10.03.2018

Spiel der U10 in Bothfeld

Wir haben gegen Bothfeld gespielt.  Zur Halbzeit stand es 31:30. Es war sehr knapp. Wir hatten eine hohe Foulbelastung. Der Endstand war 64:50 für Bothfeld. Der Abstand war 14Punkte, also haben sie sieben Körbe mehr gemacht. Niemand hat sich verletzt. Es war das erste Spiel von Alpaslan. Mitgespielt haben Tristan, Aleksa, Kerim, Alex und Alpaslan. 

Bericht: Tristan und Alex



05.03.2018

Ladies I in Rotenburg durchhaltestark

Gegen den Tabellenführer erst in Teil 2 behauptet (1. HZ 46:13, 2. HZ 41:37)

Die folgende Erzählung ist frei erfunden. Sollte eine Ähnlichkeit mit den Ereignissen in Rotenburg auftreten, ist das reiner Zufall.

Aus der Sicht eines Fans

Ich gehe heute zu der 2. Mannschaft und trommel sie zum Sieg. Hannover hat so wie so keine Chance.
-Etwas später in der Sporthalle...-
Oh schön, mein Trommelkollege macht auch mit. Zwei Trommeln machen auch viel mehr Krach. Da können wir die Mädels so richtig schön pushen. Und los geht´s. Defense bumm bumm bumm Defense bumm bumm bumm...Yeah Dreier!!! Das geht ja gut los. Bumm bumm bummbumm. Wieder getroffen. Und nochmal. Bumm bumm. Hannover hat ja noch null. Oh aber jetzt eine an der Freiwurflinie. Jetzt trommeln wir voll laut. Das stört die dann beim Wurf. BUMM BUMM BUMM. Mist, sie hat beide getroffen. Aber wir führen 12:2. Das muss beim nächsten Mal noch lauter sein, dass die nicht treffen. Da steht wieder die selbe an der Linie. Jetzt trommeln wir nochmal BUMM BUMM. Sie trifft wieder beide. Das sind aber erst vier Punkte und wir haben schon 18. und noch mal und noch mal und noch einen Dreier. Wow, die Mädchen sind heute echt gut drauf. 23:4 Puh, kurze Pause, mein Daumen tut schon einwenig weh, habe ja gestern auch schon getrommelt. Aber ich muss weiter machen, die Mädchen brauchen mich.
Es geht weiter. Bumm bumm bummbumm. Wieder einen Dreier...
-In der Halbzeit-
Das war super, die Mädchen sind heute nicht zu stoppen. Endlich Halbzeit. Vielleicht schaffen sie ja die 100. Immerhin steht es 46:13. Ich brauche erstmal was zu trinken und meine rechte Hand braucht auch eine Pause. Ich schlag schon mal bei den Mädchen ab und sage: "Weiter so, die anderen können nicht mehr. Ihr seid super!"
-Die zweite Spielrunde beginnt-
Jetzt gebe ich nochmal richtig Gas. Trommelstock? Check! Trommel steht auf der Matte? Check! Und eins zwei drei BUMM BUMM BUMM. Genau im selben Rhythmus, das gefällt mir. Ich lache zu meinem Kollegen rüber. Er lacht auch. Die Mädchen spielen jetzt etwas ruhiger und Hannover macht auch Punkte. Warum macht die Trainerin das? Das lief doch in der 1. Halbzeit viel besser? Schon wieder Hannover. Ich muss lauter anfeuern! Bumm bumm bumm. Hannover an der Linie. Diesmal jemand anderes. Bumm Bumm Bumm. Jaaaahhhh! Sie hat nicht getroffen! Weil ich so laut getrommel habe! Das mache ich jetzt immer!
Hey Schieri, das ist Foul!
-Der Schiedsrichter läuft weiter und winkt nur ab-
Das darf ja wohl nicht wahr sein, die schlägt da voll rein. Ich muss trommeln BUMM BUMM BUMM. 70:35. Sie können die 100 noch schaffen. Mein Daumen, egal, die letzten 10 Minuten halte ich noch durch.
Defense bumm bumm bumm...jetzt trifft Hannover aber ganz gut. Los Mädels! Bumm bumm bumm. Defense - die steht da völlig frei - DEFENSE! Oh man, hören die mich etwa nicht schreien? Dann muss ich eben noch mal lauter trommeln. Auch wenn wir gewinnen, trommel ich noch mal, wenn Hannover an der Linie steht, damit die abgelenkt sind und nicht treffen. Mist, hat wieder nicht geklappt. Ja, jetzt treffen wir auch mal wieder und noch mal und noch mal...Endlich vorbei. Das haben die Mädchen echt super gemacht. auch wenn es keine 100 sondern nur 87 Punkte sind. Wie ich schon sagte, Hannover hatte keine Chance. Sieht mein Trommelkollege genauso.
Aber bevor ich gehe, muss ich erstmal noch den Mädchen zum Sieg gratulieren...ach ja, die bedanken sich ja auch immer noch bei uns Fans, dass wir sie angefeuert haben. Das war eine tolle Leistung...Und jetzt ab nach Hause.

Danke fürs Lesen! ;-)

 



05.03.2018

Versuch macht klug

45:42 für den FC Schwalbe

8:0!!!

Traumstart nennt man das wohl, zumindest in den Augen der Herren 4. Leider galt danach auch „wie gewonnen, so zerronnen“ und ehe das erste Viertel beendet war, lagen die Schwalben nicht nur auf dem Boden, sondern wieder in Front.

Davon unbeeindruckt spielten die H4 ihren neu entdeckten Stiefel mit 2 Centern runter und zur Halbzeit stand es wieder Unentschieden. Highlight dabei ein 4-Punkt-Spiel nach dem Muster „Foul beim Wurf aus dem Dreipunkt-Wurfbereich, erster und zweiter Wurf drin, dritter daneben, offensiver Abpraller vom Ring, Korbleger“.

Im dritten Viertel passierte nicht viel, zumindest auf Seiten der Dudes. Die Schwalben flogen etwas höher und fast davon.

Doch noch waren 10 Minuten zu spielen und die Herren 4 versuchten das Blatt zu wenden. Punkt um Punkt schmolz der Vorsprung der Schwalben, wie der Schnee in der vorfrühlingshaften Sonne. Kurz vor Ende, 4 Punkte Rückstand, 2 Freiwürfe. Ihr kennt die Lösung…

Wenn nicht, hier die graue Theorie: Ersten Freiwurf treffen, zweiten auf den Ring setzen, Offensivrebound holen, Pass auf den freien Mitspieler an der Dreierlinie, Treffer in die Verlängerung und dann den Sack zumachen.

Punkt eins und zwei wurden perfekt umgesetzt, Punkt 3 knapp verfehlt. Der Rest…

Das Ganze erlebten Christian, Christoph, Falk, Filip, Jakob, Jörg und Oliver.



02.03.2018

Die Abstiegs-Schlacht der Ladies 1 geht weiter

Am Samstag Abend empfingen die Ladies die athletischen Oldenburgerinnen, an denen sie sich im Hinspiel bereits die Zähne ausgebissen hatten. Doch die Dudes waren heute gut besetzt, mussten nur den Ausfall von Anne ( verletzt), Antje und Melina kompensieren. Auf der Aufbau-Position vertrat Inga die beiden weltreisenden Spielerinnen Geeske und Philline, und das sehr erfolgreich, wie sich im Spiel gegen Lamstedt gezeigt hatte. Samira von den Ladies 2 half netterweise auf dieser Position aus.

Guten Mutes und immer in der Hoffnung, dass bei der hochschwangeren CeeCee nicht vor Aufregung die Wehen einsetzten, ging es in die Partie.

Zu Beginn des ersten Viertels ging der Plan auch auf: Kim konnte sich unterm Korb gegen die größere Gegenspielerin durchsetzen, Inga streute einen Dreier ein, so dass die Ladies zu Beginn sogar kurz führten. Kurz... Gegen die Reboundstarken Oldenburgerinnen zogen sie oft den kürzeren und konnten auch in der Offense zu selten scoren. Allerdings fanden auch die Gegner im Angriff selten eine Antwort auf die mittlerweile gut eingespielte Zonendefense der Ladies. Bis zur Halbzeit blieben die Ladies dran, mit nur 6 Punkten Rückstand ging es in die Pause ( fun fact: im zweiten Viertel punkteten nur Kim und Karin).

Und dann passierte, was diese Saison schon oft passierte: Die Kondition lässt nach, das Angriffsspiel der Ladies wirkt energielos und der Gegner bestraft jeden Fehlpass sofort. Ein letztes Aufbäumen von einer stark verteidigenden Miri und zwei weitere Dreier von Karin konnten das Ruder nicht rumreißen. Die Oldenburgerinnen zogen davon und die Dudes guckten hinterher.

Am Ende verloren die Ladies mit 16 Punkten und müssen somit weiter um den Klassenerhalt bangen.

Es spielten für die Ladies 1: Miri (5), Jessi (7), Janne (1), Karin (15), Inga (7), Kim (14), Toma, Samira, Clara, Antonia.



28.02.2018

Zwei Arbeitssiege für die dritte Herren

Gegen den Mühlenberger SV und die Dragons 2 war nach den vorangegangenen Delikatessen eher Hausmannskost angesagt.

Ein gutes Pferd... die Herren III

Nachdem man in den Spielen zuvor in der Offensive mit Westküstenbasketball begeistern konnte, tat man sich im Heimspiel gegen den Mühlenberger SV doch deutlich schwerer. Die physisch starken Gäste verlangten den Hausherren viel ab, am Ende sollte es ein Sieg der Nervenstärke werden. 

Die erste Halbzeit konnte man noch mit 34:17 recht souverän für sich entscheiden, doch schon im dritten Viertel zeichnete sich ab, dass es noch eine engere Geschichte werden könnte, da die Gäste nicht weiter abreissen ließen. Die 16-Punkte-Führung schmolz im letzten Viertel zusehends dahin, das Spiel drohte kurz vorm Ende gar zu kippen. Doch schließlich konnte man sich auf das gewohnt breite Scoring verlassen und behielt die Punkte nach einem 61:54-Sieg zuhause.

Das offensive Season-Low sollte eine Woche später beim Auswärtsspiel bei den Dragons 2 folgen. Mickrige 47 Punkte standen am Ende für die DUDES auf der Tafel. Highlight hierbei war ein 5-Punkte-Spiel (Foul unterm Korb bei erfolgreichem Dreier + 2 FW). 20:10 zur Halbzeit, 47:36 am Ende. Dank insgesamt guter Defense hielt man die Twin Towers der Dragons in Schach. Ansonsten wollen wir lieber den Mantel des Schweigens über dieses Spiel legen. Egal. Auswärts weiter ungeschlagen, Ahu! 

Frecherweise hat man jetzt unfassbare 6 Wochen Spielpause, bis man wieder ins Geschehen eingreifen darf. Inständig wird gehofft, dass alle Protagonisten den strengen Trainings- und Ernährungsplan einhalten, schließlich wartet unter anderem auch noch das große Finale gegen den Tabellenführer. Bis dahin ist die Rasierklinge hoffentlich wieder scharf.



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...

© 2018 LINDEN DUDES e.V.  |  Fischerhof 12  |  30449 Hannover