27.04.2015

Der Vorhang fällt…endgültig!

[nr] Nach 2-facher Zugabe verabschieden sich die Ladies 2 im (stimmungs-) vollen Dudes Dome endgültig in die Sommerpause. In den Platzierungsspielen gegen Meppen konnten die Dudes zwar kein rosa erbeuten, doch machten sie trotz dezimiertem Kader eine gute Figur.

Nach dem vermeintlich letzten Saisonspiel wähnten sich die Ladies bereits in Ferienstimmung, bis es hieß, dass noch ein Ausflug nach Meppen ansteht! So trat das Reserveteam die lange Fahrt an die holländische Grenze an. Nach einem schwachen Start legte man sich im 2. und 3. Viertel ordentlich ins Zeug. Durch diesen „All-in“ Einsatz konnte die Punktedifferenz eine Weile konstant gehalten werden (Halbzeitstand 38:18, Ende 3. Viertel 53:30), doch zeigte sich rasch, dass die Dudes in (sowohl quantitativ als auch qualitativ) reduziertem Allgemeinzustand antraten. So musste man sich schließlich mit 78:42 geschlagen geben.

Doch anstatt die Köpfe hängen zu lassen, nahmen die Ladies das Spiel als das was es war: Ein Pflichtspiel, welches für die vergangene Saison, für die aktuelle Stimmung und für die Zukunft keinerlei Relevanz besaß. So trat man gut gelaunt die Rückreise an und verlor sich stattdessen in Holland-Schwärmereien.

Vergangenen Samstag galt es schließlich, die Meppener im Dome zu empfangen. Möglicherweise mit ähnlichen Problemen konfrontiert, lief der Gegner mit nur 6 Spielerinnen auf, während der Dudes-Coach auf sage und schreibe 9 Leute zurückgreifen konnte! Die erste Halbzeit verdient aus Dudes-Sicht keine weitere Beachtung, wohl aber die Stimmung im Dome. Nach unzähligen Spieltagen allein in der Halle genossen die Ladies die Gesellschaft und den Support der zahlreich vertretenen Dudes. Vielen Dank für die großartige Stimmung!

Vor diesem Hintergrund konnten die Ladies in der 2. Halbzeit endlich beweisen, dass sie den Meppenern doch gewachsen sind. Nach einem Halbzeitstand von 27:47 hielten sich beide Teams die Waage. Diese gute Leistung konnte jedoch die in den ersten beiden Vierteln verschenkten Punkte nicht wieder wettmachen, sodass man die Gäste mit einem 47:67 Endstand auf die Heimreise schickte.

Für die Dudes Ladies 2 spielten im ersten Aufzug:
Böker 8, Brüning 3, Düker 19, Lippert 4, Meißner 4, Riel 4, Rüskamp. 

Für die Dudes Ladies 2 spielten im zweiten Aufzug:
Böker, Diestel 20, Düker 9, Graf 6, Lommel, Meißner 4, Riel 1, Rüskamp 1, Schön 6.



27.04.2015

Es gibt leider kein (Sieger-) Foto für euch

[ss] Die Lage in der Bezirksliga Ost spitzte sich zu. Kurz vor Saisonende war sogar die Meisterschaft für die Schützlinge von Coach Oestmann möglich (verbunden mit sehr vielen Variablen). Dafür war lediglich ein Sieg gegen den MTV Mellendorf am 25.04.2015 nötig, des Weiteren mussten die Konkurrenten aus Ronnenberg gegen die Korbjäger gewinnen, und die Korbjäger tags darauf gegen Grasdorf gewinnen. Solche Rechenspiele schwirrten schon Wochen vor dem Spiel in den Gefilden der Mannschaft herum, jedoch spielte man nicht gegen eine x-beliebige Mannschaft, sondern gegen eine Mannschaft, die sich ebenfalls im Kampf um die Meisterschaft oft genug zu Wort gemeldet hat und gegen die das Hinspiel deutlich verloren wurde (mit 20 Punkten).

Es sollte das letzte Spiel einer großartigen Saison werden. 12 DUDES strotzen vor Selbstbewusstsein. Dieses Spiel wollte man gewinnen, am besten sogar „mit mindestens 21 Punkten“. Mellendorf selber reiste mit einem dezimierten Kader von nur 7 Spielern an. Von vornherein durfte den angereisten Zuschauern deutlich geworden sein, dass dieses Spiel nicht durch filigrane Aktionen oder artistische Kunststücke dominiert wird, sondern durch eine deutlich körperbetonte Spielweise.

Bereits nach 2 Minuten im ersten Viertel gab es eine Verletzung bei den DUDES zu beklagen: Chris Schwing zog sich einen Bänderriss beim Zug zum Korb zu. Gute und schnelle Genesung an dieser Stelle. Das Spiel selber zeigte im ersten Viertel genau das, worauf sich die Zuschauer einzulassen hatten: Harte Kämpfe um jeden Ball, und keine einfachen Körbe für die gegnerische Mannschaft. Zum Ende des ersten Viertels stand eine denkbare knappe Führung von 14-15 für die Gäste auf der Anzeigetafel, nachdem es zwischenzeitlich 7-14 für die Ginners aus Mellendorf stand.

Die Verbissenheit der DUDES konnte auch durch einen 9-2 Lauf für Mellendorf zu Anfang des zweiten Viertels nicht gebrochen werden, und so kam man mit einem phänomenalen 14-3 Lauf, mitsamt drei Dreiern innerhalb von 2 Minuten in Führung. Der Kampfeswille des Gegners schien zerschellt. Zur Halbzeitpause stand schlussendlich eine 38-32 Führung für die DUDES zugute. Dennoch zeigte sich Coach Oestmann alles andere als zufrieden, vor allem mit der Defensive seiner Schützlinge. Die Helpside kam, wenn sie denn mal kam, häufig viel zu spät, weshalb dumme Fouls und noch dümmere Dreipunkt-Spiele für den Gegner folgten. Tragisch war die Tatsache, dass bereits zur Halbzeitpause ein Spieler mit 4 Fouls, zwei andere mit 3 Fouls vorbelastet waren (zwei von diesen Spielern schafften es, sich drei Fouls binnen 2 Minuten abzuholen). Die Worte vom Coach zeigten Wirkung und man zeigte sich kampfeslustig, um die Führung über die Zeit zu bringen, doch leider lief alles anders als erwartet...

Die Ginners starten im dritten Viertel, angeführt von Ex-DUDE Fritz (9 Punkte im Viertel) eine Aufholjagd, die die DUDES wieder vor Probleme stellte. Insgesamt ließ man die gefürchteten Dreierschützen der Ginners viel zu oft ihren Ruf alle Ehre machen und kassierte gleich vier Dreier in diesem Viertel. Offensiv hielt man den Schaden weitestgehend in Grenzen und musste mit dem Rückstand von 54-59 ins Abschlussviertel gehen.

Dort legten die DUDES, angeführt von Henning VDO einen 10-2 Lauf hin (6 Punkte davon von VDO). Die Halle merkte, dass hier noch was geht und so peitschten sie die Mannschaft nach vorne. Doch leider war man weiterhin nicht her der Lage über die Dreierschützen aus Mellendorf. Drei Sekunden vor Schluss lag man mit 2 Punkten zurück. Letzter Angriff der DUDES. Knufte wird gefoult, und aufgrund der Mannschaftsfouls erhält er zwei Freiwürfe. Er bewahrt seine Nerven. Erster Freiwurf sitzt. Nur noch ein Punkt Rückstand. Ein Treffer würde den Gleichstand bescheren. Und er verwandelt auch den zweiten. Gleichstand beim 77-77. Letzter Angriff mit knapp über 2 Sekunden für Mellendorf, der so sicherer Dreierschütze Seedorf (26 Punkte, davon 6 Dreier im Spiel) nimmt sich hinter der Mittellinie ein Herz, der Ball kommt an den Ring, aber will nicht durch die Reuse. Glück für die DUDES, denn nun geht es in die Overtime gegen den dezimierten und mittlerweile leicht erschöpften 7-Mann Kader aus Mellendorf. Da muss doch was zu holen sein!  

Leider schien die Offensivkraft der DUDES verpufft zu sein. Es gelangen lediglich zwei mickrige Punkte in der 5-minütigen Verlängerung. Es war wenig Wille zum Korb erkennbar und es wurden zu viele Ballverluste generiert, die zu Fastbreakpunkten für Mellendorf umgemünzt wurden. Man war einfach zu zaghaft und ließ den letzten Siegeswillen vermissen. Am Ende war dementsprechend ein 77-87 auf der Anzeigetafel erkennbar, das die Meisterträume der DUDES zerschellte.

Insgesamt bot man den Zuschauern dennoch Spannung pur. Die höchste Führung einer Mannschaft lag bei 8 Punkten und es wurden etliche Führungswechsel verzeichnet. Im Spiel wurden sehr viele Niedlichkeiten ausgetauscht, die aber (auf beiden Seiten) nicht alle bestraft wurden. Insgesamt kann man dieses Spiel als ein recht undankbares für die Schiedsrichter bezeichnen. Beide Mannschaften ließen sich vollends auf die körperliche Spielweise ein, man merkte, dass beide Mannschaften den Sieg wollten. Dass die Ginners so gut mithielten und den DUDES den Schneid abkauften, war dann doch recht überraschend.

Den Sieg verschenkte man in der Verteidigung. Die vielen unnötigen Fouls und dazugehörigen Freiwürfe (16 Fouls im Wurf, davon fanden 9 Würfe trotz Foul noch den Weg in den Korb...) setzten tiefe Stiche in die zuvor breitaufgestellte Brust der DUDES.

Ein letztendlich ärgerlicher Abschluss einer großartigen Saison. Die Schmach der Niederlage wurde noch erhöht, da die zuvor aufgestellte „Meisterschaftsrechnung“ aufging: Bei einem Sieg im heutigen Spiel wären die DUDES tatsächlich Meister gewesen... aber ein DUDE fasste diesen Zusammenhang mit einem Augenzwinkern zusammen, denn er versteht auch, „[...] dass wir viel zu geil sind um eine Diskussion im Verein auszulösen wer denn aufsteigen darf“. Glückwunsch an dieser Stelle an die anderen Herrenmannschaften, die den Aufstieg bewerkstelligt haben!!!

Es spielten für die DUDES:

von der Ohe (15 Punkte), Stolz (13, 2 Dreier), Felgentreu (10), Küter (9, 2 Dreier), Kunze (8), Schott (6, 1 Dreier), Burchard & Kühne (4), Rosenbrock (3), Klein (3, 1 Dreier), Schwing (2), Schulz



19.04.2015

Auftakttreffen für Trainer-Mentoring

Im kleinen Kreis und gemütlicher Atmosphäre fand bereits vor einigen Wochen das Auftakttreffen der DUDES-Coaches im Café K statt.

U10 Head Coach Geeske Weber

Die Neugier war groß auf das was das Mentoring für die Trainer der LINDEN DUDES bereit halten sollte. Bei einem gemeinsamen Frühstücks-Brunch im Café K in Linden, wo sonst, wurden Ziele und Erwartungen an das Mentoring-Programm ausgetauscht und gesammelt. Dabei wurde deutlich, dass neben der Weiterentwicklung eines jeden Trainers nicht basketballspezifisch interessant ist, sondern auch der Blick über den Tellerrand in andere Bereiche gewünscht ist.

Fragen wie:

Wie wird in anderen Sportarten gearbeitet und was hilft uns weiter?

Wie können wir an der eigenen mentalen Stärke arbeiten und wie an eben jener für die Spieler?

Des Weiteren wird das Mentoring als Chance gesehen, interne Ziele in Form von Arbeitsgruppen anzupacken und umzusetzen. Darunter fallen neben der Verschriftlicheung einer sportlichen Philosophie z.B. auch die Erstellung eines Playbook für den Trainings- und Spielbetrieb. Daraus resultieren soll dann u.a. ein gemeinsamer, einheitlicher Sprachgebrauch für Trainings-Drills, Spielsysteme und Anweisungen im Spiel.

Im nächsten Treffen, dass im Mai im LSB stattfinden wird, soll in grüßerer Runde der Fahrplan für die kommenden zwölf Monate festgelegt werden.



19.04.2015

Auftakttreffen für Trainer-Mentoring

Im kleinen Kreis und gemütlicher Atmosphäre fand bereits vor einigen Wochen das Auftakttreffen der DUDES-Coaches im Café K statt.

U10 Head Coach Geeske Weber

Die Neugier war groß auf das was das Mentoring für die Trainer der LINDEN DUDES bereit halten sollte. Bei einem gemeinsamen Frühstücks-Brunch im Café K in Linden, wo sonst, wurden Ziele und Erwartungen an das Mentoring-Programm ausgetauscht und gesammelt. Dabei wurde deutlich, dass neben der Weiterentwicklung eines jeden Trainers nicht basketballspezifisch interessant ist, sondern auch der Blick über den Tellerrand in andere Bereiche gewünscht ist.

Fragen wie:

Wie wird in anderen Sportarten gearbeitet und was hilft uns weiter?

Wie können wir an der eigenen mentalen Stärke arbeiten und wie an eben jener für die Spieler?

Des Weiteren wird das Mentoring als Chance gesehen, interne Ziele in Form von Arbeitsgruppen anzupacken und umzusetzen. Darunter fallen neben der Verschriftlicheung einer sportlichen Philosophie z.B. auch die Erstellung eines Playbook für den Trainings- und Spielbetrieb. Daraus resultieren soll dann u.a. ein gemeinsamer, einheitlicher Sprachgebrauch für Trainings-Drills, Spielsysteme und Anweisungen im Spiel.

Im nächsten Treffen, dass im Mai im LSB stattfinden wird, soll in grüßerer Runde der Fahrplan für die kommenden zwölf Monate festgelegt werden.



29.03.2015

Sichere Rutschpartie in Langenhagen

Ladies siegen zum Saisonabschluss

Alena Eichler und Nele Rüskamp verlassen das Team

[fl] Am letzten Spieltag der Saison waren die Dudes Ladies 2 zu Gast beim SC Langenhagen. Nele Rüskamp und Alena Eichler waren zu ihrem letzten Spiel im Dudes-Trikot an Bord, da sie dem Team in der kommenden Saison nicht mehr zur Verfügung stehen werden. An dieser Stelle wollen wir uns noch einmal ganz herzlich von euch verabschieden und euch für euren Einsatz auf und neben dem Spielfeld bedanken. Ihr fehlt uns jetzt schon!

Beide konnten sich bereits im ersten Viertel in die Scorerliste eintragen und ihr Team auf die Erfolgsspur bringen. Das erste Viertel endete mit 7:16 für die Dudes.

Die Gäste hatten es teilweise nicht einfach, da der Hallenboden sehr rutschig war. Jedoch ließ man auch im zweiten Viertel nichts anbrennen und zog auf 16:32 davon.

Nach dem Pausentee wurde weiter gefightet. Immer wieder waren es Eichler unter dem Korb und Zuckerpässe von Graf, die den Score nach oben trieben. Der Abstand betrug nach dem dritten Viertel bereits 20 Punkte (22:42).

Im letzten Spielabschnitt legten die Ladies 2 sogar noch einen Zahn zu. Nun klappte das Team-Zusammenspiel immer besser. Dem Gegner wurden nur 4 Pünktchen gewährt, wohingegen die Ladies 2 noch einmal 22 Punkte auflegten. So trennte man sich mit einem zu keiner Zeit gefährdeten Sieg und dem Endstand von 26:66.

Die Ladies 2 beenden die Saison auf dem 5.Tabellenplatz und freuen sich schon auf ein weiteres Jahr Oberliga, in dem nach dieser Debut-Runde noch höhere Tabellenplätze angegriffen werden sollen!

Für die Dudes Ladies 2 spielten: Brüning 5, Diestel 6, Eichler 18, Graf 4, Helmstädter 8, Hille 4, Meißner 8, Rüskamp 9, Soltani 4.



... | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | ...

© 2018 LINDEN DUDES e.V.  |  Fischerhof 12  |  30449 Hannover