15.10.2014

Stark gekämpft und gewonnen

Ladies II fahren den zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel ein.

[fl] Zu einer ungewohnten Spielzeit, am Samstag um 19 Uhr, spielten die Ladies II der Linden Dudes gegen den TSV Bordenau. Der Gegner war den Ladies noch aus der letzten Saison bekannt, als man jedoch leider weder im Testspiel zur Saisonvorbereitung, noch in den zwei Ligabegegnungen gewinnen konnte. Dieses Mal sollte alles anders werden...

Coach Antonio gab seiner ersten Fünf richtungsweisende Worte mit auf das Spielfeld: „Play smart and play defense hard.“ Dieser einfache und doch so effektive Rat konnte in zählbare Punkte umgemünzt werden. Alena Eichler, Jennifer Düker, Trine Meissner, Viktoria Graf und Filiz Lippert starteten und konnten ein Set-Play aufstellen, das im Abschluss noch etwas Sicherheit vermissen ließ. Der TSV Bordenau konnte ein ums andere Mal besser den Ball ans Brett bringen und scoren und somit ging das erste Viertel mit 17:12 an den Gastgeber.

Im zweiten Viertel schmolz jedoch der Vorsprung dahin. Starke Schüsse von Inga Schön fanden ihr Ziel und es machte besonderen Spaß den Schön-Schwestern bei ihrer starken Vorstellung zuzuschauen, wie sie den Gegner oftmals schwindelig spielten. In dieser Phase trumpfte auch Centerin Alena Eichler groß auf und war maßgebend unter den Körben. Die Worte von Coach Antonio fielen mehr und mehr auf fruchtbaren Boden und man ging mit einem Punkt Vorsprung in die Kabine, Halbzeitstand 29:30.

Man spürte, dass heute ein Sieg drin war und der Kampfgeist war geweckt. Jennifer Düker brachte den Ball souverän nach vorn und leitete ihr Team mit gekonnten Aktionen an, es ihr gleichzutun. Gesagt getan, erneut starke Rebounds von der langen Garde, schnelle Anspiele nach vorne und es wurde eingenetzt. Bereits ab Mitte des dritten Viertels machte sich der längere Atem der Gäste bemerkbar, sodass man den Vorsprung sogar auf sechs Punkte erhöhen konnte (41:47).

Der Sieg war zum Greifen nah. Mit diesem Wissen machte sich eine Nervosität breit, die den Ladies einige Turnover durch überhastete Aktionen bescherte. Coach Antonio behielt einen kühlen Kopf und rief seine Ladies noch einmal zusammen, um sie auf eine ruhige Spielweise einzustellen, da die Zeit ja zugunsten der Dudes Ladies ablief. So konnte der Vorsprung clever verwaltet werden und man fuhr den lang ersehnten Sieg gegen TSV Bordenau ein. Endstand: 52:62.

Coach Antonio war zufrieden mit der Leistung seines Teams, sah jedoch noch Luft nach oben: „Obwohl wir gewonnen haben, war es kein einfacher Sieg. Es verlangte uns ein hohes Maß an Konzentration, insbesondere in der Defense, ab. Durch unsere starke Verteidigung haben wir das Spiel gewonnen. Aber auch in der Offensive ist es uns oftmals gelungen, den Ball ans Brett zu bringen oder auf die offenen Positionen zu verteilen. Ab dem dritten Viertel haben wir gut unseren Rhythmus gefunden und haben es geschafft, dem Gegner unser Spiel aufzuzwingen. Der heutige Sieg ist tollem Team-Play und unserer guten Vorbereitung zu verdanken. Wir schauen fokussiert auf das nächste Spiel und wollen uns durch hartes Training zukünftig weiter verbessern.“

Für die Dudes Ladies 2 spielten: Böker (2), Brüning, Düker (14), Eichler (18), Graf (1), Lippert (4), Meißner (7), Rüskamp, Schön, I. (10), Schön, B. (2), Soltani (4).



13.10.2014

Unerwartet klare Sache - dank super Quote und Tempobasketball

Nun war es endlich so weit, als letztes DUDES Team starteten die LINDEN DUDES Damen I in die Saison 2014/15. Wie im letzten Jahr galt es im Auftaktspiel erneut den SC Weende aus Göttingen zu begrüßen.

[CG/CF] Doch die knappe Niederlage aus dem letzten Saisonauftakt wollten die Hauptstädterinnen unbedingt vermeiden und mit einem Sieg in die neue Saison starten.

Viel Neues hat sich bei den LADIES während der Offseason getan: 
Head-Coach Allen Ray Smith verließ die DUDES und ist nun in Ludwigsburg (BEKO BBL) als Teammanager tätig. Spielerinnen wie Elisabeth Lippoldes (Wechsel zum Liga-Konkurrenten USC Braunschweig), Leonie Holmes (private Gründe) und Mareen Pielock (TK Hannover II) hinterließen eine Lücke im Kader. Hinzu kamen die Schwangerschaft von Neele Hettwer und die lange Abwesenheit von Miriam Gutting, die erst diese Woche wieder ins Training einsteigt. 

Den Abgängen gegenüber stehen aber natürlich einige Neuverpflichtungen: 
Headcoach Ashley Rose, frisch vom College aus den USA, und ihr spanischer Assistant-Coach  Antonio Angel Mesa Conejo begannen Anfang September das Training mit den LADIES 1 und 2. Auf der Center-Position gibt Christina Stevanovic ihr Comeback und Shooting-Guard Deniz Ekiz hatte bereits Ende der letzten Saison den Weg zu den DUDES gefunden und gab ihr Debüt im DUDES Dome. 

Das erste Saisonspiel ist ja bekanntlich das schwerste...neben Jessi Bockhorst musste auch Lena Zauner, die sich beim Testspiel gegen Uelzen das Kreuzband und Innenband riss, passen. Mit 9 Leuten wollten die DUDES in das Spiel gehen, aber leider war bei Rückkehrerin Christina Stevanovic keine Nationalität auf dem Meldebogen zugeordnet, und um keine Wertung zu riskieren, musste das Team einen weiteren Ausfall auf der bereits sehr dünn besetzten Center-Position hinnehmen. Die Marschroute war klar: vor allem auf den Centerpositionen durften sich die DUDES LADIES keine einfachen Fouls erlauben. Sauber, konsequent und als Team sollte verteidigt werden. 

Vielleicht war es aber gerade dieser kurzfristige Ausfall, der das Team zu einer hochmotivierten Anfangsphase bewegte, und für die ersten Punkte durch Jaqueline Wienert sorgte. Das Team spielte das hohe Anfangstempo der Göttingerinnen mit und konnte die Gegnerinnen in der Verteidigung gut kontrollieren und sogar erste Balleroberungen verzeichnen. So führten die DUDES LADIES in der 5. Minute mit 11:4. Mit dem 2. Foul von Claudia Fiedler (5. Minute) und durch das hohe Tempo kam es zu den ersten Spielerwechseln. Dies führte zunächst zu einem kleinen Einbruch und die Göttingerinnen nutzen die Chance in den nächsten 2 Minuten, angeführt von Sarah Hemmerling (insgesamt 18 Punkte), mit einem 10:0 Run den Führungswechsel zu erzwingen. Doch die LADIES kämpften und hielten dagegen. Auf beiden Seiten war die Teamfoulgrenze erreicht und durch die bessere Freiwurfquote der Hauptstädterinnen (DUDES 5/6, SC W 1/4) hieß es nach dem ersten Viertel 20:17. 

Das zweite Viertel ging dann weiter wie das erste begonnen hatte, mit Tempobasketball auf beiden Seiten. Geeske Weber konnte durch schnelles Spiel 2 weitere Körbe erzielen und dann zeigte Claudia Fiedler immer mehr, dass sie unbedingt punkten wollte. Der Vorsprung konnte so auf 33:19 in der 16. Minute ausgebaut werden. Beide Teams versuchten es nun mit unterschiedlichen Zonen-Verteidigungen, was das Spiel etwas beruhigte. Bei den DUDES waren es nun die Center-Spielerinnen Anne Schön und Mirjam Milsch, die gut zum Korb und damit Fouls zogen, Rebounds holten und viele zweite Chancen für die LADIES erkämpften. Anne Schön belohnte sich oft mit eigenen Punkten von der Freiwurflinie und dem letzten Layup vor der Halbzeitpause zum 41:26. 

Die Ansprache in der Kabine war kurz aber pregnant: weiter so und nicht nachlassen. Vor allem am Zusammenspiel sollte in der zweiten Hälfte gearbeitet werden – speziell an der Offense gegen die Zone. Selbstbewusst den Korb attackieren, auch gegen die Zone, war die Devise von Coach Rose. Zudem sollte defensiv die neue Halbfeld-Zonenpresse getestet werden. 

In den letzten beiden Vierteln, angetrieben von Claudia Fiedler, die von außen sicher traf (je 2 Dreier in den letzten beiden Spielabschnitten) und beim Zug zum Korb nur durch Fouls gestoppt werden konnte, ließen die DUDES LADIES tatsächlich nichts mehr anbrennen. Von der Treffsicherheit ließen sich jetzt auch die anderen Spielerinnen anstecken und so punkteten Katie Lutz, Jacky Wienert und Claudia Graber ebenfalls mit je einem Dreier. Und falls der Ball einmal sein Ziel verfehlte, kämpften Milsch und Schön weiter verbissen um jeden Rebound. 

In das letzte Viertel gingen die DUDES LADIES mit einem komfortablen Vorsprung (62:36). Alle Spielerinnen arbeiteten weiter gut in der Defense zusammen und sorgten damit immer wieder für Ballgewinne. Durch einen schönen Jumpshot von Deniz Ekiz konnte der Vorsprung in der 38. Minute auf 74:40 auf das Maximum ausgebaut werden. Nun erst schalteten die LADIES einen Gang zurück und nahmen das Tempo raus und beendeten das Spiel mit einem 77:49! 

Nächstes Wochenende steht dann am Samstag, dem 18.10.2014 das Spiel bei der Bundesligareserve der OSC Panthers an - dann aber hoffentlich wieder mit Christina Stevanovic.

Großartig war wie immer der Support im DUDES DOME. Neben den verletzten und nicht einsatzfähigen Spielerinnen (Miri, Neele und Lena) geht unser besonderer Dank an die DUDES Herren, sowie die Spieler/innen & Fans von Hannover United, die zur lautstarken Unterstützung beigetragen haben. Ihr seid unser 6. Mann! Wir freuen uns Euch wieder zu sehen: Am 8.11.2014 bei unserem Heimspiel-Double mit Hannover United in Misburg. 

Ekiz 2, Fiedler 30, Graber 7, Lutz 4, Milsch, Schön 11, Weber 11, Wienert 12

Mehr Fotos gibt es hier.



12.10.2014

Sonntag ist Tatort-Tag!

Am Sonntag, den 12.10.2014 war Spannung pur angesagt. Weder das Ermittler-Team aus Münster, noch das aus Hamburg, noch sonst ein Team sorgte im ARD für Spannung. Es waren viel mehr die Spiele zweier DUDES-Mannschaften vor Ort in Grasdorf.

[ss] Die U12 bekam die undankbare Uhrzeit 10:00 Uhr zugeteilt. Sie zeigten, dass auch für die Jungtalente das frühe Aufstehen nicht selbstverständlich ist, und lagen nach dem 1. Viertel mit 14:7 zurück. Sie kämpften sich aber fleißig ran und lagen zur Halbzeit nur noch 24:20 hinten. Bis dahin war es ein ausgeglichenes Spiel, indem den "MINIS" sogar die Führung gelang (Stand zu dem Zeitpunkt: 18:20). Leider ließ man sich dann überrennen.Man kam nicht wach aus der Halbzeitpause (in der das Trainergespann Daniel Schott und Geeske Weber noch einmal mit den Kids am taktischen Feintuning arbeiteten). Es folgte ein Run für die Grasdorfer Jugend, sodass ein 32:20 auf der Anzeigetafel stand. Diesen konnte man vor Viertelabpfiff noch auf 34:28 reduzieren. Was folgen sollte, war Spannung und Dramatik pur: 1 Minute vor dem Schluss gelang der Ausgleich zum 44:44. Der erste Sieg schien greifbar nahe! Doch leider gelang den Gegnern 20 Sekunden vor Ende der Führungstreffer zum 46:44. Auszeit von den DUDES. Die Hoffnung der Zuschauer war groß. Doch leider fand der letzte Wurf 5 Sekunden vor Spielende nicht den Weg in die Reuse, und man musste sich leider knapp geschlagen geben.

Es lässt sich mitnehmen, dass der Sieg definitiv drin gewesen wäre! Die Kinder waren fokussiert und begeistert dabei. Vieles sah von außen betrachtet sehr gut aus, an einigen Stellen gilt es natürlich noch zu arbeiten, aber in dieser Hinsicht kann man sich voll und ganz auf die Coaches verlassen.

 

Doch dies war nicht der einzige Krimi, über den es zu berichten gibt! Der DUDES-Tatort-Sonntag in Grasdorf war nämlich ein Doppel-Special, wie es die ARD-Zuschauer nicht zu sehen kriegen!

Um 12:00 war der Tip-Off für die 1. Herren gegen die Vertretung vom VFL Grasdorf terminiert. Der Gegner, der letzten Spieltag überraschenderweise ein Ausrufezeichen gesetzt hat, indem er den Absteiger aus Ronnenberg besiegt hat, war sichtbar motiviert um auch gegen die DUDES zu gewinnen. Die DUDES sind ebenfalls sehr gut in die Saison gestartet. Nach den Abgängen von vier der fünf besten Scorer der Vorsaison galt es (im Sinne von Coach Carter) neue Topscorer für die neue Saison zu finden. Nach den bisherigen 2 Siegen gegen Springe und Hameln war aber vielmehr die geschlossene Teamleistung zu bewundern, als dass ein oder mehrere Spieler herausstechen würden.

Es war ein bissiges, kampfbetontes Spiel. Der Anfang der DUDES war nahezu lehrbuchmäßig. Mit den ersten 4 Angriffen gelang allesamt ein erfolgreicher Abschluss. Leider gelang es nicht, sich abzusetzen (was das ganze Spiel über andauern sollte). Das Highlight in dem ersten Viertel bescherte Knufte: Er stand offen zum 3-Punkte-Wurf, aber zögerte noch. Erst als von der gegnerischen Bank der Ruf "Lasst ihn nicht frei schießen" kam, fasste er sich ein Herz, und bestrafte prompt seinen Verteidiger. Das erste Viertel ging mit 17:15 für die DUDES zu Ende. Im 2. Viertel beherrschte wieder der Kampf das Spielgeschehen. Keine Mannschaft kam zu einfach Punkten. Zur Pause stand auch weiterhin ein denkbar knappes 31:34 zu Buche. In der Halbzeit formulierte Coach Oestmann den Marschplan: 3 Minuten Vollgas geben und Punkten. Dies hat leider nicht ganz geklappt. Auch die Defense war nicht ganz auf den Beinen, und so hatte man bereits nach 3 gespielten Minuten im dritten Viertel die Mannschaftsfoulgrenze erreicht (Glücklicherweise hatten die Grasdorfer einen miserablen Tag an der Freiwurflinie erwischt [Bspw. in dieser "Foulserie" nur 1 von 6 getroffen]). Unter dem Korb gelangen den DUDES viele einfache Punkte. Leider fing Grasdorf aber in dieser Phase mit der berüchtigten Presse an, und erzwangen die gewünschten Turnover. Dementsprechend ging man mit einem Rückstand von 44:43 ins letzte Viertel. Und was soll ich sagen... die DUDES dachten sich wohl: Was die U12 an Spannung bieten kann, schaffen wir schon lange: Die Punkte gingen runter und rüber, keiner Mannschaft gelang es sich abzusetzen. Leider hatte Grasdorfer in dieser Phase ein eiskaltes Händchen und antwortete auf den Ausgleich der DUDES immer mit dem nächstem Führungstreffer. Leider produzierten die DUDES in dieser heißen Phase schlichtweg viel zu viele Turnover, und hatten dazu auch noch ein zittriges Händchen (3 Freiwürfe am Stück verfehlten das Ziel). Auch eine Angriffsserie mit 5 Würfen in Folge (aufgrund vom großartigem Offensiv-Rebounding) konnte nicht erfolgreich beendet werden. Man musste sich am Ende leider denkbar knapp mit 55:54 geschlagen geben.

Für den Zuschauer war dieses Spiel eines der spannendsten, die man mit dieser DUDES-Mannschaft erleben durfte. Das gesamte Spiel über gelang es keiner Mannschaft sich mit mehr als 5 (!!!) Zählern abzusetzen. Die Führungswechsel und Gleichstände sind in ihrer Menge auch absolut untypisch.

Festzuhalten ist, dass dieses Spiel für den neutralen Zuschauer wohl ein absolutes Highlight gewesen sein muss. Für den DUDES-Fan leider mit dem schlechterem Ausgang. Auf dem Feld standen sich 2 Mannschaften gegenüber, die sich ebenbürtig waren. Wir freuen uns definitiv auf das Rückspiel.

Aber zuvor gibt es natürlich noch andere Spiele: So zum Beispiel am nächsten Samstag um 17:00 im heimischen DUDES-Dome geht es für die 1. Herren gegen Celle. Also, wer Lust hat, darf gerne vorbeikommen. ;-)



09.10.2014

Saisonstart in der Regionalliga

Auch unsere 1. Damen greifen am kommenden Wochenende endlich aktiv ins Geschehen ein.

[ms] Am Samstag um 19.15 Uhr geht es im heimischen DUDES Dome zum Saisonauftakt in der Regionalliga gegen die Mannschafft vom SCW Göttingen. Die Ladies wollen auf jeden Fall "schneller in die Gänge kommen" als letzte Saison, wo man mit mehreren Niederlagen startete. Durch eine konstante Spielweise soll eine Leistungs-Achterbahnfahrt vermieden werden, und der 5. Platz aus der letzten Saison nach Möglichkeit übertroffen werden. Coach Ashley gibt vor: "Work hard, compete in every game and have fun doing so!" 

Über massig Unterstützung würden sich hierbei unsere Mädels auf jeden Fall freuen, also gilt besonders am Samstagabend: supporters welcome!

Aber nicht nur die 1. Damen stehen an diesem Wochendende auf dem Parkett. Am Samstag um 16.00 Uhr treten die Herren von LINDEN DUDES II beim TSV Luthe 2 an, um den grandiosen Start in die Saison nach dem klaren Auftaktsieg gegen Bordenau fortzusetzen. Und auch die Oberligamannschaft der 2. Damen ist Samstag unterwegs. Nach der erfolgreichen Aufholjagd im Auftaktspiel gegen CVJM will man auch in Bordenau etwas holen; Tipp-Off ist um 19.00 Uhr.

Am Sonntag machen dann unsere Minis von der U12 den Auftakt. Los geht es um 10.00 Uhr beim Auswärtsspiel in Grasdorf. Hierbei dürften der Nachwuchs ordentlich angefeuert werden, denn auch die Herren von LINDEN DUDES I werden anwesend sein. Sie bestreiten im direkten Anschluss um 12.00 Uhr ihr Auswärtsspiel beim VfL Grasdorf.

Wir wünschen allen DUDES ein spaßiges und erfolgreiches Wochenende!



06.10.2014

Sieg im vierten Viertel klar gemacht

Ladies 2 gewinnen gegen CVJM Hannover

[fl] Am gestrigen Sonntag um 16.00 Uhr war die Saison- und Heimspielpremiere der Dudes Ladies 2. Im Lokalderby erwartete man den starken Gegner CVJM, der sich bereits als feste Größe in der Oberliga etabliert hatte. Als Aufsteiger wollte man jedoch nichts unversucht lassen und die Punkte zu Hause behalten!

Die ersten Punkte (und auch die letzten, aber dazu später mehr...) gelangen den Ladies 2, die die Unkonzentriertheiten in der Defense des CVJM konsequent bestraften. Es gelang ein Set-Play aufzustellen, das unterschiedliche Möglichkeiten zuließ, jedoch zeigte sich die Nervosität in den teils einfachen Abschlüssen und man verlegte Korbleger oder verfehlte offene Würfe. Zu zweiten Wurfchancen kam es selten, da die Verteidigung des CVJM dies nicht zuließ.

Auf der anderen Seite hingegen ließen die Dudes Ladies 2 den Gegner immer wieder im Rebound gewähren, wodurch viele zweite Wurfchancen entstanden, die in Punkte umgemünzt werden konnten. Ende erstes Viertel: 12:18

Der Punkteabstand konnte bis zur Halbzeit auf einen Punkt verkürzt werden, da man besser beim Rebound kämpfte und Fouls zog, sodass die Teamfoulgrenze schnell erreicht war und die Ladies an die Linie geschickt wurden. Bei einer Freiwurfquote von 46 % wäre aber sicher noch mehr drin gewesen. Die Nervosität ließ sich auch im zweiten Viertel nicht abschütteln, was sich durch eine Vielzahl von Ballverlusten durch Schrittfehler äußerte. Halbzeitstand: 25:26.

Die Coaches Antonio und Ashley appellierten in der Kabine noch einmal an ihr Team die Basics wie Boxout und das Helpside-Play zu beherzigen. Sie waren sicher, wenn man diese Schwächen abstellte, so hätte man eine reelle Chance auf den Sieg.

Jedoch begann das dritte Viertel wie die erste Halbzeit geendet hatte. Die Ladies 2 provozierten unnötige Ballverluste und der geringe Abstand konnte nicht gehalten werden. Nun stellte Coach Antonio auf Zonenverteidigung um und das Team wirkte wie ausgewechselt. Man spielte eine harte und aggressive Defense, die dem CVJM kaum Platz ließ und konnte die Abpraller bereits nach dem ersten Wurfversuch sichern. Jedoch traf der Gegner hochprozentig aus der Mitteldistanz, sodass man mit 34:39 in den letzten Spielabschnitt ging.

Die Ladies 2 knüpften an die Defensivleistung des vorangegangenen Viertels an und zeigten mit großem Kämpferherz, dass sie diesen Sieg unbedingt wollten. Punkt um Punkt kämpfte man sich heran und ließ dem Gegner immer weniger Raum. Zu diesem Zeitpunkt zeigte sich ein weiterer Trumpf der Dudes: Dank einer tief besetzten Bank konnte in der Defense Vollgas gegeben werden, da die Coaches viele Wechselmöglichkeiten hatten. Dem CVJM, mit einer kleinen Rotation von nur 7 Spielern, ging allmählich die Puste aus. So führte man 5 Minuten vor Schluss das erste Mal mit 41:40 und gab diese Führung auch nicht mehr her. Im Schlussabschnitt ließ man nur 4 Punkte (!) des Gegners zu.

Das Highlight des Spiels ließ bis zur letzten Sekunde auf sich warten. Geeske Weber dribbelte den Ball bis zur Mittellinie und entschloss sich dann, aus gut 12 Metern zu schießen. Als das runde Leder dann durch die Reuse fiel, hielt es die Dudes nicht mehr auf ihren Plätzen. Dieser grandiose Buzzerbeater und auch der Sieg wurden anschließendgebührend gefeiert. Für den tollen Support möchten sich die Ladies 2 auch noch einmal bei den Fans und bei DJane Bonita, am Sonntag live an den Turntables, bedanken!

Für die Dudes spielten: Diestel (5), Düker (8), Eichler (10), Ekiz (4), Graf (5/1 Dreier), Lippert (3), Meißner (2), Rüskamp, Schön, I. (3), Schön, B. (1), Weber (11) 



... | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | ...

© 2018 LINDEN DUDES e.V.  |  Fischerhof 12  |  30449 Hannover