13.12.2015

Starke erste Halbzeit beschert Ladies 2 erneuten Sieg

2. Tabellenplatz kann zum Abschluss der Hinrunde gesichert werden

[fl] Am vergangenen Samstag empfingen die Ladies 2 den Tabellenachten HaLi aus Wolfenbüttel. Motiviert und selbstsicher ging man von Anfang an zu Werke und wollte die Punkte im Dudes Dome behalten. Die Mannschaft war hellwach und die Defense ließ dem Gegner kaum Gestaltungsspielräume. Immer wieder konnten Steals in leichte Punkte umgemünzt werden und die Transition klappte hervorragend. So leuchtete bereits nach dem 1. Viertel eine 6-Punkte-Führung auf der Anzeigetafel (20:14).

Auch im zweiten Spielabschnitt zeigten die Ladies eine starke Leistung. Angeführt von einer bärenstark verteidigenden Janna Brüning legten sie los wie die Feuerwehr und hatten einen 10:0 Lauf. Durch die erreichte Teamfoulgrenze der Gegner standen die Ladies auch oft an der Linie, von wo sie jedoch leider nicht hochprozentig verwandeln konnten (3/10 FW). Diese ist auch eine der Schwächen des Teams, die es in der Rückrunde abzustellen gilt. Im Laufe der bisherigen Saison konnte man über eine Freiwurfquote von 48% bisher leider nicht hinauskommen.

Nach einem Halbzeitstand von 41:22 war der Drops eigentlich schon fast gelutscht und der Coach wechselte durch, um allen Spielerinnen genügend Spielzeit einzuräumen. Jedoch konnte man nicht mehr an die Leistungen aus der ersten Hälfte anknüpfen und das Spiel erlitt einen Bruch. Die Gegnerinnen hatten sich indes nicht aufgegeben und brachten den Vorsprung zum schmelzen. Der Sieg geriet nie ernsthaft in Gefahr, jedoch war der Faden aus der ersten Hälfte verloren. Man brachte das Spiel über die Zeit, konnte aber mannschaftlich leider nicht mehr so geschlossen auftreten wie zuvor, sodass HaLi die zweite Halbzeit mit 18:24 für sich entscheiden konnte (Endstand 59:46).

Zum Abschluss der Hinrunde kann eine positive Bilanz mit 7 Siegen aus 9 Spielen gezogen werden. Die Ladies 2 sicherten sich den 2.Tabellenplatz und legten sich somit bereits selbst ihr erstes Präsent unter den Baum. Nach einer Weihnachtspause freut man sich im neuen Jahr wieder voller Elan anzugreifen und hofft auf zahlreiche Unterstützung im Dudes Dome.

Wir wünschen allen eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins Jahr 2016!

Das letzte Mal im Jahr 2015 punkteten: Brüning Janna 4, Brüning Julia 2, de Buhr 2, Diestel 9, Graf 6, Gust 4, Lippert 13, Malysheva 1, Meissner 4, Schön 8, Soltani 6.

 



09.12.2015

Saisonbilanz Jugend 1/3

Nun ist circa ein Drittel der Saison gelaufen und ich möchte bis hierher bilanzieren. Nach holprigen Saisonstart sind wir mittlerweile mit allen Jugendmannschaften im Spielbetrieb angekommen.

Die Mini-DUDES mit Coach Geeske und Coach Schotti

[ds] Vor der Saison war das allerdings keine Selbstverständlichkeit. Die Trainingshalle in der Fröbelstr. wurde mit Flüchtlingen belegt. Zusätzlich wurden eventuelle Kooperationspartner bzw. Spieler und Trainer insbesondere für die neu zu gründende U14 gesucht, da 4 Spieler altersbedingt aus der U12 ausgeschieden sind.

Der Saisonstart stand unter denkbar schlechten Vorzeichen.

Von der Stadt wurde glücklicherweise eine alternative Trainingshalle in der Helene-Lange-Schule zur Verfügung gestellt. In dieser trainieren wir aktuell mit allen drei Mannschaften, wobei mittwochs und freitags von 15.00 - 17.00 Uhr die U12 gemeinsam mit der U14 trainiert und die U10 donnerstags dort in der selben Zeit an ihren Fähigkeiten arbeitet.

Leider ist die Halle immer noch zu klein, so dass kein vollständiges Basketballfeld vorhanden ist. Dies ist besonders für die älteren Jahrgänge ein Problem, da auf engstem Raum die Athletik nicht austrainiert werden kann und die taktischen Übungen durch den fehlenden Platz erschwert werden. Die Anforderungen an die technischen Fähigkeiten werden dadurch in unverhältnismäßiger Weise erhöht. Hier hoffen wir darauf, bald eine andere Trainingshalle besonders für die U14 zu bekommen. Dann wäre es auch möglich, der U10 ihre dringend benötigte zweite Trainingszeit wieder einzuräumen, die zwischenzeitlich von der Stadt wieder weggenommen wurde.

Durch die Ganztagsschule leidet die Trainingsbeteiligung ebenfalls. Für viele Spieler ist heutzutage ein Training in der Zeit von 15.00 - 17.00 Uhr nicht oder kaum mit der Schulpflicht zu vereinbaren. Die günstigsten Zeiten für Jugendtraining verschieben sich dadurch in den frühen Abend von 17-19.00 Uhr.

Der Spielbetrieb der U14 ist bislang leider noch ohne einen Sieg. In den bisher bestrittenen 4 Partien war das spannendste Spiel die knappe Niederlage gegen Grasdorf. Gegen Bergkrug und sehr starke Barsinghäuser war man völlig überfordert und auch die Mannschaft aus Hildesheim war bislang noch eine Nummer zu groß. Dies liegt hauptsächlich an dem deutlich jüngeren Kader (es wird mit einigen Kindern aus der U12 aufgefüllt und kein Spieler ist älter als Jahrgang 2003) und der fehlenden Erfahrung. Einige Spieler wie Ricardo Khalifa und Jason Bläsing sind erst vor der Saison zu uns gestoßen. Hier besteht insofern wenig Grund zur Sorge, da erstmal Lehrgeld gezahlt werden muss.

Die Anzahl der echten U14 Spieler ist mit lediglich 4 allerdings besorgniserregend. Und auch die Trainingsmoral könnte durchaus besser sein. Dabei sind die Trainingsbedingungen (enge Halle, ungünstige Zeit im Hinblick auf Ganztagsschule) sicher auch Faktoren, allerdings ist auch die Einstellung der Eltern und Spieler zur regelmäßigen Teilnahme am Training zu erwähnen. Dennoch hat man bisher am 3. meisten Spiele bestritten und musste nicht wie Ahlem 2 die Mannschaft aus dem Spielbetrieb zurückziehen. Ein wichtiger Grund bildet dabei auch der verlässliche Elias Jaksch, der derzeit bei den Dudes sein BFD absolviert. Er hat das Traineramt übernommen und kümmert sich um die Orga und die Begleitung zu den Spielen. Auch für ihn eine neue Erfahrung. Die Premierenmannschaft der Dudes hat sportlich sicher den schwersten Weg vor sich, da auf keine Erfahrung in der U14 und nur wenige dazu junge Spieler zurückgegriffen werden kann.

Die U12 konnte in der bisherigen Saison immerhin schon einen Sieg erringen. Gegen Grasdorf konnte man einen deutlichen 72:13-Erfolg einfahren. Gegen Barsinghausen musste man sich im ersten Saisonspiel, in dem man mit lediglich 5 Spielern antrat (davon 2 U10er) geschlagen geben. Hier besteht Hoffnung für das Rückspiel, sofern auf einen vollen Kader zurückgegriffen werden kann. Deutlich gegen uns fielen dagegen die Spiele gegen TKH, Hameln und die Dragons aus. Hier waren wir mit unseren teilweise noch ganz frischen Anfängern im Kader überfordert. Mit 6 gespielten Partien hat man gemeinsam mit dem TKH die meisten absolvierten Spiele bisher. Lindhorst und Bergkrug haben ihre U12 aus dem Spielbetrieb wieder abgemeldet. Bad Münder hat bisher noch keine Partie gespielt und auch für die Partie gegen uns eine Verlegung beantragt. Es gibt auch bei anderen Mannschaften Schwierigkeiten. Man steht aktuell auf einem 7. Tabellenplatz.
Limitierende Faktoren des sportlichen Erfolgs sind meiner Ansicht nach die Trainingsbedingungen und Trainingsmoral (ähnlich wie bei der U14). Erschwerend kommt bei der U12 leider noch hinzu, dass trotz eines größeren Kaders bei den Punktspielen meistens auf sehr wenige U12 Spieler zurückgegriffen werden konnte und noch mit U10 Spielern aufgefüllt werden musste, so wie beispielsweise die Spiele gegen Hildesheim, TKH und schon erwähnt in Barsinghausen, wo zweimal nur 5 und einmal nur 6 Spieler mitspielten.

Die vorzeige Jugendmannschaft der Dudes bildet die U10. Hier durfte ich am vergangenen Sonntag als Schiedsrichter sogar einen prestigeträchtigen Sieg gegen Hannovers Vorzeigeverein in Sachen Jugendarbeit , den TKH bezeugen. Die von Geeske Weber und Miriam Hospowski trainierte Mannschaft musste sich bislang nur gegen die gewohnt starken Heesseler geschlagen geben. Die in dieser Saison überraschend starken Bothfelder werden am kommenden Wochenende nochmal eine echte Herausforderung und auch die Partie gegen CVJM wird eine echte Feuertaufe. Die U10 können aber zu großen Teilen auf hauptsächlich spielerfahrene Spieler zurückgreifen und es ist mit einem der besseren Tabellenplätze am Ende der Saison zu rechnen. Dennoch sind auch hier bei den Spielen die Kader bei weitem nicht vollständig gewesen. Es wäre schön, wenn in Zukunft noch mehr Spieler zu den Spielen mitkommen.

Insgesamt zeigt die Bilanz noch einige Baustellen. Dennoch ist die Entwicklung der Kinder eine echte Freude und die Stimmung in den Teams hervorragend. Viele Spieler haben bereits neben ihren frischen Spielerfahrungen erste freudige Erfahrung am Kampfgericht gemacht. Die Integration neuer Spieler gelingt gut und es sind ständig neue Weiterentwicklunge jedes Einzelnen Kindes erkennbar. Es bleibt zu hoffen, dass mit einer Verbesserungen der Rahmenbedingungen des Trainings und einer Erhöhung der Trainingsmoral diese grundsätzlich gute Entwicklung noch beschleunigt werden kann.

Mit sportlichen Grüßen zur Weihnachtszeit
Daniel
Coach U12



08.12.2015

Dreite von Neustädter Sonne geblendet

Sonntag, High Noon. Leinederby für die Dreite in Neustadt. Und das mit ausgedünntem Kader, was man allerdings mittlerweile leider gewohnt ist.

[ms] Mit sieben DUDES machte sich die Dreite am Sonntag früh auf den Weg zum Auswärtsspiel bei Neustadt 3. Mit im Gepäck hatte man den festen Willen, die nun schon länger andauernde Negativserie zu beenden. Auf der Heimseite wollten dies elf aufgeweckte Neustädter natürlich verhindern, und so entwickelte sich vom Start weg ein punktreiches und intensives Spiel. Auch die Schiedsrichter waren nicht nur zum Hin- und Herlaufen angereist, und schickten immer wieder Spieler beider Teams an die Linie. Auf Lindener Seite gerne auch desöfteren mal, um gleich drei Freiwürfe in Folge nehmen zu dürfen. Nachdem man mit 1:0 in Führung gegangen war, wollte man diese eigentlich bis zum Schluß verteidigen, was leider nicht ganz gelingen sollte. Mit einem 13:21-Rückstand ging es in die erste Viertelpause.

Schwungvoll ging es auch im 2. Viertel weiter, wo beide Teams ein ums andere Mal den Weg zum Brett oder den freien Wurf fanden. Auf DUDES-Seite konnte des Öfteren das ein oder andere System erfolgreich abgeschlossen werden. Leider machte sich schon zu diesem frühen Zeitpunkt Foultrouble bemerkbar, da Jonas "Die Axt" Zumdohme bereits vor der Halbzeit das vierte Foul einsammelte. Mit einem 30:41-Rückstand ging es in die Pause.

"Da geht was" dachte sich die Dreite in der Halbzeit und wollte dranbleiben. Nach einem erfolgreich verwandelten Freiwurf zu Beginn war es das dann aber leider erstmal in Sachen DUDES-Offensive. Fünf Minuten lang wollte der Ball nicht in den Neustädter Korb, während die Gastgeber ein ums andere Mal erfolgreich abschlossen. Insbesondere Martin "Brummkreisel" Münkel kam regelmäßig per Spin-Move ans Brett. 36:54 stand es am Ende des dritten Viertels, und zu allem Überfluss war man nun auch nur noch zu sechst.

Immerhin konnte man dann das letzte Viertel für sich entscheiden. Für die ganz große Aufholjagd reichte es trotzdem nicht, da nun noch ein weiterer mächtiger Gegner das Spielfeld betrat: die unbarmherzige Neustädter Sonne! Urplötzlich erschien der helle Feuerball im Fenster schräg hinter der Korbanlage des Heimteams und blendete die tapfere Dreite bei jeder Offensivaktion. Sämtliche Sonnengötter hatten sich gegen die Lindener verschworen! Das größte Comeback der jüngeren Bezirksligageschichte wurde so leider verhindert und das Spiel endete 49:64 aus Sicht der DUDES. Nächstes Mal mit Sonnebrille!

Tietze (12 Punkte, 6/10 FW), Einbeck (10, 4/6, 2 Dreier), Melzer (9, 2/4, 1 Dreier), Herschel (7, 1/2), Zumdohme (7, 1/3), Schöße (2, 2/2), Seedorf (2)



07.12.2015

Kampfgeist und Herz

Ladies 2 münzen 17-Punkte Rückstand in 50:69 Sieg um

[fl] Am vergangenen Sonntag reisten die Ladies 2 zum SC Osterwieck und wurden von den Gastgeberinnen mit Nikolausschokolade herzlich in Empfang genommen. Die Ladies 2 hatten jedoch nichts zu verschenken und wollten ihr Vorhaben, die Punkte aus dem Harz zu entführen, in die Tat umsetzen. Dies sollte jedoch kein einfaches Unterfangen werden. Neben einer vollen Halle heimischer Fans hatten die Ladies 2 mit einem clever agierenden Gegner zu tun, der alles tat dies zu verhindern.

Es starteten Soltani, Böker, Schön, Helmstädter und Diestel in die von Anfang an hart umkämpfte Partie und man konnte die ersten schnellen Punkte verbuchen. Doch in der Defensive taten sich ständig Lücken auf, die der SC auszunutzen wusste. So lief man Ende des ersten Viertels bereits einem 7-Punkte Rückstand hinterher. Die Umstellung auf Zonenverteidigung sollte nun der Schlüssel sein die Punkte des Gegners zu unterbinden. Doch auch hierdurch fand man kein probates Mittel. Die Gastgeberinnen kamen immer besser ins Spiel und konnten sich in der 16. Minute bereits auf 34:16 absetzen. Statt die Köpfe hängen zu lassen, ging ein Ruck durchs Team, der alle spüren ließ, dass man sich so leicht nicht abspeisen lassen wollte. So sprangen alle füreinander in die Bresche. Coach CJ feuerte seine Mannschaft von der Seitenlinie aus an und bestärkte sie in Auszeiten immer wieder moralisch. Die Partie wurde zunehmend hitziger und der SC bekundete Kritik an den Schiedsrichtern, was zu technischen Foulpfiffen führte. Diese Unruhen brachten die Ladies 2 nicht aus dem Konzept, sie blieben ruhig und spielten weiter ihren (Nikolaus-) Stiefel runter. Das Punktepolster war wieder auf 7 Punkte reduziert und auch in Halbzeit 2 wollte man weiter kämpfen und endlich in Führung gehen.

Das Momentum war nun auf Dudes-Seite. Die Defense stand stark und jeder gab alles, ob auf der Bank oder auf dem Feld. Vorne konnte man hochprozentig punkten und in der 27.Minute glich man zum 42:42 aus. Von der Punkteführung beflügelt, nahm man sich immer wieder ein Herz und rang den Gegner nieder. 11 Punkte in Folge im 4. Viertel, davon 5 von Böker durch einen Dreier und Freiwürfe, bauten den Vorsprung auf 49:61 aus. Der Gegner konnte nun nichts mehr ausrichten und ihm gelang in den letzten 2 Minuten nur noch ein Pünktchen von der Freiwurflinie, wohingegen die Ladies ihren Vorsprung noch weiter ausbauten und die zweite Halbzeit mit 14:40 (!!!) für sich entschieden.

Mit viel Herz spielten: Böker 5, Brüning, Janna 2, Brüning, Julia, Diestel 20, Graf 13, Helmstädter 3, Lippert 11, Schön 15, Soltani.



06.12.2015

Zurück in der Spur

Nach der Niederlage am letzten Wochenende in Ronnenberg (Bericht fehlt leider, schien aber kein Spiel gewesen zu sein, über das hätte berichtet werden müssen), galt es nun, den Fehltritt durch einen Sieg gegen die Hannover Korbjäger 2, einem altbekannten Konkurrenten, wieder gerade zu rücken.

[ss] Bereits zu Spielanfang hatten die DUDES 2 Feuer gefangen. Es bot sich ein äußerst körperbetontes erstes Viertel, das von Kampf und vom glücklichen Händchen außerhalb der 3 Punkte Linie gekennzeichnet war [insgesamt 5 im Viertel]. Keinem Team gelang es sich in dieser Phase abzusetzen. 16:15 lautete die Führung für die DUDES.

Im zweiten Viertel begannen die DUDES wie die Feuerwehr und legten einen Traumstart hin. Als ein 31:17 auf der Anzeigetafel stand, konnte man sich in Sicherheit wägen. Vielleicht haben das auch schon welche getan, denn nun ließ man die Korbjäger vorm Pausenkaffee (den sich ein Gegner tatsächlich genehmigt hat) noch einmal bis auf 33:26 rankommen.

Coach Oestmann verlangte von seinem Team nun „gallige Defense“ und weiterhin volle Konzentration. Durch hohe Intensität und unbedingtem Einsatzwillen schafften es die DUDES, sich bis Ende des 3. Viertels wieder auf 50:38 abzusetzen. Insbesondere die Verteidigung zwang die Korbjäger oft zu Ballverlusten. Der eigene Angriff sorgte beim Trainer jedoch für unsanfte Ausraster gegen die Bande, für die er in einer anderen Sportart wohl auf die Tribüne verbannt worden wäre: Warum schließt man einen 1 gegen 0 Korbleger nicht selber ab, sondern steckt noch einmal durch und fabriziert so einen Ballverlust? Warum spielt man einen 2 gegen 1 Fastbreak nicht konsequent aus, sondern spielt dem Verteidiger den Ball in die Hände?

Das letzte Viertel sollte mit einem 12 Punkte Vorsprung starten, der aber noch deutlicher hätte sein müssen. Und das wäre auch besser gewesen… 5 Minuten vor Schluss stand ein Zwischenergebnis auf der Tafel, das den DUDES nicht gefallen konnte. 57:53, man ließ die Korbjäger wieder rankommen. In einer hitzigen und temporeichen Schlussphase behielten die DUDES aber die Nerven. Vor allem an der Freiwurflinie waren sie treffsicherer als in den vorigen Spielen, sodass auch die „Stop-the-clock-Fouls“ von den Korbjägern nur dafür sorgten, dass die DUDES ihre Führung behielten bzw. ausbauen konnten. Am Ende hießt es 69:63, ein wichtiger Sieg in einem körperbetonten Spiel, dass einige Highlights geboten hat. Eine kleine Auswahl:

Die erSchwinglichen Dribblings von Chris, der demonstriert hat, dass man auch 5cm über dem Boden dribbeln und seine Gegner austanzen kann (auch wenn es zwei zur gleichen Zeit sind).

Die Wurfquote von Tillmann aus der Halbdistanz, die zwischenzeitlich bei 6 aus 7 gelegen haben muss.

Knuftes Einsatz an der Kaffeemaschine. Nicht um den Gegnern ein Käffchen zu machen, sondern um einem „loose-Ball“ nachzugehen, der in Richtung „Food Station“ gepflogen ist.

 

Das nächste Spiel für die zweite Herren, ehe es in die wohlverdiente Winterpause geht, ist am kommenden Samstag um 15:00 Uhr in Springe.

Es spielten für die DUDES: Dworok (18 Punkte), Burchard (13), Schwing (9), Stolz (8, 1 Dreier), Hamann (8), Kühne (6), Schott (3, 1 Dreier), Westmeyer & Wenzlau (2), Klein &  Kunze



... | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | ...

© 2019 LINDEN DUDES e.V.  |  Fischerhof 12  |  30449 Hannover