16.11.2014

Sieg für Mini-DUDES

Die DUDES-U12 erringen den Sieg mit einem abschließenden 10-zu-null-Lauf in den letzten fünf Minuten zum 41:33 Endstand aus DUDES-Sicht.

Zurecht stolz auf seine Truppe: Coach Daniel Schott

[ds] Nach einem zerfahrenen Beginn (4:6-Führung für DUDES am Ende des ersten Viertels) entwickelte sich ein spannendes auf und ab. Zur Halbzeit stand es 17:15 für Grasdorf. Die Führung wechselte ständig und keines der Teams konnte sich absetzen. Am Ende des 3. Viertels lagen die DUDES mit einem Zähler zurück: 26:27. Das Spiel erinnerte stark an das genauso knappe Hinspiel, das die DUDES am Ende leider mit 2 Zähler verloren hatten. Doch dieses mal wollte die U12 sich nicht den Schneid abkaufen lassen. So drehten die Minis (leider erst) am Ende in der Verteidigung richtig auf und ließen die letzten fünf Minuten keinen Treffer mehr zu. Besonders erfreulich: jeder Dudes spieler kam zu Punkten und es zeigte sich, dass man durch gutes Passspiel im Team mehr erreicht als durch Dribblings und Alleingänge.

Den Sieg widmet die Mannschaft ihrem ehemaligen Trainer CJ und wünscht ihm alles Gute für sein neues Projekt, die 2. Damen zu coachen.



10.11.2014

Defensivschlacht-Stark gekämpft und gesiegt!

Ladies 2 beweisen Nervenstärke und schlagen Tabellenführer BSC Acosta

[fl] Am Sonntag, den 9.11.14, ging es für die Ladies 2 in Richtung Braunschweig zur Begegnung gegen den BSC Acosta. Dieser rangierte auf dem ersten Tabellenplatz und wollte man ihn schlagen, so wusste man, müsste man von Beginn an eine konzentrierte Leistung abliefern. Es galt den Kopf frei zu bekommen, insbesondere von den personellen Sorgen, denen sich die Ladies 2 bezüglich ihres Coaches gegenüber sahen. Trainer Antonio verließ aufgrund eines Jobs in Spanien das Team kurzfristig und es konnte noch kein Ersatz verpflichtet werden. Deshalb an dieser Stelle der Aufruf: Bei Interesse unsere Ladies 2 von der Seitenlinie zu unterstützen, meldet euch bitte bei Marco Lutz, E-Mail: mlutz@lindendudes.de.

Ashley, Headcoach der Ladies 1, übernahm an diesem Wochenende die Regie, da ihre Ladies bereits am Samstag gespielt hatten. So konnte sie auf einen Kader von 10 Personen zurückgreifen. Alena Eichler, Filiz Lippert, Nele Rüskamp, Jenny Düker und Samira Soltani starteten in die Partie. Der Sprungball konnte leider nicht gewonnen werden, aber eine starke Defensivleistung mit schnellen Füßen und wachen Köpfen sorgte dafür, dass der BSC im ersten Viertel nur einen Feldkorb erzielte und nur 4 mal von der Freiwurflinie verwandelte. Durch eine schwache Freiwurfquote mit 10 Chancen und 4 Treffern standen am Ende des ersten Abschnitts lediglich 6 Punkte der Gastgeber gegenüber 12 Punkten der Dudes Ladies 2.

Auch im 2.Viertel wurde das Tempo von den Gästen weiter hochgehalten. Defensiv ließ man den Gegner schwer ins Spiel kommen und vorne legte man noch einen Zahn zu. Die Ladies 2 schenkten dem BSC in dieser Phase 6 Punkte in Folge ein und sorgten zwischenzeitlich für ein Punktepolster von 10 Punkten. Doch dann bäumten sich die Gastgeber auf und starteten ihren Lauf, eingeläutet durch einen Dreier von Friedrich. Es gelang ihnen jedoch nicht das Ruder rumzureißen, weil sie abermals viele Freiwürfe vergaben (FW-Quote, Halbzeit 1: 35%). Halbzeitstand: 16:20

Coach Rose reagierte sofort auf die hängenden Köpfe ihrer Ladies und fand ermunternde Worte: „Hey Ladies, wir liegen mit 4 vorne. Kein Grund Trübsal zu blasen. Wir haben noch eine Halbzeit vor uns. Die Marschroute ist klar: Zwingt sie zu schwierigen Würfen und spielt in der Offensive gute Würfe heraus indem ihr den Ball laufen lasst.“

Im 3.Viertel konnte sich der BSC Acosta immer weiter herankämpfen und glich in der 25. Minute zum 26:26 aus. Viktoria Graf hatte die passende Antwort parat und traf für 3. Die Defensivschlacht hielt an und der Ballbesitz wechselte oftmals. Wieder konnte sich kein Team bemerkbar absetzen und der 4-Punkte Vorsprung der Ladies 2 erschien abermals auf der Anzeigetafel. Ende 3.Viertel: 31:35

In der 35. Minute konnte der BSC durch einen 3er erneut ausgleichen. Nun wurde es laut in der Halle und die Dudes mussten einen kühlen Kopf bewahren. Alena Eichler legte 2 vor, doch der BSC in Person von Burmeister antwortete wieder durch einen Ausgleich und hatte noch einen Bonusfreiwurf. Dieser wurde jedoch verworfen und auf der Gegenseite zog Randi Diestel beherzt zum Korb und konnte ihrerseits die Freiwürfe sicher verwandeln. In den letzten 2 Offensiv-Aktionen des BSC wurden ihnen ebenfalls Freiwürfe zugesprochen, wovon sie erneut nur 1 von 4 verwandeln konnten. Auf der Gegenseite bewies Jenny Düker starke Nerven und machte den Sack mit 2 Freiwürfen zu. Erneut stand ein 4-Punkte-Vorsprung zu Buche, der rückblickend seit der Halbzeit verwaltet werden konnte.

Dank einer geschlossenen Teamleistung konnte man sich den rosa Zettel und vorerst den 2.Tabellenplatz sichern. Endstand: 42:46

Für die Ladies 2 spielten: Brüning 4, Diestel 8, Düker 4, Eichler 7, Graf 7, Lippert 3, Lommel 1, Rüskamp 7, Schön 5, Soltani.



09.11.2014

Ladies geben Sieg fast noch aus der Hand

Nach dem erfolgreichen Spiel der Hannover United Rollstuhl-Basketballer in deren Heimspielhalle in Misburg betraten die Dudes Ladies das Parkett.

[jb] Durch den krankheitsbedingten Ausfall von Anne Schön waren die Ladies unterm Brett mal wieder dünn besetzt und mussten von Beginn an die fehlende Größe durch gute Aktionen und aggressive Defense kompensieren.
Nach einem kurzen Warm-up starteten Fiedler, Weber, Ekiz, Stevanovic und Milsch ins Spiel. Nach einem 10:4 Run der Dudes bei denen die Ladies gute Aktionen und Ideen zeigten, ließen bald die Kräfte in der Defense nach, was der Gegner schamlos ausnutzte.
So stand es nach wenigen Minuten 10:10. Nach einem Offensiv-Rebound von Mimi und zwei eiskalt verwandelten Freiwürfen von Jacky konnten sich die Ladies zur Viertelpause mit 14:10 absetzen.

Das zweite Viertel zeichnete sich durch chaotische Aktionen auf beiden Seiten aus, die Ladies zeigten jedoch das glücklichere Händchen beim Abschluss.
Christina tänzelte die Gegnerinnen unterm Korb aus und bei Braunschweig ging eine Spielerin nach der nächsten zu Boden – mit oder ohne Kontakt zu den Dudes.
Die Erdanziehungskraft war stark an diesem Tag…. Im Gegensatz dazu war die Treffsicherheit der Ladies eher schwach. Aus der Nahdistanz sowie von der Dreierlinie fiel nur auffallend wenig durch die Schleuse.
Bis zur Halbzeit behielten die Dudes die Oberhand: Mit 23:16 ging es zur Besprechung in die Kabine. Dort heizte Ashley ihren Mädels noch mal ordentlich ein und versuchte positive Energie zu versprühen (mit zunächst mäßigem Erfolg).

Das dritte Viertel begann mit einer One-Man Show der generischen Nummer 26 (R. Roehrkasse), die den Ladies im Alleingang 6 Punkte in Folge einschenkte. So stand es bald 23:24, ohne dass auch nur eine der lindener Akteure nach der Halbzeit ins Spiel zurückgefunden hätten.
Vorne fiel nichts rein, was auch an der Schussauswahl gelegen haben mag, und hinten nutzte Braunschweig den Größenunterschied geschickt aus.
Nachdem Coach Rose sich das Trauerspiel eine Weile von außen angeguckt hatte, zog sie die Konsequenz und ließ die Mädels eine Halbfeldpresse spielen.
Endlich wurden die Dudes wach uns stealten fast jeden Ball der nun völlig verunsicherten Braunschweiger – angeheizt durch die zahlreichen mitgereisten Dudes Fans. Mit 39:30 ging es ins vierte Viertel.

Jetzt war das Spiel auf beiden Seiten konzentrierter und Braunschweig kämpfte sich – vor allem durch gute Aktionen der Nr. 26 – heran. Zwei Minuten vor dem Ende wähnten sich die Dudes schon im Ziel. Zu Unrecht: Braunschweig trumpfte noch mal auf, traf jeden Wurf von Außen, fiel nicht hin und unterdrückte die Tränen. Die Ladies standen wie paralysiert daneben und wussten nicht wie ihnen geschah.
Noch wenige Sekunden auf der Uhr bei einem Spielstand von 52:51. Die Dudes sind im Ballbesitz, Pass zu Kathie, die wird sofort gefoult. Aufgrund der wenig differenzierten Schiedsrichterleistung im Vorfeld geht es leider nicht an die Linie. Erneuter Einwurf Dudes, der Ball geht zu Claudi. Diese dribbelt souverän dreimal hin und her, wird nicht gefoult und …. Ende!
Die Linden Dudes Ladies gewinnen mit einem Punkt ein Spiel, welches sie klar hätten dominieren können.
Egal, die Freude ist umso größer und der Dank ans Publikum auch. Das war eine echte Teamleistung.

Bockhorst (5), Ekiz, Fiedler (10/ 1 Dreier), Graber (8/ 2 Dreier), Lutz (2), Milsch (6), Stevanovic (10), Weber (4), Wienert (7 / 1 Dreier).



06.11.2014

Gemeinsamer Heimspieltag von Hannover United und den LINDEN DUDES

Am kommenden Samstag richten die Rollstuhlbasketballer von Hannover United und die 1. Damenmannschaft der LINDEN DUDES einen gemeinsamen Heimspieltag aus.

Dies ist die Fortsetzung einer schon länger währenden Kooperation der beiden Vereine, welche zeigt, dass Inklusion mehr sein kann, als nur eine abstrakte Worthülse. Um 17.00 Uhr empfangen die Rollstuhlbasketballer von Hannover United das Team von Alba Berlin 1. Im Anschluss um 19.30 Uhr bestreiten die Ladies der LINDEN DUDES ihr Punktspiel gegen die Gastmannschaft von Eintracht Braunschweig 2. Sowohl Hannover United als auch die DUDES wollen hierbei jeweils ihren guten Saisonstart fortsetzen. Veranstaltungsort ist die Heimhalle von Hannover United (Sporthalle Ludwig-Jahn-Straße 3, Hannover Misburg).
 



05.11.2014

Auswärtssieg und blaue Flecken statt Kaffee und Kuchen am Sonntag

Am vergangenen Sonntagmittag machten die LINDEN DUDES LADIES I sich gut erholt & ausgeschlafen auf den Weg an die holländische Grenze zum Auswärtsspiel beim SV KLAUSHEIDE.

© Claudia Fiedler

[mm] Diese Fahrt hatten die Mädels im Jahr zuvor in ihrer ersten Saison in der 2. Regionalliga schon einmal auf sich genommen und waren damals leider mit einer Niederlage im Gepäck wieder nach Hannover zurückgekehrt. Dies sollte dieses Jahr anders werden! Leider mussten die Mädels bei dieser Partie besonders auf der Flügelposition auf einige Leistungsträgerinnen verzichten, aber trotzdem – oder gerade deshalb – war das Team überzeugt, dass die lange Fahrt nicht umsonst gewesen sein sollte.


Bei einem kurzen Spaziergang an der frischen Luft vor dem Spiel weckten die LADIES ihre von der Fahrt eingeschlafenen Beine auf, bevor es in die Halle zum Warm-up ging. Stimmung & Energie waren bei den neun mitgereisten LADIES von Anfang an positiv und nach kurzer Einweisung durch Head Coach Ashley Rose startete sie guten Mutes in das 1. Viertel. Auch wenn der Sprungball nicht nach LINDEN ging, gestaltete sich der erste Abschnitt des Spiels recht ausgeglichen. Die ersten Punkte gingen an den SV Klausheide, doch die LADIES antworteten ihrerseits mit jeweils 2 Punkten durch Mirjam Milsch und Geeske Weber. Die Motivation war gut und es wurde viel gekämpft, aber ein richtiger Spielfluss wollte sich bei den DUDES im Verlauf des Viertels trotzdem nicht aufbauen. Dies machte sich besonders durch Fehlpässe und in der Defense bemerkbar, durch die vor allem die Guards des SV Klausheide immer wieder einen Weg zum Wurf fanden und dabei oft nur durch Fouls zu stoppen waren, da die Ladies sich in der Helpside-Rotation nicht rechtzeitig in Position bringen konnten. Insgesamt 6 von 7 Freiwürfen netzten die Gastgeber im 1. Abschnitt des Spiels ein. Auf Seiten der DUDES kam es hingegen noch nicht mal zu Freiwurfversuchen. Endstand 1. Viertel: 14-17. Die Ansage in der Viertelpause war deutlich: Schnellere Transition Defense, Ruhe ins Spiel bringen, Abstand zum Gegner wahren & sauber stehen und insgesamt: Weniger Fouls und damit weniger geschenkte Punkte für die Gegenspielerinnen!


Im 2. Viertel wirkten die DUDES LADIES wie ausgewechselt! Fest entschlossen stellte man sich in der Defense gut auf, kämpfte erfolgreich um jeden Rebound und ließ am eigenen Korb nur 3 Treffer aus dem Feld zu. In der gegnerischen Hälfte eröffnete Katie Lutz den Sprint nach vorne mit 2 sicheren Punkten. Danach feuerten Geeske Weber und Claudia Fiedler eine wahre 3er-Salve ab, wobei letztere innerhalb kurzer Zeit drei 3er hintereinander einnetzte und damit auf der Klausheider Bank sichtlich für Frust sorgte. Nach einer Auszeit durch den SV wurden die LINDEN DUDES LADIES vor allem beim Zug zum Korb nun noch härter verteidigt, was sie jedoch in den selteneren Fällen an die Freiwurflinie schickte. Mit einer soliden 12-Punkte-Führung gingen die Hannoveranerinnen in die Halbzeitpause (38-26).


Vor Beginn des 3. Viertels wurde immer wieder betont, in der Leistung und Konzentration nicht nachzulassen und nicht in das schon oft kennengelernte „3.-Viertel-Loch“ zu fallen. Leider konnten die Ladies dies nicht umsetzen und fanden nur schwer ins Spiel zurueck. Viele schnelle Mitteldistanzabschlüsse durch Ann-Sophie Ossowski (gesamt 24 Punkte) von Klausheide und leichte Durchstecker auf die Post-Player ließen die Führung der DUDES schrumpfen. Vorne wollten die Schuesse nicht richtig fallen und das gesamte Spiel gestaltete sich sehr physisch. Die großen Spielerinnen auf LINDENer Seite kamen gegen die hoch gewachsenen Klausheiderinnen selten zum Abschluss, so dass das Spiel eher von aussen aufgezogen wurde. Man merkte jetzt besonders, dass die nicht mitgereisten Spielerinnen auf den Flügelpositionen fehlten. In diesem Spielabschnitt waren es die DUDES, die insgesamt nur 6 Punkte aus dem Feld erzielen konnten. Leider schenkte man den von der Linie treffsicheren Klausheidern durch unnötige Fouls wieder einige Punkte. In den eigenen Reihen hingegen wurden die Korb-Aktionen viel zu selten durch Freiwürfe belohnt (Gesamt-Freiwurf-Bilanz: 10-28). Dies betraf vor allem Anne Schön und Claudia Fiedler, die immer wieder unerschrocken zum Korb zogen. Die LADIES wollten sich nicht unterkriegen lassen, kämpften weiter um jeden Ball und versuchten, sich an die gesetzten Prinzipien und damit die Nase vorn zu halten. Die Führung betrug inzwischen nur noch 6 Punkte und man verabschiedete sich in die letzte Viertelpause (48-42).


Der letzte Spielabschnitt wurde auf beiden Seiten weitestgehend durch die Guards entschieden, die sich einen spannenden Schlagabtausch lieferten, bei dem die Klausheider im Verlauf des Viertels immer näher heranrückten. Wieder einmal war es Ossowski bei Klausheide, die den DUDES die meisten Schwierigkeiten bereitete. Die Gastgeber hatten inzwischen auf eine Zonen-Verteidigung umgestellt, gegen die die LADIES erst kein richtiges Mittel fanden. Auch die Zuschauer in der Halle bemerkten, dass sich das Momentum auf die Heimseite bewegte, und feuerten ihre Mannschaft lautstark an. Vorne ließen sich die DUDES von der Stimmung auf dem Feld und den Rängen zu sehr unter Druck setzen und forcierten häufig zu schnell den Abschluss. Coach Rose erinnerte die Mädels in einer Auszeit daran, dass sie in Führung lagen und kein Grund zur Hektik bestünde. Jeder Ball sollte ruhig ausgespielt werden, um die Defense müde zu machen und den offenen Schuss zu finden. Dies setzten die LADIES in die Tat um, bewahrten vorne die Ruhe und sicherten sich hinten wichtige Rebounds. In den letzten 2 Spielminuten machten es die DUDES LADIES noch einmal unnötig spannend, indem sie die Klausheider Spielerinnen immer wieder an die Linie schickten und auf 3 Punkte herankommen ließen. Da der SV noch Fouls zu vergeben hatte, fuhren sie nun die Strategie „Stop the Clock“, welche Geeske Weber erst in der letzten Spielminute noch einmal eine Möglichkeit zum Führungsausbau von der Freiwurflinie gab. Einer von zwei Würfen konnte verwandelt werden, so dass die DUDES mit einem kleinen Polster von 4 Punkten in der letzten Spielminute vorne lagen. Dieses spielten die DUDES ruhig aus und nahmen nach dem Abpfiff den hart erkämpften rosa Spielbogen entgegen (Endstand: 61-57).


In der kommenden Trainingswoche soll nun verstärkt an der Helpside-Defense und dem Angriff gegen Zonen-Verteidigung gearbeitet werden, bevor es am 08.11. in einem Doppelspieltag mit dem Kooperationspartner HANNOVER UNITED in der Sporthalle Misburg gegen die Auswahl von EINTRACHT BRAUNSCHWEIG geht.


Ekiz, Fiedler (23 / 3x3er), Gutting (4), Graber, Lutz (12 / 2/2 FW), Milsch (5 / 2/1 FW), Schön (2 / 4/2 FW), Stevanovic (4), Weber (11 / 2x3er / 2/1 FW)



... | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | ...
© 2013 LINDEN DUDES e.V. | Postfach 910605 | 30426 Hannover