trikot (Sorry der Wortwitz musste sein). Am kommenden WE geht es am Sonntag für die DREIte aufs Parkett gegen Tuspo Bad Münder. Coach K möchte ein weiteres "W" zu seiner Coaching Karriere hinzufügen. Supporters welcome.

Achja, nicht zu vergessen - SPITZENREITAAAAAHHHH!!!

Es spielten:

Christoph Kerz 22 Pkt. - II 3er / Fatih Ataman 19 Pkt. - 2/6 FW - I 3er / Adrian Katjofsky 9 Pk. - 3/7 FW / Finn Herschel 8 Pkt. - 2/2 FW / Hendrik Frerichs 8 Pkt. - 0/2 FW / Lennart Rissiek 4 Pkt. / Michael Klein 1 Pkt. - 1/2 FW / Jonas Zumdohme 0 Pkt. - 0/4 FW / Alexander Koj - DNP coach's decision / Sebastian Kunze - DND



13.11.2016

U10 gewinnt erstes Heimspiel

Heute gewann die U10 gegen Luthe mit 48:25. Im ersten Viertel lief es ganz gut für die Dudes. Aber dann im 2.Viertel hatten die U10er nicht mehr so viel Power und ließen die Gegner werfen. Zur Halbzeit lagen die Dudes 14:19 zurück. Im 3. Viertel lief es wieder besser, und die Dudes blieben bis zum Ende sicher. Nach einem erfolgreichen Spiel gingen alle U10er mit einem Lächeln nach Hause.

Es spielten: Lia, Hugo, Urs, Marlon, Anton, Matej, Tristan und Martin.

Geschrieben von: Martin.



10.11.2016

Knappe Niederlage nach einem umkämpften Spiel

…oder wieder kein Triumph für die Ladies II

„You can’t always get what you want”,

…but you can learn from your mistakes!

[gr/jr] Am letzten Wochenende im Oktober trafen die Dudes Ladies II zur Mittagszeit im heimischen Dudes-Dome auf die Damen des MTV Wolfenbüttel. Aufgrund vorangegangener Aufeinandertreffen konnte man sich auf ein eingespieltes Team mit routinierten Spielerinnen auf Gegnerseite einstellen. Alms, Diestel, Graf, Schoen und Schön starteten in die Partie. Trotz leichter Anlaufschwierigkeiten fand die erste Fünf mit dem 2:6 durch Alms noch ganz ordentlich ins Spiel. Durch vier Punkte von Diestel und einem Dreier durch Graber übernahmen die Ladies in der sechsten Spielminute erstmals die Führung. Mit Nachlässigkeiten in der Defense jedoch, die acht ärgerliche Freiwürfe für Wolfenbüttel zur Folge hatten, konnte das Viertel nicht erfolgreich beendet werden. Der vier Punkte Rückstand ließ sich auch im zweiten Viertel nicht verringern, so dass die Ladies zur Halbzeit mit 25:29 Punkten zurücklagen. Dennoch war erfreulich, dass acht der elf Spielerinnen der Ladies in der ersten Spielhälfte erfolgreich punkteten. In der Kabine motivierte Coach CJ seine Spielerinnen für den zweiten Spielabschnitt.

Dieser begann auch mutig und vielversprechend, wodurch innerhalb der ersten zwei Minuten der Rückstand auf zwei Punkte (29:31) verringert werden konnte. Doch hatten die Ladies Schwierigkeiten sich gegen die verdammt gut eingeschliffenen Spielzüge aus Wolfenbüttel einzustellen und fanden zu selten den richtigen Weg (mit Ball) zum Korb. Das spiegelte sich zwischenzeitlich auch im Spielstand wieder, der mit einem 31:39 in Minute 26 erneut eine deutliche Sprache sprach. Nur zwei Freiwürfe (Schön, Schoen) und ein gelungener Korbleger von Diestel ließen den Rückstand schmelzen und lieferten Grund zur Hoffnung zum Ende des dritten Viertels (37:39). Aber es half alles nichts! Zwar wurde in den letzten zehn Minuten noch einmal sowohl unterm Korb als auch aus der Distanz alles versucht, um das Ruder herumzureißen - entscheidend waren jedoch die mangelnde Absprache in der Defense und der fehlende Biss im Angriff der Ladies. Nach lässig-durchdachtem Spiel fuhren die wolfenbütteler Damen schließlich einen verdienten 43:47 Sieg nach Hause. Die Dudes Ladies hingegen verzeichneten vor allem einen Gewinn an Erfahrung und trösteten sich mit kühlem Hopfensaft und gutem spanischen Essen über die Niederlage hinweg.

Für die Ladies II spielten: Alms, Brinkmann, Diestel, Graber, Graf, Holzfuss, Malysheva, Reh, Schoen, Schön, Vogel



08.11.2016

Regionalliga ist,
…wenn Du im letzten Viertel nur 2 Punkte machst und trotzdem zweistellig gewinnst.

Zum Nachtisch gab es vergoldete Pommes&Burger :-)

Die Zeichen vor dem Spiel standen auf Sieg für die Dudes Ladies beim Auswärtsspiel gegen den Tabellenletzten BG Göttingen. Seitens der Ladies war fast volle Kapelle angesagt, es fehlten nur die Verletzten Stevanovic und Düker und die privat Verhinderten Bockhorst und Alms. Der Adrenalinspiegel war nach dem Derbysieg gegen TKH 2 noch immer hoch und Coach D. auf der Suche nach nem rosa Geburtstagsgeschenk für sich selbst.

Das Spiel begann mit den ehemaligen BG-lern Fiedler und Schoen (mit nem kleinen „Heimvorteil“), sowie Weber, Hessler und Erwes und das Ratz Fatz. Den Zuschauern wurde im 1. Viertel die Inside-Outside-Steal-Assist-Show mit Fiedler und Erwes, mit etwas Hessler, Hettwer und einer Prise Schoen geboten. Beim Stand von 3:8 nach drei Minuten gab es die erste Auszeit seitens BG und den Versuch den Angriffs- und Verteidigungsdruck der Ladies abzuschwächen. Ein fehlgeschlagener Versuch, denn zwei Spielminuten später leuchtete es bereits 3:13 auf der Anzeigetafel. Zeit für die ersten Wechsel bei den Dudes – das und zwei weitere zugelassene Dreier gestalteten den Rest des Viertels ausgeglichen, 13:22.

Das zweite Viertel lässt sich schnell zusammenfassen – vorne PFUI und hinten HUI. Im Angriff fiel nicht viel und Coach D wuchsen die grauen Haare im Minutentakt, anstatt mal die Weakside zu bedienen, war das Motto offensiv eher Kopf durch die Wand und wer frei ist schmeißt einfach mal drauf. Aber wenigstens die Verteidigung stand sicher und erlaubte dem Gegner wenig bis gar nichts, Halbzeitstand 20:35.

Das dritte Viertel begann mit einem Dreier von Fiedler und wahrscheinlich hätten nicht einmal die Basketballgötter vorhergesagt, dass diese Punkte bereits zum Sieg gereicht hätten. Da der Gegner an diesem Tag wenig Gegenwehr leistete, nutzte der Coach die Gelegenheit einige Aufstellungsvarianten auszuprobieren. Dachte er hier vielleicht bereits ans anstehende Spitzenspiel am kommenden Sonntag gegen Wolfenbüttel im Dudes-Dome? In den Punktereigen konnten sich jetzt auch Graber und Weber einreihen. Kurz vor Ende des dritten Viertels war beim 24:49 der größte Vorsprung erreicht, 27:49 zur letzten Pause. Schien ein Selbstläufer zu werden…

Was aber dann folgte, ist schwer zu beschreiben und war noch weniger gut zu ertragen. Vermutlich hatte der Hausmeister die Korbanlage hochgezogen oder vernagelt und wollte schnell nach Hause. Im Angriff wollte nichts, aber auch wirklich nichts mehr, funktionieren. Mahnte Coach D in der letzten Viertelpause noch zur Vorsicht: „Jetzt bitte fokussiert den Sieg nach Hause holen und nicht nachlassen!“ – hörten die Ladies anscheinend schon nicht mehr richtig hin. Krampfiger Ego-Zock vorne, aber weiter solide Defence hinten führten zum legendären Viertelergebnis von 2:8, für die einzigen Dudes-Punkte sorgte Hettwer, und das auch noch mit Freiwürfen.

An diesem verdammten Samstag aber kein Problem, denn am Ende stand ein nie gefährdeter 51:35-Pflichtsieg zu Buche.

Nächsten Sonntag steht das Spitzenspiel im Dudes Dome gegen MTV/BG Wolfenbüttel an - Die beiden einzigen ungeschlagenen Teams der Liga treffen 16:00 Uhr aufeinander.

Für die Ladies spielten: Graber (3, 1 3er), Weber (2), Gutting, Schoen (2), Niebuhr, Landwehr, Hettwer (8), Fiedler (14, 2 3er), Hessler (9, 1 3er) und Erwes (13) 



... | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | ...
© 2013 LINDEN DUDES e.V. | Postfach 910605 | 30426 Hannover