18.02.2015

Ladies 2 fegen LBG Salzgitter aus der Halle!

 

 

 

 

 

 

 

L adies 2 deklassieren LBG Salzgitter mit 106:25 (48:12).

A m Sonntag revanchierte man sich für die Hinspiel-Niederlage.

D ie Salzgitteraner wurden aus der Halle gefegt,

I hr Widerstand gebrochen.

E s hatte keinen Zweck,

S ie hatten keine Chance!

2 fel am Sieg kamen bereits nach dem ersten Viertel nicht mehr auf.

 

L ässig stealte man immer wieder den Ball von der Lebenstedter Basketball Gemeinschaft.

I n der Halle begann ein Punkteregen loszuprasseln,

N iedergeschlagen schauten

D ie Gäste zu und konnten

E infach

N ichts tun.

 

D ie Ladies 2 dominierten in allen Belangen

U nd Inga Schön erzielte den 100. Punkt.

D afür muss sie Bier ausgeben!

E s spielten Böker, Diestel, Düker, Eichler, Helmstädter, Lippert, Riel, Rose, Rüskamp,

S chön, Soltani.



15.02.2015

Nach einem grausamen Auftakt zeigt der Tabellenführer sein wahres Gesicht!

Es galt die Tabellenführung souverän auszubauen gegen eine Mannschaft aus dem unteren Mittelfeld, dem Heeßeler SV. Dieses Team sollte eigentlich eine leichte Beute für den aktuellen Tabellenführer, die noch ungeschlagenen Linden Dudes 3, sein.

[mw] Aber das Spiel stand unter schlechten Vorzeichen. Das Lazarett der Dudes scheint immer größer statt kleiner zu werden und zudem zeigten sich beim Einspielen beim Coach durchaus gewisse Nachwirkungen vom Feiern seines Geburtstags und die Mannschaft ließ sich anstecken. Auf der anderen Seite stand ein junges Team, welches beim Aufwärmen mit dem Selbstvertrauen vom Sieg am letzten Wochenende den Willen ausstrahlte, die Nr. 1 der Liga ein wenig zu ärgern.

Dieser Eindruck setzte sich dann auch im Spiel fort. Es gelang einfach nicht viel, da der Heeßeler SV mit einer unangenehmen Zone verteidigte und die Schiedrichter fast alles unter den Körben laufen ließen und somit die Center der Linden Dudes quasi ausgeschaltet wurden. Björn Melzer versuchte mehrfach vergeblich auf seine unnachahmliche Art zu penetrieren, aber gegen die Zonenverteidigung vom Gegner war da einfach kein Durchkommen und folglich nahm der Coach den Topscorer der Dudes recht schnell vom Feld. Die Offense wurde jedoch nicht wirklich besser. Auch die Einwechslung der neuen Centergeheimwaffe der Dudes, Jonas Zumdohme, führte zu keinem Erfolg, und nach einigen Diskussionen mit den Schiedsrichtern, nahm Coach Tietze Jonas vorsichtshalber wieder vom Feld. Nur Würfe von draußen führten zum Erfolg und dies aber auch nur spärlich, da die Pässe, anders als im Training, einfach schlampig und zu langsam um die Zone herum gespielt wurden und es folglich nicht viele freie Würfe gab.  Coach Tietze nahm somit bereits im 1. Viertel eine Auszeit, aber es wurde einfach nicht besser. Nur dank der halbwegs soliden  Defense führten die Dudes mit 13:11 nach dem ersten Viertel. Trotz einer klaren Ansage vom Coach veränderte sich auch im 2. Viertel nicht zum Besseren und nur dank der 15 Punkte des treffsicheren Ferndistanzschützen Johannes Lauterberg (3 Dreier in der ersten Halbzeit) gingen die Dudes mit einer knappen Führung von 26:24 in die Halbzeit.

In der Halbzeit nahm Coach Tietze dann aber sein Team zur Brust, impfte seinen Jungs eine neue taktische Marschrichtung für die Offense ein und appellierte an das Team noch aggressiver zu verteidigen. In den ersten 7 Minuten des 3. Viertels zeigten die Dudes dann, warum sie der verdiente Tabellenführer sind. Es wurde nicht ein Punkt des Gegners zugelassen! Zudem wurde in der Offense der Ball endlich schnell und präzise herumgepasst, passende Spielzüge wurden ausgewählt und Björn war einfach nur „on fire“. Er traf gefühlt jeden Wurf und sorgte mit seinen 10 Punkten in 7 Minuten dafür,  dass das Spiel zugunsten der Dudes entschieden wurde. Johannes Lauterberg baute mit 2 weiteren 3 Dreiern die Führung aus, so dass am Ende des 3. Viertels die Dudes mit 50:30 führten.  Im 4. Viertel wurde die Führung dann souverän nach Hause gespielt und alle eingewechselten Dudes hielten die Intensität aufrecht. Unter dem Beifall von der Bank und den Zuschauern beendete Fabian Peters endlich sein „shooting slump“ mit 2 schnellen Distanzwürfen in Folge und zum Abschluss kam auch Coach Tietze noch zu seinen verdienten Punkten.  

Lauterberg 26 (6x3), Melzer 18 (3x3), Seedorf 5 (1x3), Peters 4, Nadzion 4, Tietze 4, Koj 2, Otto 2, Schöße 2, Robotta, Zumdohme,

Die Linden Dudes 3 setzen Ihre Siegesserie fort, da nach einer grausamen ersten Halbzeit die Dudes 3 das Passspiel wiederentdeckten und dank unfassbaren 6 Dreiern von Johannes das Ding nach Hause schaukelte.  Nächste Woche geht es dann weiter gegen die 3. Mannschaft von Langenhagen, wo dann hoffentlich die makellose Bilanz von 12 Siegen bei  keiner Niederlage ausgebaut wird.



10.02.2015

Dudes Ladies 2 tanzen sich zum Sieg!

Die Ladies 2 waren am Sonntag, den 8.2., in Osterwieck zu Gast und wurden Zeugen, dass im Harz noch echte Feste gefeiert werden.

Plakat an der örtlichen Bushaltestelle in Osterwieck

[fl] Pünktlich startete man aus Hannover, da es ein entspannter Sonntagsausflug werden sollte, bei dem man die klare Sicht und den tollen Ausblick im Harz genießen wollte. Kuschelig, mit 10 Mann und 13 Sporttaschen an Bord von zwei Autos, bewegte sich der Tross nach Osten. Etwas schläfrig von der hochstehenden Sonne kamen die Ladies an, waren aber sofort hellwach! Was sie sahen, ließ jedes Dudes-Herz höher schlagen: Unmengen alkoholische Getränkeflaschen vor der Halle, die auf eine wilde Sause hindeuteten.

An der Halleneingangstür, wie auch an der örtlichen Bushaltestelle davor, der nächste Freudenschrei: Ein echtes Plakat, das die Spielbegegnung der Ladies 2 gegen den SC Osterwieck ankündigte. Gleich nach Betreten der Halle die nächste freudige Überraschung: Eine nette junge Dame weist ihnen die Kabinennummer zu. Die Ladies 2 tauschen verdutzte Blicke. War es möglich, dass sie hier wie erfolgreiche Sportler behandelt wurden?? Eine Garderobenfrau mit dem Hinweis „50 Cent pro Teil“ stand auch schon bereit. Es kursierten Gerüchte, dass sich das ganze Dorf zu Heimspielen versammeln würde. Na gut, dann aufs Parkett und zeigen was man kann.

Im ersten Viertel ließen die Ladies 2 Osterwieck noch zu oft gewähren, bis sie in der 9. Minute zum 17:17 ausglichen und die Führung während des gesamten Spielverlaufs nicht mehr abgaben. Zur Halbzeit betrug der Abstand bereits 13 Punkte (29:42).

Mit fortschreitendem Spielgeschehen schien die Sonne immer stärker in die Halle und blendete die Ladies 2 so stark, dass man sich einbildete, probende Funkenmariechen an der Baseline tanzen zu sehen. Doch nach kurzer Absprache wurde klar, dass das keine Einbildung war. Dem taktangebenden Funkenherbert (oder wie man die männlichen Funkenmariechen halt nennt) folgend, tanzte man den Gegner aus und erhöhte vor dem letzten Viertel auf 39:54.

Fasziniert von der jeck'schen Atmosphäre, da sich immer wieder illustre Gestalten in die Halle verirrten, schaukelten die Ladies 2 das Ding fröhlich nach Hause (56:72). Die Osterwiecker Fans, während des Spielverlaufs auf 40 Dörfler angewachsen, applaudierten und freuten sich trotz Niederlage für ihre Schützlinge. Schließlich wollte man gleich weiter auf den Karneval, der in der angrenzenden Halle gefeiert wurde. Daher gab es auch eine Garderobendame und das war der Grund, warum die Ladies 2 in die Kabine eingewiesen wurden. Alle anderen waren nämlich bereits für die Jecken reserviert... Es ist wieder so weit, in Osterwieck ist Narrenzeit! Helau!

Für die Ladies 2 spielten: Böker 10, Diestel 9, Düker 4, Eichler 9, Hille, Lippert 8, Rose 20, Rüskamp 4, Riel 8.



08.02.2015

KEEP ON ROLLING

Um das Ergebnis direkt vorwegzunehmen: Die erste Herren der Linden DUDES bleiben weiterhin im Kalenderjahr 2015 ungeschlagen (bei mittlerweile 5 Spielen). Somit stehen sie DERZEIT auf dem 2. Tabellenplatz!

[ss] 11 Spieler standen Coach Oestmann zum Auswärtsspiel gegen den TuS Celle zur Verfügung. Vom 70-Jahre Charme der Spielhalle wurden die Jungspunde der DUDES direkt in die richtige Stimmung gebracht.

Bereits nach dem Anpfiff gelang es, durch einen 3er von Rosenbrock in Führung zu gehen (es sollte der einzige 3er der DUDES bleiben). Diese konnte man sogar auf ein 10-1 ausbauen.  Jene Dominanz wurde das ganze Viertel über aufrecht erhalten. Vor allem in der Defensive war man in allen Belangen bestimmend. So gelangen dem Gegner im ersten Abschnitt auch nur 2 Treffer aus dem Feld. Insgesamt eilten die DUDES mit 21:8 vorbei.

Im 2. Abschnitt kam es dann gemäß der Rotation zu einigen kleineren Abstimmungsschwierigkeiten, sodass es eine Zeit dauerte, ehe die ersten Punkte erzielt werden konnten. Das Viertel war nicht durch glanzvolle Highlights geprägt, konnte vom Gegner sogar ausgeglichen gestaltet werden. Insgesamt war die Halbzeitführung mit 32:19 dennoch deutlich.

Zur 2. Hälfte nahm die Gangart der Gegner an Physis zu. Die Schiedsrichter, die in der ersten Hälfte sehr souverän gepfiffen hatten, ließen nun häufiger ihre Pfeife verstummen und das Spielgeschehen weiterlaufen.  Die DUDES ließen sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen. Vielmehr gelang es nun auch im Angriff wieder die Führung auszubauen und die Defensive weiter kompakt zu halten. Stand nach dem 3. Viertel: 47:27 für die DUDES.

Das letzte Viertel wurde weiterhin sehr kampfbetont geführt. Jedoch gelang es beiden Mannschaften nun, häufiger einen erfolgreichen Korbabschluss zu zelebrieren (die Celler zeigten in dieser Phase, dass die Warnung vor den 3ern kein hohles Geschwätz war). Ein spektakulärer No-Look-Pass von Henning auf Kay, sowie wenig später ein verkorkster Alley-Oop-Pass von Rolli auf Kay (Alley-Oop-Anspiel, das jedoch vom Ring abprallte, Kay schnappt sich den Offensiv-Rebound und versenkt den Ball durch die Reuse) besiegelten das Schicksal der Celler. Der Endstand mit 70:44 für die DUDES ist recht deutlich, hätte aber bei einer besseren Trefferquote (vor allem bei den Korblegern) noch deutlicher ausfallen können.

Hervorzuheben ist das unwiderstehliche Wiggle-Wiggle-Triumvirat Kay-Henning-Chris, die auch in diesem Spiel als Topscorer auf dem Bogen stehen (zusammen so viele Punkte, wie die gesamte Celler Mannschaft). Weiterhin war die Defensive - vor allem die Helpside- im Vergleich zum Spiel von letzter Woche deutlich verbessert.

Als nächstes geht es nun gegen den TKJ Sarstedt, denen es heute endlich gelang, ihren ersten Saisonsieg zu erzielen. Anpfiff ist am Valentinstag um 19:00 Uhr im DUDES Dome. Also, wer nicht weiß, was an diesem romantischsten aller Tage unternommen werden soll: Die erste Herren der DUDES freut sich über jeglichen Zuschauer ;-)

Es spielten:

Burchard (21), Hamann (12), Schwing (11), Rosenbrock (10), Dworok (6), Stolz & Kunze (4), Kühne (2), Klein & Küter & Schulz

PS: Eine interessante Anekdote noch zum Abschluss: Ein Gegenspieler kommentierte die körperbetonte Spielweise seiner Mannschaft mit den Worten: „Das ist Celle-Style“. Ein Blick auf die Anzeigetafel verrät, was in diesem Jahr unter „DUDES-Style“ zu verstehen ist.



08.02.2015

Coach Rose beweist Regionalligatauglichkeit ;-)

Samstag im DUDES Dome. Nach angespannter Trainingssituation in der letzten Woche fanden sich neun tapfere Ladies zum gemütlichen Tagesausklang gegen den Bürgerfelder TB ein.

Der Dank an den super Support im Dome.

[ka] Da nicht genau absehbar war, wie lang die Puste einiger Ladies reichen würde, entschloss sich Ashley zu einem ihrer Aushilfseinsätze. Sie durfte gemeinsam mit Claudia, Anne, Christina und Desiree das Spiel beginnen, während Karin die Wechsel und Auszeiten managte. Ziemlich dynamisch gelang ein Start nach Maß und beim 5:0 zappelte das orangene Leder zum ersten Mal nach einem Dreier von Ashley, fünf weitere folgten, in der Reuse des Gegners. Von diesem Traumstart beflügelt, spielten die Ladies konzentriert weiter und fanden eine gesunde Mischung aus Inside-, Outside- oder einfachem Fastbreak-Spiel. So erinnerte die Zonenverteidigung des Gegners eher an einen löchrigen Schweizer Käse und nicht an ein Mittel die Angriffslust und den Spielwitz der Ladies zu bändigen.

Kontinuierlich wurde der Vorsprung ausgebaut und selbst als den Gegnerinnen beim Stand von 30:12 ein kleiner Run auf 30:25 gelang, gab es eine ordnende Auszeit, um sich dann wieder der Tagesaufgabe zum widmen, die da hieß: „Rosa für Rose“.

Nach einer kurzen Besprechung wurde in der Halbzeit eine neue Angriffsvariante besprochen, mit der Claudi und Karin schon vor gefühlten 100 Jahren Erfolg hatten. Bereits im ersten Angriff nach Wiederanpfiff war die Einfachheit der Umstellung erkennbar, wenn auch noch nicht von Erfolg gekrönt. Anne sowie Christina und später noch Mimi und Karin ließen sich davon nicht entmutigen und spielten eine Menge Angriffe mit der neuen (?) Angriffsallzweckwaffe. Ließ sich der Gegner dann doch mal zum Verteidigen hinreißen, fand der Ball die treffsicheren Hände von Ashley, Desi und Claudi jenseits der Dreierlinie, während Rebounds der Gäste immer wieder zu Haltebällen, provoziert von Miriam, führten.

Am Ende stand ein nie gefährdeter 73:44-Teamerfolg auf der Anzeigetafel im DUDES Dome.

Bockhorst (6), Fiedler (7, 2 3er),Gutting (8), Hessler (10), Izquierdo (3, 1), Milsch (6), Rose (22, 6), Schön (9), Stevanovic (2)



... | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | ...

© 2018 LINDEN DUDES e.V.  |  Fischerhof 12  |  30449 Hannover