08.02.2015

Coach Rose beweist Regionalligatauglichkeit ;-)

Samstag im DUDES Dome. Nach angespannter Trainingssituation in der letzten Woche fanden sich neun tapfere Ladies zum gemütlichen Tagesausklang gegen den Bürgerfelder TB ein.

Der Dank an den super Support im Dome.

[ka] Da nicht genau absehbar war, wie lang die Puste einiger Ladies reichen würde, entschloss sich Ashley zu einem ihrer Aushilfseinsätze. Sie durfte gemeinsam mit Claudia, Anne, Christina und Desiree das Spiel beginnen, während Karin die Wechsel und Auszeiten managte. Ziemlich dynamisch gelang ein Start nach Maß und beim 5:0 zappelte das orangene Leder zum ersten Mal nach einem Dreier von Ashley, fünf weitere folgten, in der Reuse des Gegners. Von diesem Traumstart beflügelt, spielten die Ladies konzentriert weiter und fanden eine gesunde Mischung aus Inside-, Outside- oder einfachem Fastbreak-Spiel. So erinnerte die Zonenverteidigung des Gegners eher an einen löchrigen Schweizer Käse und nicht an ein Mittel die Angriffslust und den Spielwitz der Ladies zu bändigen.

Kontinuierlich wurde der Vorsprung ausgebaut und selbst als den Gegnerinnen beim Stand von 30:12 ein kleiner Run auf 30:25 gelang, gab es eine ordnende Auszeit, um sich dann wieder der Tagesaufgabe zum widmen, die da hieß: „Rosa für Rose“.

Nach einer kurzen Besprechung wurde in der Halbzeit eine neue Angriffsvariante besprochen, mit der Claudi und Karin schon vor gefühlten 100 Jahren Erfolg hatten. Bereits im ersten Angriff nach Wiederanpfiff war die Einfachheit der Umstellung erkennbar, wenn auch noch nicht von Erfolg gekrönt. Anne sowie Christina und später noch Mimi und Karin ließen sich davon nicht entmutigen und spielten eine Menge Angriffe mit der neuen (?) Angriffsallzweckwaffe. Ließ sich der Gegner dann doch mal zum Verteidigen hinreißen, fand der Ball die treffsicheren Hände von Ashley, Desi und Claudi jenseits der Dreierlinie, während Rebounds der Gäste immer wieder zu Haltebällen, provoziert von Miriam, führten.

Am Ende stand ein nie gefährdeter 73:44-Teamerfolg auf der Anzeigetafel im DUDES Dome.

Bockhorst (6), Fiedler (7, 2 3er),Gutting (8), Hessler (10), Izquierdo (3, 1), Milsch (6), Rose (22, 6), Schön (9), Stevanovic (2)



07.02.2015

50 Kids beim Basketball Camp in Wunstorf

Auch das diesjährige von News Release Basketball initiierte Camp war ein voller Erfolg. Auch einige Mini-DUDES waren dabei.

Hierbei schaffte es der kleine Lukas als einer von mehreren teilnehmenden DUDES sogar zum Camp Kid des Tages. Auch DUDES-Coach Ashley Rose war dabei, um den Kleinen die Magie des Basketballsports näher zu bringen. Auf jeden Fall hatten alle eine Menge Spaß! Vielen Dank an die Veranstalter.



06.02.2015

Buzzer Beater verhindert Sieg in letzter Sekunde

Ein enges Spiel lieferten die LINDEN DUDES Ladies 1 und die 2. Mannschaft der BSG am letzten Sonntag. Mit nur acht Spielerinnen reiste Coach Rose nach Braunschweig (einige Spielerinnen sind leider weiterhin aufgrund ihrer Verletzungen nicht einsatzfähig).

[jb] Anfangs legten die Dudes gut los netzten viele Distanzwürfe ein. Unterm Korb konnte sich vor allem Christina gegen die deutlich größeren Center der Eintrach hervorragend durchsetzen. Leider erwachten die Braunschweigerinnen bald aus ihrem Dornröschenschlaf und vor allem die Doppellizenzspielerinnen zeigten, was sie in der höheren Liga gelernt hatten, so dass es Ende des ersten Viertels 18:14 für Braunschweig stand. 

Doch nun schlug die Stunde der Karin Hessler: sie netzte einen Wurf nach dem anderen ein und verwandelte ihre Freiwürfe solide. Da staunte selbst die Kaderschmiede in blau-gelb und gab das Viertel an die Gäste aus Hannover. 

Da Karin die Gastgeber nun offensichtlich eingeschüchtert hatte und man bald einen Slam-Dunk von ihr erwartete, zog der gewiefte Trainer es vor eine Zonen-Verteidigung zu spielen. Geschickter Schachzug... So hebelte er die Offense der Dudes für einen kurzen Moment aus, die seine Spielerinnen nutzten um vorne schnelle Punkte zu machen.

Dank der nun aufspielenden Anne und Claudi konnten sich die Dudes zwar wieder heran kämpfen, allerdings blieb Braunschweig stets in Führung. So stand es Ende des dritten Viertels 47:45. 

Im vierten Viertel punkteten beide Mannschaften eher durch Fastbreaks als durch gutes Zusammenspiel. Die Dudes scheiterten an der Verteidigung der stark spielenden Roehrkasse und schickten die Treffsicherste Spielerin des Teams immer wieder an die Freiwurflinie. 

Doch das Finale sollte spannend werden: 

Noch 8 Sekunden auf der Uhr, die Dudes liegen mit drei Punkten zurück (73:70). Coach Rose nimmt eine Auszeit: Die Auswahl der fähigen Dreierschützinnen ist groß, sowohl Claudi, als auch Desi und Karin haben sich in den letzten Minuten als äußerste treffsicher bewährt. Einwurf Seite, der Ball kommt zu Karin oben an der Dreierlinie, sie wirft noch halb in der Drehung zum Korb und... TRIFFT!

Jubel bei den Dudes, man wähnt sich schon in der Verlängerung. Ein Denkmal von Karin in Stein gemeißelt vor dem Dudes Dome ist in Planung. 

Und dann das:  73:73, noch ca 6 Sekunden für den Angriff der Braunschweiger. Caroline Clifford wirft – Abpfiff, der Ball berührt den Ring und taumelt durchs Netz. Lange Gesichter bei den Dudes, große Freude bei den Braunschweigerinnen. So endet das Spiel 76:73. 

Am kommenden Samstag brauchen die Ladies dringend euren Support gegen den BTB-Oldenburg im Dudes Dome. Los geht’s wie immer um 19.15.

Bockhorst, Fiedler 14 (3 Dreier), Hessler 24 (3), Hoffmeyer, Izquierdo Hernandez 15 (3), Schön 10, Stevanovic 4, Weber 6



03.02.2015

Sieg in den Schlussminuten abgegeben!

Dudes Ladies 2 verlieren mit 69:75 (40:35) gegen BSC Acosta

Ladies 2 müssen lernen den Sack zuzumachen!

[fl] Vergangenen Sonntag empfingen die Ladies 2 den BSC Acosta zum Rückrundenspiel dieser Saison. Im Hinspiel konnte man den Gegner in fremder Halle schlagen, jedoch war man sich sicher, dass die Braunschweiger sich revanchieren wollten. Leider stand Coach CJ nur ein stark dezimierter Kader zur Verfügung, da einige Spielerinnen krankheits- und studienbedingt ausfielen.

Die Ladies 2 starteten gut in die Partie und lagen bereits in der 3. Minute mit 8:3 in Front. Immer wieder gelang es ihnen energisch zum Korb zu ziehen und nur durch Fouls gestoppt zu werden, 5 der insgesamt 9 zugesprochenen Freiwürfe fanden ihr Ziel und so ging man mit einem 7-Punkte-Vorsprung in den zweiten Spielabschnitt.

Die Braunschweigerinnen zogen das Tempo nun an und der Ausgleich zum 22:22 gelang ihnen bereits in der 13. Spielminute. War man 2 Minuten später in der Lage die Führung erneut für sich zu behaupten, antworteten die Gäste mit einem Dreier und glichen wieder aus (14., 25:25). In den kommenden 3 Minuten gelangen den Ladies 9 Punkte in Folge und so konnte man den Gäste wieder davonziehen, ehe sie in der 18. Minute erneut in Schlagdistanz gerieten. Die letzten beiden Minuten im zweiten Viertel waren von Foulpfiffen geprägt, die den Ladies 2 aufgrund der erreichten Teamfoulgrenze der Gegner Freiwürfe bescherten. Hier wurde sicher verwandelt und man verabschiedete sich mit 40:35 in die Kabine.

Mit zahlreichen Steals und Schnellangriffen starteten die Ladies 2 hochmotiviert in die zweite Spielhälfte und konnten immer wieder einfache Punkte markieren. In der 27. Minute zog man auf 51:43 davon und konnte zusehen wie sich der gegnerische Trainer die Haare raufte. Anstatt nun ruhig zu spielen und die ablaufende Zeit zu den eigenen Gunsten zu nutzen, versuchte man schnell abzuschließen und verfehlte, produzierte Turnovers oder verhaspelte sich in Einzelaktionen. Darauf reagierte der BSC clever und nutzte die Schwächephase um den Abstand noch einmal auf 4 Punkte zu verkürzen (30., 54:50).

Erneut war man nicht in der Lage, einen kühlen Kopf zu bewahren und agierte zusehends nervöser. Freiwürfe fanden nicht mehr ihren Weg durch die Reuse und offensiv sowie defensiv lief nichts mehr zusammen. So konnten erst nach 5 Minuten die ersten Punkte für die Ladies 2 durch einen Dreier von Düker erzielt werden. Darauf antworteten die Gäste ihrerseits mit einem Treffer für 3. Mittlerweile waren die Gäste schon auf 57:62 davongezogen. Doch noch einmal fasste Düker sich ein Herz und schenkte den Braunschweigern für 3 ein. Der Abstand war auf ein Pünktchen geschmolzen und man wusste, dass man das Ruder noch einmal herumreißen könnte. Doch 5 Punkte der Gäste in Folge machten den Sack zu. Durch stop-the-clock Fouls konnten die Ladies jedoch auch keine Verlängerung mehr erzwingen, da die Gäste die Nerven behielten. Erneut konnte den Ladies 2 ein knappes Match, in dem man über lange Strecken führte, nichts Zählbares einbringen.

Für die Ladies 2 spielten: Böker 4, Diestel 14, Düker 15, Graf 6, Hille, Lippert 10, Riel 4, Rüskamp 2, Schön 14.



01.02.2015

Royal Rumble in der List - Dreite bezwingt nächstes Spitzenteam

Letzte Woche Sonntag wurde die Tabellenführung gegen die Reserve von Bothfeld wieder erklommen. Diese Führung galt es jetzt gegen den Christlichen Verein alter, äh sorry „junger“ Männer weiter zu verteidigen und natürlich auch auszubauen.

[jz] Zur unchristlichen Zeit Sonntag morgens um 10:00 versammelten sich insgesamt nur 7 Dudes in der gegnerischen Halle. Die Grippe geht rum; vorbildlich anzumerken, dass Björn sich trotzdem hochgerafft hatte, um die Dritte Mannschaft (oder doch die Alten Herren?) von CVJM zu besiegen.

Die Stimmung war wie zu erwarten nicht die größte. Wenige Zuschauer befanden sich auf den großzügigen Tribünen. Nachdem üblichen Aufwärmritual (für einige ist es der Korblegerkreisel, andere duschen einfach vorm Spiel) rief Coach Tietze seine Männer zusammen – nicht auf das harte Spiel  des Gegners einlassen. Nicht zu stark auf die Pace drücken, da wir nur sieben Spieler hatten. Kräfte einteilen und die Missmatches mit Set Plays ausspielen. Starting 5 – Björn, Nino, Johannes, Martin und Mario. Bench Marcie und Jonas.

Das Spiel fing an, Tip-off gewann der Gastgeber und im ersten Viertel wurde ein anderes Spiel als Basketball gespielt. Es fielen kaum Körbe, trotz guter Looks auf beiden Seiten. Dafür schaffte es eine andere Statistik auf den Spielberichtsbogen der Hausherren: Fouls. Mitte des ersten Viertels war die Teamfoulgrenze schon erreicht. Eine Mischung aus Boxen, Thaiboxen, Kickboxen und Handball beschrieb das erste Viertel besser als Basketball.  Das bestraften die Schiedsrichter in diesem Viertel auch konsequent. Hierdurch sammelten sich dann doch noch Punkte auf dem Scoreboard. Völlig unüberraschend war natürlich der Buzzer Beater von Martin. Er bekam den Pass, rannte in die gegnerische Hälfte und schoss den Ball Richtung Brett. Der Ball verließ natürlich seine Hände erst nach dem Buzzer, oder doch nicht? Nach dem ersten Viertel stand es dann 22-20 für die DUDES.

Das zweite Viertel verlief ähnlich von der Spielart her. Dieses Mal aber mit weniger Calls, dafür mit noch härteren Fouls. Das gefiel den Hausherren nicht und die ersten T’s hagelten für CVJM.  Die Reboundduelle wurden giftiger und härter und auch Björn bekam beim Aufbau häufiger die ruppige Gangart der Christen zu spüren, jedoch ohne Foulcall. Das 2. Viertel endete mit 15-12 für CJVM, sodass die DUDES mit einem knappen Rückstand in die Pause gingen. „Noch alles drin, nichts verloren“, war die ausgegebene Devise von Coach Tietze. Regeneration war angesagt, Kräfte tanken. Im Huddle zum Beginn des 3. Viertels wurde nach Vorschlag von Nino auf Zonendefense geswitched.

Die Defense stand gut, CVJM hatte keine guten Shooter auf dem Platz und mit der Zone kamen sie anfangs gar nicht zu Recht. Die DUDES waren in der Lage, sich wieder ein bisschen abzusetzen. Der Ball ist im Aufbau, geht runter in den Lowpost zu Mario …. Oh watch out, watch out – RKO …. Outta nowhere! Hold on. Wrestling? Ja, Wrestling. Mario dreht sich zum Korb will hochsteigen und irgendwo kam Randy Orton her, oder waren das doch die Gegenspieler von CVJM? Er wird beim Sprung runtergerissen und knallt mit dem Hinterkopf auf die Hallenplatte. Martin sprintet direkt und beruhigt ihn – Systemcheck : Zunge? Noch dran! Zähne? Auch alle drin. Kopfschmerzen? Ein bisschen. Auswechseln und erstmal ein bisschen ausruhen. Trotz dieser Wrestling Einlage wurde es nicht sanfter.

Zum vierten Viertel stimmte Mario seine Männer ein. Hinten aggresive Defense, vorne ausruhen und Kraft tanken. Set Plays und das Ding nach Hause bringen. Innerhalb von wenigen Minuten legten die DUDES einen 17-4 Run hin, der sie in eine 10 Punkte Führung brachte. Was macht man da? Richtig, hastig spielen. Die christlichen Menschen kamen mit ihrer teuflischen Spielart durch einen 6-16 Run wieder in Reichweite und übernahmen bei einer vebleibenden Minute die Führung. MORE DRAMA BABY! Es steht 66-64, als Martin unterm Korb gepusht wurde beim Reboundduell und noch einen Ellenbogen abkriegt. 4 Freiwürfe dank unsportlichem Foul. Und so schlau wie man sich bisher die T’s auf Seiten von CVJM abgeholt hat, schenkt man dem Gegner da natürlich noch eins. Martin macht 2 von 4 Freiwürfen, Björn versenkt den T Freiwurf, sodass wir bei eigenem Einwurf und weniger als 24 Sekunden zu spielen mit einem Punkt in Führung waren. Der Einwurfball kommt zu Björn, der ein offenes Feld vor sich sieht und zum Korb zieht. Noch ein Foul. 2 Freiwürfe. Björn macht den Korb zum Sieg. Endstand 67:71

Melzer 26, Lauterberg 17, Danetzki 14, Einbeck 6, Tietze 6, Schöße 2, Zumdohme

Stark unkämpfter aber auch verdienter Sieg am Sonntag morgen. Nächste Woche geht’s weiter gegen die dritte Mannschaft aus Bothfeld. Die makellose Bilanz hält weiterhin an bei 10 Siegen und keiner Niederlage.



... | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | ...

© 2018 LINDEN DUDES e.V.  |  Fischerhof 12  |  30449 Hannover