18.02.2014

Disharmonien in C(enter)-Moll

Der Barsinghäuser 3er Schütze Richy Wagner

[??] Mondlandung! So mutet es zumindest an, wenn das heißeste Team Hannovers zum Auswärtsspiel in Barsinghausen eintrifft. Ob es Kirche, Sonntagsbraten oder Doppelpass war, die Eingeborenen ließen sich nicht blicken. Zu unser aller Freude hatten sich doch einige Geschöpfe am Spalterhals eingefunden, so dass die DREIte ihrer Bestimmung nachkommen konnte und die Gastgeber mit ihrer Kunst erzückte.

Allerdings mußten die DUDES auf einige Leistungsträger verzichten. Während sich einige (Martin1) einfach nur lieber auf Papas Sofakissen dessen Geburtstagskuchen schmecken ließen, musste sich Seba nach einer zu großen Portion Swaghetti Yolonese einer Darmspiegelung unterziehen und Starcenter Jonas fiel leider erneut aus – er leidet seit September noch an den Folgen einer kaputten Brustwarze. Zu allem Überfluss meldete sich der MVP Paul P. kurzfristig (nicht) ab, angeblich soll dort eine Partypuppenpussy Schuld gewesen sein.
Trotz all dieser Rückschläge konnte Coach Tietze eine schlagkräftige Truppe auf die Beine stellen. Mit der Starting Five Ninsanity, Johannes, Teenwolf, Ilija und dem Coach höchst selbst ging es ins Spiel.

Die Deisterhöhenluft bekam den Jungs wie so oft nicht besonders gut und so ging es stetig hin und her. Die ebenfalls dezimierte Heimmannschaft ging mit einem frühen 3er vom guten Richard Wagner erstmals Führung. Danach drehten die DUDES aber das Ergebnis und zogen 7-14 davon. Um weiterhin Spannung im Spiel zu halten, täuschte Ilija immer wieder Wurf-, wie auch Blasenschäche vor und vergab vorsätzlich seine 4 Freiwürfe. Schon beim letzten Gastspiel hatte er Kreislaufprobleme aufgrund der Höhenluft und konnte auch dieses Mal nicht ganz den eigenen Ansprüchen gerecht werden. So konnte allerdings ein zuschauerfreundliches Ergebnis von 15-18 nach dem ersten Viertel präsentiert werden.
Auch das zweite Viertel wollte und konnte man ausgeglichen gestalten. Auch die neuen Kräfte der DREIten kamen nun zum Einsatz. Flügelblitz Tim konnte für eine Kiste Korn aus Heessel geholt werden und überzeugte mit guter Defense und seinem schnellen Antritt. Ex-TKHler Fabian lieferte ebenfalls ein sehr solides Spiel ab mit guten Rebounds und sehr ordentlicher Verteidigung. Er hat unter der Woche stark an vereinzelten Technikfehlern bei der Fußarbeit gearbeitet und diese abgestellt. In Fachkreisen hatte man ihn zuvor schon Travel Pussy genannt. Dieses Amt bekleidete bisher der zur Ersten abgewanderte Paul(Schriddi). Nach einem 9-0 Run (7 Punkte von Björn) wollte man scheinbar den Gegner motivieren und ließ ihn zur Halbzeit wieder zu einem 29-33 aufschließen. Der ansonsten recht lethargisch wirkende Center Jentsch von Basche erzielte hier 9 Punkte.

Nach der Halbzeit spielten sich die DUDES durch zwei 3er von Johannes und Nino schnell eine 10-Punkte-Führung heraus. Der Coach gönnte daraufhin den Startern ein Päuschen und so kam der Gegner wieder bis auf zwei Punkte heran. Fuchsteufelswild nahm Tietze daraufhin seine einzige Auszeit und ließ die Mannen zum Fahnenappell antreten. „Das ist hier keine Kohltour. Hier ist internationale Härte gefragt!“ Motiviert bis in die Haarspitzen von dieser Ansprache gab Johannes den Deisterjungs direkt eine derbe Respektschelle, indem er ihnen erst einen bösen Dreier reindrückte und dann quasi als Buzzerbeater sich selbst den Ball alley oop ans Brett vorlegt, um ihn mit der Sirene zu versenken. Generell scheint die Halle Johannes zu liegen. Schon im letzten Spiel markierte er hier 29 Punkte. Das dritte Viertel endete 45-52.
Jetzt wurde der Sack zu gemacht und der Coach ging voran. Er setzte mangels Passstationen zu einem seiner gewagten – und vor allem beim eigenen Team gefürchteten – Sturmläufe. Als Hauptdarsteller in „Der mit dem Ball tanzt“ übernahm allerdings wie so oft der Ball die Führung, fand aber nach dem Bodenkontakt des „Dribblers“ immerhin noch den eigenen Mann. Alex Koj fing die schwache Leistung der Center wieder auf und spielte ein starkes Schlussviertel. Mit einem sauberen Mitteldistanzwurf und einem schnellen Zug zum Korb verzückte er die Halle. Er hat scheinbar endlich seinen Mutterkomplex abgelegt. Die DUDES ließen nun nur noch 5 Punkte zu und das Spiel wurde verdient mit 65-50 gewonnen.

Topscorer war Johannes mit 24 Punkten, der sich dadurch für den Topscorer-Euro, als auch die zwei Kisten für den 60. und den Siegpunkt qualifizierte. Die ausgiebige Siegesfeier unter der Dusche konnte leider nicht mehr dokumentiert werden, da die Unterwasserdigitalkamera vergessen wurde.

Für alle, die wissen wollen, wie so ein Deisterbewohner in Fleisch und Blut aussieht, steht am kommenden Wochenende schon wieder Barsinghausen auf dem Programm. Dann werden die Senioren von Basche 3 in den DUDES Dome kommen. Bis dann…

Lauterberg 24 / Melzer 14 / Tietze 11 / Einbeck 8 / Seedorf, Otto, Koj, Robotta 2 / Peters



17.02.2014

Revanche für den verschlafenen Saisonstart

Trotz Spielfrei melden sich die Ladies 2 mit dem Bericht zum Rückrundenauftakt gegen den TuS Celle

[SL] Am verganenen Wochenende hatten die DUDES Ladies zwar Spielfrei aber es gallt noch den Bericht vom Rückrundenauftakt gegen TuS Celle nachzureichen. Dieses Spiel hatte eine wichtige Bedeutung für das Team und Coach Marherr. Zum Saisonstart hatte man mit 81:53 in Celle gleich furios (im negativen Sinne) das Ziel Oberliga, direkt aus den Augen verloren. Nach einem Meeting und der gesammelten Erfahrung bis zum Winter, hatte man zur Rückrunde gleich mal wieder etwas gut zu machen und so hiess es in dem Bericht von Spielerin Sofie Lommel "Ladies 2 mit frischem Wind aus der Winterpause".

"Durch schwache Defensivleistung und Ideenlosigkeit in der Offensive blieb der „rosa“ Zettel in Celle" - So die Message nach dem Hinspiel der Ladies 2 gegen den TuS Celle. Letzten Sonntag war es dann soweit. Nach einem intensiven Rückblick auf die erste Saisonhälfte und einer starken Trainingsleistung mussten Siege her.

Doch das erste Viertel verlief wieder nach altem Muster. Trotz zwei starken Dreiern von Viktoria Graf gleich zu Beginn für die DUDES, kamen sie aufgrund einer schwachen Defense und zu wenig Biss nicht ins Spiel und sie lagen 8:20 zurück. Die harten, aber ehrlichen Worten von Coach Marherr fruchteten im zweiten Viertel. Mithilfe eines strukturierten Spielaufbaus durch die neue Offensivstrategie kämpften die Ladies sich bis zur Halbzeitpause bis auf 29:30 heran.

Gestärkt und voll motiviert ging es in die zweite Halbzeit. Die wie auch im Hinspiel gute 3er-Schützin Holz wurde immer besser Übernommen, einige Steals erzielt und die Trefferquote erhöht. Aufgrund guter Penetration in die gegnerische Zone gelangten besonders die Centerspielerinnen Alena Eichler und Filiz Lippert zu einfachen Punkten an der Freiwurflinie. Auch anschließend konnte diese Leistung gehalten werden und die Ladies 2 freuten sich über einen gelungenen Rückrundenauftakt mit 65:49, welcher wohl den Weg zu einer doch noch erfolgreichen Saison ebnen könnte.

Düker 14 / Eichler & Graf 13 / Schmidt 12 / Lippert 6 /  Böker 4 / Lommel 2 / Schön I. 1 / Wiezer / Schön B.



11.02.2014

Selbst ein 15:0 Run verhilft den Ladies II nicht zum Sieg

[PM] Am Sonntag ging es in das entscheidende Duell um die Chance für die Oberlioga zu wahren. Um 15h hieß es DUDES Ladies II vs. TSV Bordenau oder auch 10 gegen 8. Die Ladies waren gut vorbereitet um ihrer Mitspielerin Inga Schön einen Sieg zum ihrem letzten Spiel in dieser  Saison zu schenken.

Im ersten Viertel wurde gleich mal klar gemacht, dass es ein hartes Spiel werden wird und nicht jeder Pfiff kommen würde. Das war jeder Spielerin klar, die schon mit Blessuren zum Ende des 5:6 Viertel zur Bank kam. Ende des 2. Viertels ließ dann vielleicht auch aufgrund dieser Tatsache die Konzentration bei einigen nach und man schenkte dem TSV in den letzten zwei Minuten ganze 12 Punkte. Das dies sich am Ende noch rächen würde, war noch nicht klar.

Bevor es dann in das 3. Viertel ging, musste Coach Marherr erst einmal Dampf ablassen und wie sich so etwas anhört, wissen selbst die Anwohner am DUDES Dome, welche zu diesem Zeitpunkt leider zu Hause auf dem Sofa gesessen haben um Olympia zu schauen (ein fataler Fehler). Die Defense war dann sichtbar besser und man konnte Bordenau auf 14 Punkte halten. Zum Ende des 3. Viertels ging es dann los. Der mittlerweile bekannte DUDES Ladies II Spirit war endlich da und man setzte zur Aufholjagt an. Diese ging dann im 4. Viertel bis zur 35. Minute. Mit einem 15:0 Run heizte man dem DUDES Dome ein  und erreichte dem Zwischenstand von 38:40. Als die Ladies dann zum Ende des 4. Viertels mit 8 Punkten hinten lagen, wollte man über Stop-The-Clock und geschickt genutzten Auszeiten noch die letzte Chance waren, denn Bordenau vergab vier Freiwürfe in Folge. Diese Rechnung ging ohne die Schiedsrichter und natürlich auch den vergebenen Chancen der Ladies nicht auf. Am Ende hieß es dann 46:55 für den TSV Bordenau.

Jeder konnte sehen, dass sich die Ladies II in den letzten drei Monaten großartig entwickelt haben. Coach Marherr ist begeistert: "Wie gut sie mittlerweile die Systeme umsetzten und an der Defense arbeiten ist wirklich lobenswert. Ab und an fehlt noch etwas Routine aber die kommt mit der Zeit. Ich habe hier ein tolles Team".

Düker 13 / Lippert 11 / Böker 7 / Schmidt 6 / Eichler 5 / Schön I. & Schön B. 2 / Fiebeck / Graf / Wiezer



11.02.2014

Qualifiziert und Engagiert als Schiedsrichter!
- Ein Ansatz zur Personalentwicklung im Sportverein -

[DT] Am vergangenen Dienstag begrüßte der 1. Vorsitzende der LINDEN DUDES, Danny Traupe, seine Schiedsrichter zum Start-Workshop des eigens initiierten Schiedsrichter Mentoring- und Ausbildungsprogramms in der Akademie des Sports. Unter der Leitung von Mentor Jan Richter (pfeift 2. Bundesliga Damen) und Schiedsrichter-Koordinator Mario Tietze soll der Schiedsrichter-Pool bis Ende 2015 erweitert und weiter ausgebildet werden.

Die öffentliche Wahrnehmung des Schiedsrichters im Sport ist leider nicht immer so positiv. Oft stehen sie in der Kritik und sind die Schuldigen bei Niederlagen für die unterlegene Mannschaft. Sie sind Kommentaren von Trainern, Spielern und Zuschauern ausgesetzt und dürfen sich einiges anhören. Ein dickes Fell kann hilfreich sein. Wie gut sie damit umgehen hängt dabei immer von der Qualität der eigenen Persönlichkeit und der vorhandenen Selbstsicherheit ab. Genau hier sollen Jan Richter und Mario Tietze mit ihrem Schiedsrichtern-Pool bei den LINDEN DUDES ansetzen: Stärkung der Selbstsicherheit und Förderung der Persönlichkeit und damit bessere Schiedsrichter sind das Ziel des Mentoring-Programms. "Wir wollen unsere ehrenamtlich Engagierten fördern und sehen das, wie wir es bezeichnen, Gruppen-Mentoring als Ansatz zur Personalentwicklung im Sportverein," beschreibt Traupe die Motivation des Vorstands zu dieser innovativen Maßnahme.

Bis Ende 2015 wird das Gruppen-Mentoring in einer Vielfalt von Qualifizierungs- und Feedback-Workshops durchgeführt. Das Ziel dieser vereinsinternen Fortbildung sind nicht nur bessere Schiedsrichter, sondern gereifte und selbstbewusste Persönlichkeiten die in ihrer Position im Verein Verantwortung übernehmen. "Wir wollen Charaktere als Schiedsrichter die nicht nur regelsicher, sondern auch selbstsicher sind und somit in kritischen und hektischen Momenten die richtigen Entscheidungen treffen," erklärt Richter sein Ziel. Das besondere an dem Programm ist dabei, dass die Schiedsrichter sich innerhalb des Teams gegenseitig beurteilen und verbessern sollen. Die vielen verschiedenen Blickwinkel und Erfahrungen sollen genutzt werden und sollen die positive und gegenseitig fördernde Kommunikation stärken.

Mario Tietze, der seit der Vereinsgründung der LINDEN DUDES im April 2011 für das Schiedsrichterwesen verantwortlich ist, betont dabei noch einmal den Teamgedanken der hintern dieser Qualifizierungsmaßnahme steckt, "es gibt bei den DUDES eben nicht nur ein Jugend- und fünf Seniorenteams sondern auch ein Vorstandsteam, ein Trainerteam und eben ein Schiedsrichterteam. Uns als Vorstand ist es sehr wichtig gerade etwas für unsere engagierten Mitglieder zu tun, was seit der Gründung immer ein großer Fokus in unserem Verein ist." Die Schiedsrichter bekommen innerhalb des Mentorings auch die Möglichkeit sich ihr Handlungsfeld "Schiedsrichterwesen" selbst zu gestalten. Bereits im ersten Meeting wurden einige gute Ideen gesammelt, die das Schiedsrichterdasein bei den DUDES noch angenehmer gestalten kann. Zum Ende des Tages zog Tietze dann auch ein positives Fazit: "Ohne Ehrenamt geht es nicht und ohne Schiedsrichter ein wettbewerbsfähiger Spielbetrieb schon gar nicht und wir wollen doch alle spielen. Ich freue mich über die vielen positiven Beiträge, aber auch über kritische Hinweise. Ich bin von dem Erfolg des Projekts überzeugt und freue mich auf die nächsten Termine."



11.02.2014

Rollstuhlbasketball De Luxe!

Hannover United lädt alle Dudes zum letzten Heimspiel der Saison ein. Und was für eins!!

Zu Gast ist kein Geringerer als der FC Bayern des Rollstuhlbasketballs, der RSV Lahn-Dill. Amtierender Meister, Rekordmeister, Pokalsieger, haufenweise Nationalspieler, ….

Das Team um Nationaltrainer Nicolai Zeltinger aus Wetzlar ist zu Zeit das Maß aller Dinge in dieser dynamischen und spektakulären Sportart. Hannover United stellt sich dieser Übermacht in eigener Halle am kommenden Samstag entgegen. Zusammen mit Euch soll es ein basketballerischer Leckerbissen der besonderen Art werden.

Eintrittskarten ? No Way! Jeder, der erkennbar mit einem Dudes-Accessoires (Schaal,Cappy,Hoodie etc.) in die Halle kommt, erhält freien Eintritt!

Seid dabei wenn die Superstars der Szene ihre Visitenkarte in Hannover abgeben und werdet Teil der fantastischen Stimmung. Wir freuen uns auf euch.

Das Event startet am Samstag, 15.02., 18:30 Uhr, Ludwig-Jahn Str. 1 in 30629 Hannover-Misburg.



... | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | ...

U16 startet in die Saison

neue Saison, neue Mannschaft, neue Trainer

Unsere "brand new" U16 Mannschaft hat am Samstag ihren ersten Härtetest überstanden. Bei ihrem ersten Saisonspiel zeigten sie, dass sich das intensive Training seit den Sommerferien gelohnt hat: 50:75 stand es am Ende für die Dudes!
Obwohl die Mannschaft erst Anfang August zusammengestellt wurde, zeigten sie viel Teamgeist - auf dem Court und von der Bank aus.
Nach so einem Start kann die Saison nun richtig losgehen!

© 2013 LINDEN DUDES e.V. | Postfach 910605 | 30426 Hannover