05.02.2019

Herzschlagfinale mit gelbem Ausgang

Losing ball, losing game in Braunschweig

[rd] Im Grunde sagt diese Überschrift bereits alles aus. Dennoch hier noch einige weiterführende und völlig objektive Informationen zum letzten Sonntag beim SC Acosta. Die Düdinnen reisten also zum Nachholhinspiel hochmotiviert nach Braunschweig, mit dem Ziel, die rosafarbene Serie fortzuführen. Dass dieses Ziel verfehlt wurde, hat sich dem aufmerksamen Leser bereits nach der Überschrift erschlossen (dieser Bericht bekommt also keine Auszeichnung für den Spannungsbogen). Zunächst sah alles nach einer glatten Sache aus. Von Anfang an führten die Düdinnen, schnell stand es 0:10 und mit einer scheinbar sicheren 12 Punkte-Führung ging es in die Halbzeitbesprechung (21:33). Das dritte Viertel ging dann auch schon mit drei Punkten verloren und dann kam, wie so oft nach dem dritten Viertel, das vierte Selbige, in dem der Vorsprung wie ein Flutschfinger in der Sauna stetig weiter schmolz. Die Tatsache, dass für Team B (wir) die letzten drei Minuten gar kein Ball mehr die Reuse passierte, war überraschenderweise auch nicht sonderlich förderlich. Schwups, Ausgleich durch Treffer mit Foul, Freiwurf sitzt, Dudes lassen sich den Ball klauen, Acosta trifft noch einen, Abpfiff, vorbei, lange Gesichter bei den Dudes, Freudentaumel bei den Acosta-Mädels (Endstand: 58:55).

Insgesamt war phasenweise durchaus Kampfgeist zu erkennen und auch die Defense „Rot“ klappte einige Male doch recht gut. Dennoch bleibt die Erkenntnis des Tages, aka. das Wort zum Sonntag: Es reicht halt nicht, 39 min zu führen, wenn die Sekunden, in denen man es nicht tut, vom Abpfiff begleitet werden.

Die insgesamt (nett ausgedrückt) bescheidene Trefferquote trug ebenso wenig wie die (nett ausgedrückt) ab und an auftretenden Fehlpässe zu einem erfolgreichen Spiel bei. Das Thema Freiwürfe ignorieren wir an dieser Stelle gekonnt und weichen aus auf die ungewohnten äußeren Gegebenheiten. Denn gerne würden wir die Niederlage auf die Löcher im Boden oder die schlechten Ringe schieben, aber all dies würde darüber hinwegtäuschen, dass wir zeitweise einfach recht unkonzentriert agierten und so die gelbe Rückreise, dann aber schon wieder mit einem Lächeln im Gesicht und voller Hoffnung, antreten mussten.

Und nun schließe ich diesen Bericht mit den das Spiel und die Situation perfekt zusammenfassenden Worten meiner zusahenden Mutter: „Das is ja doof.“

Aber: Auf, auf, Mädels und Coaches, uns bleibt das Rückspiel im Dudes Dome. Und ich bin mir sicher, danach wird es heißen „Das is ja meeeeega geil.“ 

Vielen Dank für den tierischen und menschlichen Support sagen

Antje (8), Geeske (13), Inga, Kiki (7), Lina (13), Melina, Toma, Randi (14), Vicky sowie die Coaches Maik & Felix



01.02.2019

Der TKH sieht die Dudes Ladies 1 nur von hinten - 76:33 Sieg

Die Siegessträhne hält an, nach dem 81:48 Heimsieg gegen den ASC Göttingen laufen die Dudes Ladies dem TKH davon.

Das war eindeutig und doch wurde das von den Trainern im 4. Viertel gesetzte Ziel, die 90 Punkte zu knacken, nicht vollständig erreicht. Viele Dinge liefen gut, der Gegner erzielten in der ersten Hälfte nur 9 Punkte, während die Ladies den Korb attackierten und so schon in den ersten Minuten eine starke Führung heraus spielten. Die agressive Defense erzielte viele Turnover auf TKH-Seite und einfache Punkte für die Düdinnen. Obwohl der TKH körperhöhentechnisch im Vergleich zum Hinspiel deutlich gewachsen war, wurde der Schock über den ein oder anderen Block schnell überwunden und es fielen auch viele Körbe in der Zone. Besonders im dritten Viertel sammelten die Ladies Körbe und erzielten eine 34 Punkte Führung die bis zum Endstand nicht nur gehalten sondern noch vergrößert wurde. Auch wenn die Ladies beweisen konnten, dass sie überlegen waren und den 0:20 -1 Punkt Verlust durch eine Falschmeldung in der Hinrunde wieder gut gemacht haben, gibt es aus einer selbstkritischen Perspektive ein paar Aspekte, an denen wir noch arbeiten sollten. Das ist nicht nur die Freiwurfquote von 50% die ohne unsern Freethrow-Star Karin bei Schlappen 31% läge. Wer sich von ihren Künsten überzeugen will, sollte sich die Freiwurf Challenge angucken ...

Saubere Pässe, Rebounds und einfache Abschlüsse unterm Korb stehen auf der Todo-Liste für das Sonntagsspiel gegen den SC Acosta in Braunschweig, welches noch aus der Hinrunde nachgeholt wird. 

Lina (19), Karin (17), Randi (14), Geeske (8), Vicky (7), Toni (4), Inga (4), Melina (3), Stina



30.01.2019

Dudes IV Serie geht weiter – Feb Fatness steht bevor!

Dudes IV überrollen mit Spaß-Basketball den Hämelerwald und übernehmen die Tabellenspitze

Was soll man sagen? Läuft immer noch bei der Vierten. Am Sonntag gab es einen nie gefährdeten 82:37 Heimsieg gegen Hämelerwald. Man fragt sich, ob es nicht besser is, wenn immer einige Leute im Kader fehlen (der Teamreporter hat schon drei Spiele gar nicht mehr selber erlebt). Jedenfalls kommt das Team immer mehr auf Touren, der Ball läuft durch die Reihen, feine Abspiele unterm Korb, o jogo rapido entfaltet sich, Team-Assists zuhauf, fast alle punkten, vier zweistellig, nach dem ersten Viertel steht es schon 23:6, im letzten 23:12, die Defense is stark, D-Nice entwickelt sich mehr und mehr zum Rebound-Monster und einer echten Alternative auf der Eins (20 Punkte inklusive!), bleibt nur die Frage: Hält die Serie auch im Februar?

Jetzt geht es in drei Spielen gegen die ersten drei Verfolger in der Tabelle. Wer die February Fatness live erleben und die Dudes im Kampf um die (eigentlich nie angepeilte) Meisterschaft der Bezirksklasse Ost unterstützen will, save the dates:

09.02. 17h bei TK Hannover

16.02. 15h Im Dudes Dome vs. Mühlenberg

23.02. 19h bei Hildesheim (da kann man auch einen Dom besichtigen).



29.01.2019

Das Ergebnis ist auch nur eine Zahl

Am Sonntag traten die Ladies 2 gegen die motivierten „Allen-ators“ (Grüße an Allen an dieser Stelle, dem Ex-DUDE !) aus Neustadt an.

Die Ladies hatten die Gegnerinnen gut in Erinnerung: In der Hinrunde musste man den geliebten rosa-Zettel, in einem hart umkämpften Spiel, leider bei den Neustädter Mädels lassen. Umso größer also der Wunsch die Mädels dieses Mal genauso frustriert nach Hause zu schicken. Nachdem die erste Damen der Ladies ein paar Stunden zuvor den TKH hatte alt aussehen lassen (Die Ladies 1 gewinnt beim TKH mit 33:76  ! ) war der Wunsch groß diesem Vorbild nachzueifern.

Coach Maik gab eine motivierende Ansprache und betonte, dass man sich auf sein eigenes Spiel konzentrieren solle. Motiviert, aber auch mit dem Bewusstsein, dass die Neustädter Mädels durchaus das Potential haben dem Spiel eine gewisse körperliche Note zu geben, startete die Starting Five in das Spiel und musste sich bereits nach wenigen Minuten von den Gegnern überlaufen lassen. Der Start des Spiels war verschlafen und so gingen die Neustädter mit über 20 Punkten in Führung. Das zweite Viertel lief besser für die Ladies, sodass die Düdinnen hier zeigen konnten, dass sie durchaus das Potential besitzen, mitzuhalten.

So kam es im zweiten Viertel einen Punktestand von 14:14, doch der Vorsprung aus dem ersten Viertel konnte nicht mehr aufgeholt werden. Die Neustädterinnen machten, getragen von dem Selbstbewusstsein, des ersten Viertels, ihrem Ruf alle Ehre: Sie trafen aus der Distanz, sie nutzen ihre teilweise enorme körperliche Überlegenheit und zogen durch die Zone. Es klatschte. Sie trafen. Die Dudes Ladies mussten sich so schon sehr früh geschlagen geben, da der deutliche Vorsprung nicht mehr aufzuholen war.

Aber ein Dude wäre nicht ein Dude, wenn er nicht bis zum Ende kämpfen würde. So versuchten die Ladies noch bis zum Ende zumindest den Abstand zu verringern. Das Ergebnis ist zu deutlich ausgefallen, das ist wohl allen bewusst. Deswegen gratulieren wir den Gegnerinnen aka „Alan-ators“ zu diesem Sieg und freuen uns schon darauf sie beim nächsten Mal, vielleicht in einer anderen Liga, vielleicht in anderer Konstellation erneut auf dem Feld begrüßen zu dürfen.

Samira (13), Toma (13), Simone (6), Berry (4), Ronja (2), Polina (2), Marieke (2), Thea



25.01.2019

Doppelspieltag Doppelsieg Doppelgänger

Was für ein feinstes Wochenende von der Herren der Dudes der Vierten! Obwohl das Team wegen zahlreicher Ausfälle (Geburtstage, Krankheiten, Omas, Wetter, Klimastreik, Zwicken in der Hüfte) nicht in voller Besetzung antreten konnte, fand sich doch an beiden Tagen eine Truppe zusammen, die sich als unschlagbar erwies.

Spielertrainer Jakob lässt die Gegner vorbeifliegen und setzt dann zum Dunking an.

Eine feine Mischung aus herausragenden Einzelleistungen und zupackender Teamarbeit bescherte den Dudes IV.einen 71:58 Auswärtssieg in Eicklingen und wenige Stunden später ein 68:51 in eigener Halle gegen Sarstedt. Besonders erwähnenswert: in Eicklingen spielte in der ersten Hälfte Steph Curry als Tiard verkleidet bei uns mit und versenkte mal eben 7 (SIEBEN !) Dreier, in Halbzeit Zwo gnädigerweise nur noch einen. Dazu jede Menge Hustle der Großen in den heißen Zonen und Phasen, konsequent schnelles Spiel und guter Einsatz am Brett...Sonntag übernahm dann zusätzlich Till der Dritte wieder seine gewohnte Rolle als Topscorer und steuerte 32 Punkte bei. Es wird gemunkelt, er habe die gegnerische Bank nach Ballverlust zum Wanken gebracht. OMG. Videoaufzeichnungen leider Fehlanzeige. … Fazit: So kann es weitergehen. Im Vergleich zur Vorsaison zu diesem Zeitpunkt eine Steigerung vom vorletzten auf den zweiten Tabellenplatz! So kann es weiter duden...



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...

© 2019 LINDEN DUDES e.V.  |  Fischerhof 12  |  30449 Hannover