23.11.2015

Deutliche Niederlage für die Dreite bei den Ahlem Globetrotters

Mit 34:83 musste man sich den Hausherren geschlagen geben.

Eine Nummer zu groß für die Dreite: die Ahlem Globetrotters

[ms] Mit leicht entspannter Personalsituation im Vergleich zu den Vorwochen machte sich die Dreite am Samstagabend auf den Weg in den Westen von Hannover. Leider musste man dennoch kurzfristig einen Ausfall auf der Centerposition verkraften, was sich im folgenden Spiel auch durchaus bemerkbar machen sollte. Auf Heimseite war die Creme de la Creme am Start. Mit Hairston und Ludwig am Brett sowie Isi auf dem Point war sofort klar, dass der tapferen Dreiten heute alles abverlangt werden würde.

Erwartungsgemäß versuchten die Gastgeber ein ums andere Mal über die tiefen Positionen zum Erfolg zu kommen, streuten aber auch immer wieder erfolgreich Distanzwürfe ein oder penetrierten durch die Mitte, wo die Helpside leider nicht immer voll auf der Höhe war. So aggressiv die Ahlemer in der Offensive agierten, so gemütlich agierten sie dann allerdings auch in der Defense, wodurch die DUDES immer wieder einen ihrer zahlreichen Spielzüge aufziehen konnten. Das Problem hierbei während des gesamten Spiels war leider nur: die Pocke wollte nicht durch die Reuse! So ging es leider schon mit einem ziemlich deutlichen Rückstand in die erste Viertelpause; 7:20 aus Sicht der DUDES.

Diese Problematik zog sich so auch durch die restlichen Viertel, womit am Ende ein ziemlich eindeutiges Ergebnis zugunsten Ahlems auf der Anzeigetafel stand. Trotzdem gab es auf beiden Seiten noch einige schöne Aktionen (Monsterdunk Mike, Monsterblock Johannes gegen einen ehemaligen Zweitligaspieler), so dass die Partie für die Dreite noch einigermaßen frustfrei über die Bühne ging. Mund abputzen, weitermachen!



19.11.2015

Spannende Partie auf Augenhöhe

Ladies 2 besiegen Braunschweiger SC Acosta und behaupten die Tabellenspitze

[fl] Fünf Spiele. Fünf Siege. Diese lupenreine Bilanz können die Ladies 2 zur Mitte der Hinrunde aufweisen. Fortsetzung erwünscht!

Mit einem 56:48 verabschiedeten die Ladies 2 den Verfolger Braunschweiger SC Acosta aus dem Dudes Dome und bleiben ungeschlagen Tabellenerster. Jedoch stand der Sieg noch 24 Sekunden vor dem Ende auf Messers Schneide, da man mit nur einem Punkt vorne lag. Aber ein unermüdlicher Kampfgeist und Nerven wie Drahtseile bescherten den Ladies einen weiteren Heimerfolg.

Inga Schön, Viktoria Graf, Randi Diestel, Trine Meißner und Filiz Lippert starteten in die von Beginn an hart umkämpfte Partie. Es wurde eine Abwehrschlacht - in der Defense schenkte man sich nichts. Vorne gelangen selten erfolgreiche Aktionen, sodass man mit einem Rückstand von 11:13 in das zweite Viertel startete. Weiterhin agierte man in der Offense ideenlos und bisweilen statisch. Hängten sich die Ladies in der Verteidigung voll rein und konnten einige Steals verbuchen, gelang es ihnen doch nicht sich dafür mit wertvollen Zählern zu belohnen. Doch auch der Gegner wies Schwächen im Abschluss auf und weiterhin lagen beide Teams nahezu gleich auf. Der 2-Punkte-Rückstand aus der Viertelpause konnte nun in einen 2-Punkte Vorsprung umgemünzt werden. Halbzeitstand 23:21.

Das dritte Viertel begann offensiv stärker und auch die Defense ackerte weiterhin. So konnten die Ladies sich auf 40:32 absetzen. Der Siegeswille war da, jedoch versuchte auch der Gegner diesen in die Tat umzusetzen.... Es sollte noch einmal spannend werden.

Der Gegner eröffnete den letzten Spielabschnitt mit 4 Punkten in Folge und der Vorsprung begann zu schmilzen. Zwar konnten die Ladies noch einmal auf 43:36 (32.) davonziehen, doch schien ab diesem Zeitpunkt der Korb wie vernagelt. Bisweilen war ein Durchdringen bis ans Brett unmöglich, da man schon vorher unnötige Turnover produzierte. Die Ladies 2 erreichten die Teamfoulgrenze, sodass der BSC Acosta in dieser Phase des Spiels sieben mal an die Linie geschickt wurde. Der Gegner erzielte in der 36. Minute den Ausgleich zum 43:43. Wenn die Dudes punkteten, hatte der Gegner eine Antwort parat: 45:45 (38.).

Bereits einige Sekunden später netzte der BSC von jenseits der 3-er-Linie ein, sodass die Ladies ins Hintertreffen gerieten: 47:48. Doch die Gastgeberinnen fassten sich ein Herz und mobilisierten ihre letzten Kräfte. Nun konnten auch die Zuschauer nicht mehr still auf ihren Plätzen sitzen (Wie schön, dass ihr da wart, liebe ehemalige Mitspielerinnen!!!). Nach einem Zuckerpass von Diestel auf Graf konnte man wieder mit einem Punkt in Front gehen. 24 Sekunden blieben dem Gegner jedoch noch und dieser ließ nichts unversucht. Coach CJ rief noch einmal sein Team zusammen. Eine saubere Verteidigung wurde verlangt. Keinesfalls wollte man den Gegner nun an die Linie schicken und einfache Punkte schenken. Jedoch konnte dieses Vorhaben nicht in die Tat umgesetzt werden. Dem BSC wurden 2 Freiwürfe beschert, jedoch spielten „schwache Nerven“ den Ladies 2 in die Karten. Sie wollten die Punkte an diesem Tag im Dome behalten.

Der BSC brachte die Ladies nun durch stop-the-clock-Fouls ebenfalls an die Linie. Diese Taktik sollte jedoch nicht aufgehen. Man verwandelte zwar nur 2 der 6 zugesprochenen Freiwürfe, jedoch spielten die Ladies im Gegenzug eine saubere und harte Defense und dem BSC gelang in der gesamten letzten Spielminute kein Korb mehr. Ein besonderes Abschiedsgeschenk hielt Viktoria Graf für den Gegner in der letzten Spielminute bereit. Sie verabschiedete den BSC mit einem lauten „SWISH“ von jenseits der 6,75m Marke und betrieb gleichzeitig noch Ergebniskosmetik (54:48).

Es spielten: Böker 2, Brinkmann, Brüning Julia 2, de Buhr 2, Diestel 12 (2/4 FW), Graf 12 (2 Dreier), Gust, Lippert 6 (2/3 FW), Lutz 10 (2 Dreier -/2 FW), Malysheva, Meißner 3 (1/2 FW) Schön 5 (3/6 FW).



17.11.2015

Spannung pur in Bothfeld

Ein starker Aufsteiger sorgt für ein ausgesprochen spannendes Spiel

[ss] An einem Samstagabend zog es die Truppe von Spielertrainer Oestmann in die Halle des TuS Bothfeld. Dort war man bei den Liganeulingen, Bothfeld 2, zu Gast. Jene haben die beiden vorigen Spiele überdeutlich verloren und so waren auch die Erwartungen in den Köpfen der DUDES II hoch gesteckt. 24 bereitwillige Spieler - 12 auf jeder Seite - sollten den Zuschauern ein elektrisierendes Spiel bieten.

Schon der Anfang zeigte, dass die Gegner ihre Daseins-Berechtigung in der Bezirksliga unter Beweis stellen wollten, und das ausgerechnet gegen die ungeschlagenen DUDES. Aufgrund eines 6-0 Laufes und einer aggressiven Verteidigung der Bothfelder, jagten die DUDES schon schnell einem Rückstand hinterher. Nach 4 Minuten gelangen dann auch endlich eigene erste Punkte, doch Bothfeld steckte nicht zurück. Als nach knapp 6 Minuten dann ein 12:4 auf der Anzeigetafel stand, war klar, dass das Spiel hier kein Zuckerschlecken wird. Mit einem 17:13 Rückstand ging es ins 2. Viertel.

Hier zeigte sich die „Seniorität“ der DUDES - die Erfahrung, die Coolness und die Souveränität. Auch die Umstellung von einer Mann- zu einer Zonenverteidigung spielte den DUDES deutlich zu. Es klafften große Lücken unter dem gegnerischen Korb auf, was häufig für leichte Punkte genutzt werden konnte. Es wirkte so, als hätten die DUDES sich nun endlich in einen Rausch gespielt, sodass der Halbzeitpfiff leider etwas zu früh kam, den dieses Viertel wurde souverän mit 11:22 für sich entschieden. Bothfeld 2 wirkte in diesem Viertel dann so, wie die DUDES es wollten: erschöpft und unzufrieden, fast gebrochen. Aber ihre Bissigkeit hatten sie nicht verloren - wie das nächste Viertel zeigen sollte.

Die DUDES sahen sich fortan mit einer noch aggressiveren Verteidigung konfrontiert, die von vornherein den Ballvortrag unterbinden wollte und den Ballführer regelrecht doppelte sowiedie Räume zustellte. Damit hatte der Angriff der DUDES nicht gerechnet. Ballverluste und inkonsequente Angriffe resultierten in einen Bothfelder 8-3 Lauf. Bothfeld war wieder bis auf 2 Punkte dran (36:38). Nun war Coolness verlangt, die Coach Oestmann durch ein Time-Out auch einforderte. Zwei aufeinander folgende And-1 Spiele von Chris Schwing waren im Anschluss für die Mannschaftsmoral Gold wert. Jedoch gelang es den DUDES einfach nicht, sich abzusetzen. Erst in der letzten Minute des 3. Viertels gelang es dank eines 6-1 Laufes eine komfortable Führung von 59:50 auszubauen. Es sollte die höchste Führung für die DUDES bleiben.

Wie auch schon in nahezu allen anderen Vierteln verpennte man den Start des letzten Spielabschnitts. Bothfeld kam dank eines 16:5 Laufs in der 35. Minuten wieder in Führung. Sollten sich die DUDES nun doch den sicher geglaubten und fest eingeplanten Sieg wegnehmen lassen? Was nun folgte war ein Duell auf Augenhöhe, was den Zuschauern einen hohen Unterhaltungsfaktor bot. Stetige Führungswechsel und Gleichstände führten zwei Minuten vor Schluss zu einem 72:72 Gleichstand.  Es gelang in dieser Phase nicht, den Bothfelder Neuzugang mit der Nummer 4 zu stoppen, der im letzten Viertel 14 Punkte für seine Mannschaft erzielte.                                                                                                                                  Zum Glück haben die DUDES ja einen Joker für spannende Phasen in der Hand - und das ist die Treffsicherheit von der 3 Punktelinie von Henning Hamann. Der wichtigste Dreier dieser Saison führte kurz vor Schluss zur 75:72 Führung für die DUDES. Ein Kommentar eines Beobachters lautete hierauf auch nur: „Dieser Wurf hat das Spiel entschieden - glaub mir.“ Doch bis zum Spielende waren es eben noch hitzige Minuten. Zwei erfolgreiche Freiwürfe der Bothfelder sorgten wiederholt für Spannung. Ein Punkt Vorsprung und nur knapp eine Minute zu spielen, die Marschroute der Bothfelder war in diesem Fall klar: Die DUDES foulen und an die Freiwurflinie schicken - so souverän waren sie dieses Spiel bislang nicht (insgesamt nur 19 von 37). Chris Schwing traf einen seiner zwei Freiwürfe, sodass die Führung zwei Punkte betrug. Im folgenden Angriff entschloss sich Bothfeld für einen schnellen Abschluss von der Dreipunktelinie. Der Ball fiel nicht rein, der Rebound wurde von Daniel Stolz eingesammelt, der selbstredend direkt gefoult wurde und für zwei Freiwürfe an die Linie ging. Beide Würfe verfehlten knapp ihr Ziel, doch es gelang den DUDES, den Offensivrebound einzusammeln [nachträgliche Korrektur der Redaktion: Da es sich zuvor um ein unsportliches Foul von TuS Bothfeld handelte, haben die DUDES den Einwurf an der Mittellinie bekommen. Bei der ganzen Hektik in der Schlussphase kann man schon einiges verwechseln - danke an die wachsamen Leser]. Mit noch 2 Sekunden auf der Uhr wurde der Topscorer der DUDES - Chris Schwing - noch einmal für 2 Würfe an die Linie geschickt. Er traf beide zum Endstand von 78:74 für die DUDES, die weiterhin ungeschlagen bleiben.

Mit so einem Spiel hat niemand vorher gerechnet. Von den DUDES wurde alles abverlangt, jedoch zeigten sie durch eine geschlossene Teamleistung, hohe Moral und unbändigen Willen, dass sie sich nicht beeindrucken lassen und von niemanden den Schneid abkaufen lassen.

Die nächsten beiden Spiele werden von den DUDES nun alles abverlangen. Am Sonntag den 22.11. um 16:00 kommt die Überraschungsmannschaft aus Celle in den DUDES Dome und die Woche darauf geht es am 29.11. um 16:00 Uhr zum Aufstiegsaspiranten nach Ronnenberg. Werden die DUDES II es weiterhin schaffen, als einzige Mannschaft der Bezirksliga ungeschlagen zu bleiben? Findet es selber heraus.

Für die DUDES spielten: Schwing (24 Punkte, 1 Dreier), Hamann (21,2), Wenzlau (8,2), Oestmann (7), Stolz & von der Ohe (6), Felgentreu & Kühne & Kunze (2), Fischer, Westmeyer

 



16.11.2015

Gute Teamleistung und Zonendefense überzeugen.

Die Dudes Ladies 1 gewinnen am Samstag zur Prime-Time gegen Eintracht Braunschweig nach umkämpftem Spiel mit guter Teamleistung erst im letzten Viertel deutlich.

Stark beanspruchte Füße der Ladies nach dem Sieg (Geruch ... ach Quatsch).

[cg] Arbeiten, Plätzchen backen ... Der Tag war lang. Gefühlt war es bereits mitten in der Nacht als das Team nach Braunschweig fuhr. In der Halle der Isolde angekommen, trug die schläfrige Stimmung leider wenig zur Motivation bei. Das Spiel in der Bezirksliga Herren zwischen Eintracht und USC konnte ebenfalls keine Abhilfe schaffen.

Das war Coach Philip Schriever aufgefallen und nach einer deutlichen Ermahnung, den Start nicht zu verschlafen, war das Team erwacht. Mit den beiden einzigen Centern Christina Stevanovic und Kirsten Hoffmeyer starteten die Dudes Ladies „eins“ in das Spiel (ohne Mirjam Milsch und Anne Landwehr sowie ohne die „Ersatzcenter“ Jessi Bockhorst und Karin Hessler). Die zu Beginn von Braunschweig gespielte Zone bemerkten die schnell spielenden Claudia Fiedler (1 fast Dreier und ein weiterer Distanztreffer), Desi Izquierdo und Claudia Graber (2 Dreier) kaum. Nach rasanten Abschlüssen führten die Damen aus Hannover nach 5 Minuten 12:4. Bereits nach der 3. Minute und der ersten Auszeit der Gastgeberinnen stellen diese zurück auf Man-to-Man-Defense (um die Distanzschützen besser zu kontrollieren – Anm. d. Red.) und konnten somit den Rest des Viertels ausgeglichen gestalten (13:20).

Die eingewechselten Spielerinnen Geeske Weber, Miriam Gutting und Deniz Ekiz brachten sich mit richtigen Entscheidungen sehr gut ins Team ein, zogen energisch zum Korb und verwandelten die freien Würfe souverän. Die Verletzung von Claudia Graber (13. Minute) blieb im Spielverlauf fast unbemerkt und kurz vor Ende der 1. Halbzeit wechselten die Dudes nun ihrerseits auf eine Zonendefense. Dabei unterliefen noch kleine Fehler, trotzdem konnten die Ladies aus Linden das Viertel ausgeglichen gestalten (29:38).

In der Halbzeitpause hatte Trainer Schriever an der Offensive kaum Kritik. Das Augenmerk lag auf den Knackpunkten in der Zonendefense (vielleicht mangels Praxis aufgrund der zuletzt geringen Trainingsbeteiligung). „Kommunikation ist der Schlüssel zum Erfolg“ so Schriever. Dass die Zone jedoch der Erfolgsgarant sein wird, zeigt sich später. Bereits zu diesem Zeitpunkt war jedoch offenkundig, dass dadurch die flinken Außenspielerinnen der Eintracht und deren Penetration über die Mitte gut zu stoppen sind.

Das Braunschweig mit der Zone nicht zu Recht kam, zeigt sich im 3. Viertel noch nicht (42:53). Das lag jedoch eher an den verfehlten Korblegern der Dudes. Die Defense verbesserte sich in jedem Angriff der Gastgeber und Claudia Fiedler konnte in diesem Viertel durch viel Zug zum Korb im Alleingang 10 Punkte (2/4 FW) erzielen.

Im letzten Viertel machte zunächst Jenny Düker auf sich aufmerksam (durch ihre Treffsicherheit aus der Distanz und gutem Drive zum Korb). Anschließend bewies das gesamte Team, wie man aus guter Defense zu einfachen Punkten kommt. Speziell Desi Izquierdo schnappt sich in dieser Phase einige Bälle und punktete trotz fast kompletter Einsatzzeit sicher.

Das Endergebnis von 76:52 erscheint somit deutlicher als der Spielverlauf es hergab, war aufgrund der guten Teamleistung allerdings keineswegs unverdient. Und vor allem Kirsten Hoffmeyer, die sich die Hand durch einen Gegnerkontakt verletzte, hat sich durchgekämpft und das Team, neben Christiana Stevanovic, im gesamten Spiel durch zahlreiche Rebounds unterstützt.

 

Bilder vom Spiel unter:

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.923378917711257.1073741859.887093581339791&type=3

Nächstes Wochenende kommt es dann zum ersten Top-Spiel der Liga. Der BBC Osnabrück ist ebenfalls ungeschlagen und möchte unter die ersten Drei. Am Samstag 19:15 im Dome können beide Mannschaften zeigen, wer ganz vorne dazu gehört.

 

Jenny Düker 4, Deniz Ekiz 6 (2/2 FW), Claudia Fiedler 17 (3/8 FW), Claudia Graber 6 (2 3er), Miriam Gutting 5 (3/4 FW), Kirsten Hoffmeyer 6, Desi Izquierdo 19 (4/7FW, 1 3er), Christina Stevanovic 13 (1/4 FW), Geeske Weber



13.11.2015

Krimi mit Happy End

Ladies II siegen nach Verlängerung im Lokalderby

[jb] Meißner, Schön I., Brinkmann, Diestel und Graf starteten in die Partie, welche spannender werden sollte als zunächst erhofft. Denn konnte man noch die ersten zwei Viertel erst mit fünf und dann mit sieben Punkten Vorsprung für sich entscheiden, drehte sich das Spiel in der zweiten Halbzeit. Hier büßten die Ladies je Viertel sechs Punkte ihres Vorsprungs ein, sodass ein Unentschieden die Verlängerung notwendig machte. In dieser zeigte sich dann der starke Charakter des Teams, das mit seinem Glauben an sich selbst und seinem ungebrochenen Kampfeswillen auch den eigenen Coach noch positiv zu überraschen vermochte. Besonders schön waren dabei die nervenstarke Verwandlung der Freiwürfe und ein Dreier von Gust (!).

Für die Ladies II spielten: Trine Meißner, Samira Soltani, Katie Lutz, Svitlana Malysheva, Lina Brinkmann, Randi Diestel, Inga Schön, Victoria Graf, Emily Gust und Sarah Boeker.

Morgen, am kommenden Samstag, empfangen die Ladies 2 den Tabellenzweiten, Braunschweiger SC Acosta. Tip-Off zur Verteidigung der Tabellenspitze ist um 17.00 Uhr im Dudes Dome. Supporters welcome!

 



... | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | ...

© 2019 LINDEN DUDES e.V.  |  Fischerhof 12  |  30449 Hannover