11.11.2013

Die Schlacht vom Deister, oder: Johannes wird’s schon richten

Am Samstagnachmittag bewegte sich die DREite gen Barsinghausen, um einen weiteren rosa Bogen zu entführen.

[MT] Standesgemäß reisten die Athleten in einer exklusiven Fahrzeugkolonne eines großen deutschen Automobilbauers aus der bayrischen Landeshauptstadt zum Fuße des Deisters. Die Sonne versank bereits und dieses romantisch-herbstliche Szenario bereite Vorfreude auf ein spannendes Late-Night-Match.

Doch die erste Hürde barg sogleich die Anreise beziehungsweise das Barsinghäuser Spieletablissement, da die Einheimischen die Sporthalle mit Zäunen umgeben hatten. Vermeintlich zu Sanierungsarbeiten. Vermutlich aber eher, um ihren rosa Bogen vor den DUDES zu schützen. Von Kälte und Regen gezeichnet fanden sie schlußendlich doch Zugang und betraten die Sportstätte. Beim noch laufenden Vorspiel konnte dann direkt der kommende Gegner aus Garbsen gescoutet werden.

Schon beim Aufwärmen monierte Coach Tietze mangelhafte Spannung bei seinen Spielern. Der Begriff „Larifari“ fiel in diesem Zusammenhang. Trotz seiner mahnenden Worte begann das Spiel aber mit eben genau dieser Einstellung und so sah man sich schnell einem 2:8 Rückstand gegenüber. Vor allem der Leuchtturm des Gegner bereitete den DUDES arge Probleme. Richtig große Spieler, die zudem auch noch spielen können, ist man in dieser Liga so nicht gewöhnt.

Nach einer schnellen Auszeit wurde dann aber langsam und mühsam ins Spiel gefunden und man kämpfte sich sogar zu einem 10-13 an den Gastgebern vorbei. Das erste Viertel endete aufgrund weiterer Unkonzentriertheiten 13 zu 16.

Im gleichen Trott ging es weiter ins zweite Viertel. In der Defense ließ man die Gegner viel zu leicht gewähren und immer wieder konnten die Gastgeber leichte Punkte am Korb erzielen. Abermals war der Center des Gegners nicht zu stoppen. Was beim Gegner so leicht aussah, wollte den Männern in Orange nicht glücken. Hier wurden viele falsche Entscheidungen getroffen, zu oft die Zone penetriert, nur um dann schlechte Würfe zu nehmen oder von der gegnerischen Betonabwehr abgeräumt zu werden. Foulpfiffe waren zudem Mangelware und so mischte sich Mißmut über die Schiedsrichter zu dem Ärger über die eigene Leistung.

Und so verloren die DUDES auch das zweite Viertel und gingen mit einem 27-21 in die Halbzeit. Johannes hatte uns bis hierher mit den wenigen guten Aktionen m Spiel gehalten.

In der Pause schien der Coach die richtigen Worte gefunden zu haben, denn nach dem Seitenwechsel sollte einiges anders laufen. Die sonst so starken Distanzschützen sollten endlich mal den Ball durch die Reuse schubsen. Auch in der Defense wurde nun aggressiver verteidigt und der Gegner zu Fehlern gezwungen. Der Bascher Hightower wurde nun konsequent von Destroyer Ilija verteidigt. Gute Fußarbeit und der „geschickte und völlig regelkonforme Armeinsatz“ waren der Schlüssel. Ilijas Judostunden zu Grundschulzeiten zahlten sich endlich aus.

Ein ums andere Mal lief der Ball nun rund um die Bascher Zone, bis der freie Wurf genommen wurde. Leider konnte trotz guter Wurfauswahl wenig Zählbares verbucht werden. Knackpunkt waren aber die Offensivrebounds, die massenweise abgegriffen werden konnten. Vor allem Johannes brachte es im Spielverlauf auf 17 Offense-Rebounds. So kämpften die DUDES sich zu einem 41-39 zum Viertelende heran.

Mit dem Momentum und Johannes auf DUDES-Seite wurde dann auch kurzfristig die Führung erobert. In unendlichen Passstafetten lief die Kugel ruhig und konzentriert ohne Ballverluste um die gegnerische Zone, bis der freie Mann gefunden wurde, der dann natürlich nicht traf. Die Wurfquote betrug insgesamt nur reudige 25 Prozent. Freiwürfe waren mit 42 Prozent nur unwesentlich besser. Da Orange allerdings die Farbe der Rebounder war, konnte nun Angriff für Angriff neu aufgebaut werden und am Ende konnte hier und da auch mal gepunktet werden. Stetig setzen die DUDES sich nun ab und der Glaube der Deisterherren war endgültig gebrochen. Das Spiel endete mit 49 zu 57.

Herausragend war neben der hervorragenden Teamleistung in der zweiten Halbzeit definitiv der MVP Johannes, der ein NBA-reifes Double-Double hinlegte: 29 Punkte und 19 Rebounds!!! Ansonsten war besonders auffällig der verletzungsfreie Jonas im Publikum, der uns mit seiner Aura bestimmt irgendwie weitergeholfen hat. Zumindest kommt er so gesund in T-Hailand an.

Der Abend endete in der Suhle im Barsinghausen bei Bier, Steak und viel Geselligkeit, gefolgt von der Leerung der Kühlbox auf dem Sparkassenparkplatz. Und Geburtstagskind Jonas bekam ein Mitternachtsgeburtstagsständchen von 8-Mann-und-eine-Dame-DUDES-Chor im Bankeingang. Für Videos bitte die Sparkasse Barsinghausen kontaktieren.

Lauterberg 29 / Einbeck 9 / Tietze & Gronzik 5 / Melzer 4 / Hanel & Münch 2 / Walter 1 / Koj / Robotta



04.11.2013

DUDES Ladies I völlig kopflos gegen die Osnabrücker Jugend des SC

[MP] Nach zwei Niederlagen auf heimischen Boden, wollte die erste Damenmannschaft der Linden DUDES auswärts in Osnabrück beim SC in die hocherwartete Siegesserie starten.

Das Spiel began jedoch komplett widerstands- und ideenlos. Völlig überfordert und hektisch konnte das Spiel des Gegners nicht gelesen werden und gleichzeitig kein eigenes aufgebaut. Kam es zu gut ausgespielten Situationen oder Gelegenheiten, verhinderte die allgemeine Grund-Hektik der Ladies, sich mit Punkten zu belohnen. Der Chancentod zog sich durch das gesamte Team. Ein Durchwechseln des Trainers konnte dies auch nicht beheben. Die Defence beider Teams wurde von den Refs auf ein Minimum reduziert, was zu einer Vielzahl von Unterbrechungen führte. Ein gutes Spiel zu erzeugen war in etwa so möglich, wie das Hören einer CD im Auto-Radio während man über eine mittelalterliche Kopfsteinpflasterstraße fährt. Die schlechte Offensivleistung setzte sich in den Köpfen fest, sodass die Ratlosigkeit den Spielerinnen ins Gesicht geschrieben stand. Die letzten Minuten des Viertels retteten die DUDES und so musste dieses nicht ohne Punkte beendet werden. Viertelstand 18:4

Leider zog sich die Ratlosigkeit auch in das zweite Viertel. Einige Angriffe konnten an den Brettern abgeschlossen werden oder an der Linie per Freiwürfe entlohnt. Die hohe Quote an Schrittfehlern und Fehlpässen ins Leere des ersten Viertel konnte vermieden werden. Dennoch wurde zu keiner Zeit ein richtiger Run erzeugt, um den Rückstand aufzuholen. Da die Ladies auch in diesem Spiel nicht die Hände raus lassen konnten, wenn der Gegner schneller war, waren die Foulbelastungen auch diesmal wieder ein großes Thema bei den DUDES. Mit einem Viertelergebnis von 10:10 konnte der Vorsprung der Osnabrücker Jungspunte nicht aufgeholt werden, sodass es zur Halbzeit 28:14 stand.

Die Halbzeit brachte ehrliche Worte von beiden Trainern. Nach der Ansprache derer, endlich den Kopf aus dem Sand zu nehmen und mit stolzer Brust zusammen Basketball zu spielen und endlich die Systeme der Gegnerinnen zu lesen, sollte die zweite Halbzeit das Spiel der DUDES werden. Die Mädels aus Hannover versuchten die Presse der Westphalen clever auszuspielen. Doch schaffte es der Ball über die Mittellinie, wurde er durch zu große Erleichterung oft unbedacht weggeschmissen. Währenddessen baute Osnabrück den Vorsprung weiter aus. Das dritte Viertel wurde mit einem Stand von 50:26 beendet.
Im letzten Viertel wurde der Illusion eines Sieges mit Realismus beigewohnt und versucht noch einmal richtig Basketball zu spielen, mit einer soliden, aufmerksamen Verteidigung und einem konsequenten Zug zum Korb. Auf diese Weise konnte das Teamgefüge erhalten bleiben. Dennoch tröstet auch ein besseres viertes Viertel nicht über den Gesamtausfall hinweg. Der Endstand des Spiels war besiegelt mit 73:39.

Die DUDES Ladies haben an diesem Abend als Team verloren und gehen mit einer Erkenntnis aus dem Spiel: das Team hält auch zusammen wenn es nicht so läuft wie geplant. Das sollte einen Motivieren und in der kommenden spielfreien Woche auch einen Schalter umheben, um die Energie des Teams endlich in einen Sieg umsetzen zu können!

Pielock 10 / Weber 9 / Wienert 7 / Schön 4 / Hettwer 3 / Bockhorst & Graber 2 / Jalanesh & Lippoldes 1



04.11.2013

Defensiv-Schlachtfest zwischen DUDES und Dukes

[LQ] Am Samstag waren die Dukes zu Gast im DUDES-DOME, somit spielte der Tabellenführer auswärts gegen den Aufstiegsaspiranten. Dadurch wussten die Herren von den Coaches Rossi und Risius, was auf sie zu kommt. Insbesondere, da DUDES-Center Oestmann lange Zeit in Hoya spielte und Max, der Hoyaraner und unser zweites Geburtstagskind, in Linden trainiert.

Anfangs begannen die DUDES schwach und ließen sich zum Ende des ersten Viertels sogar ordentlich den Schneid abkaufen. Somit war der Fastbreak-Dunk von Hoya-Center Marius bezeichnend für einen Spielabschnitt, an deren Ende die DUDES mit 16:20 hinten lagen.
Der Rest der ersten Halbzeit gehörte jedoch den DUDES. Im zweiten Viertel schaltete die Defense in den höchsten Gang und ließ nur 2 Punkte des Gegners zu. Mit einem eigenen Offensiv-Lauf konnten sich die DUDES auf 28 - 22 absetzen und gingen mit ordentlich Oberwasser in die Pause.

Hier mahnten die Coaches noch einmal um mehr Aufmerksamkeit in der Defensive, um keinen Lauf der Dukes zuzulassen. Dies konnten die Spieler auf dem Feld halbwegs umsetzen und die Zuschauer konnten sich an einem Spiel auf hohem defensiven Niveau erfreuen. Nur sehr clever gingen die DUDES dabei nicht zu Werk, denn sowohl Justin 'Simon' Bieber als auch C 'Rakete' J mussten mit Foul-Problemen kämpfen und durften das Spiel auch nicht auf dem Feld beenden.
Im letzten Spielabschnitt konnten die Dukes durch viele verwandelte Freiwürfe auf ihrer Seite und viele verworfene Freiwürfe auf Seiten der DUDES herankommen. So musste der Hausherr am Ende noch um den Sieg zittern, konnte das Spiel jedoch geschickt über die Zeit retten.

Auffällig war im Spiel insbesondere die tadellose Leistung von Arash, dessen Zivilkleidung ihm hervorragend stand sowie die konstante Arbeit von Charles 'Hannes' Barkley und Speedy Philipp, die das Team durch ihre telepathischen Kräfte aus der Ferne unterstützten.

Stauth 14 / Quentin 12 / Oestmann 11 / Thöne 8 / Lutz 5 / Möllenbeck & Lübow 4 / Jonah / Beddermann / Traupe



03.11.2013

Dreite mit souveränem Sieg gegen Barsinghausen 2

[AK] Die Dreite startete am Samstag mit einem klaren Ziel in ihren 2. Spieltag: es sollte beim Heimspiel der erste Saisonsieg eingetütet werden! Doch dies erwies sich als äußerst schwierig, denn unser härtester Gegner an diesem Samstagnachmittag war zunächst eine abgeschlossene Spielhalle, und nicht unser Gegner aus Barsinghausen. Aber endlose Telefonate mit Frau Merkel, der NSA und schließlich dem Hausmeister führten dann doch noch zur Öffnung der Halle.

Doch nun zum Spiel! Coach Tietze stimmte uns ein, in der Defense fokussiert und in der Offense ruhig zu agieren und die einstudierten Systeme zu nutzen. Doch gleich in der ersten Minute gerieten wir in Rückstand, inkl. eines dummen Fouls, welches Barsinghausen zu einem 3-Punkt-Spiel nutzen konnte... würden wir wieder schluderig beginnen? NEIN! Danach brannte die Dreite ein regelrechtes Feuerwerk ab und rührte in der Defense Beton an. Es brachte uns auch nicht aus dem Konzept, dass unser Teen Wolf Björn in der ersten Halbzeit nicht nach Belieben alles traf. Wir spielten cleveren TEAM-Basketball, ob gegen die Zonen- oder Mannverteidigung der Barsinghäuser.

Zur Halbzeit stand auf der Anzeigetafel dann auch ein 36:10 für die DREITE! Aber Hochmut kommt vor dem Fall und wer kennt es nicht besser als wir - zu oft wurden zum Ende eines Spiels die Beine schwer und die Nerven flatterten. Doch dieses mal ließen wir dem Gegner zu keiner Zeit eine Chance ins Spiel zu kommen, unsere aggressive Defense führte des öfteren zu Steals und ratlosen Gesichtern bei unserem Gegner. So stand es nach 3 Vierteln 56:19! Hier ließen wir es dann ein wenig schleifen und kassierten im vierten Viertel ganze 20 Punkte, gerieten aber natürlich nicht mehr unter Druck!

Am Ende stand es 82:39 für die DREITE!

Alles in Allem eine starke Leistung, aber Barsinghausen hatte speziell bei den Würfen auch einen rabenschwarzen Tag erwischt. Nun geht es nächste Woche nach Barsinghausen zur deren dritter Mannschaft!

Lauterberg 16 / Einbeck & Najzion 12 / Melzer 11 / Tietze 9 / Hanel 8 / Walter 6 / Hügel & Münch 4 / Koj



01.11.2013

Richtungsweisendes Heimspiel für die DUDES I

[DT] Am Samstag um 19:00 Uhr empfängt die 1. Herren der Lindener Basketballer den SV Hoya. Der Absteiger aus der Bezirksoberliga liegt mit zwei Siegen ungeschlagen an der Tabellenspitze. Das Ex-Team vom DUDES' Center Stephan Oestmann dürfte Ambitionen haben schnell wieder aufzusteigen.

Die DUDES werden darauf aber sicherlich keine Rücksicht nehmen, hat man doch das gleiche Saisonziel ausgelobt. Letzte Woche in Syke gab es einen Pflichtsieg, bei dem Defense und Offense deutlich erkennen ließen, dass in den letzten Wochen intensiv gearbeitet wurde. Ob es für ein Duell mit den Spitzenteams der Liga reicht wird sich dann diesen Samstag zeigen. Die Coaches Rossi und Risius wären an der falschen Stelle wenn sie sich dessen nicht sicher wären. "Dafür arbeiten wir wöchentlich an den Details" ist die überzeugte Aussage, die nahezu synchron als Antwort kommt.

Am Ende werden die Herren aus Linden sich ordentlich strecken müssen, um erfolgreich zu sein. Die Defense ist der Schlüssel zum Erfolg. Offensivepower ist genug vorhanden, aber gerade in der Verteidigung müssen die gefährlichen Dreierschützen an freien Würfen gehindert werden. Am besten bekommen die Hoyaner den Ball dort gar nicht erst. Es wird auf jeden Fall ein intensives Spiel, bei dem am Ende die Freiwurfquote eine entscheidende Rolle spielen kann. Wie würde Frank Buschmann sagen? "Das wird ein gaaaanz enges Höschen im DUDES Dome.

Nach dem Spiel wird gefeiert, egal wie der Sieger lautet. Nach vorliegenden Informationen befindet sich in jedem Team ein Geburtstagskind. Na herzlichen Glückwunsch! Wohin der nächtliche Ausflug gehen wird ist zu gegebener Zeit bei facebook und Twitter unter lindendudes dokumentiert.



... | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77

U16 startet in die Saison

neue Saison, neue Mannschaft, neue Trainer

Unsere "brand new" U16 Mannschaft hat am Samstag ihren ersten Härtetest überstanden. Bei ihrem ersten Saisonspiel zeigten sie, dass sich das intensive Training seit den Sommerferien gelohnt hat: 50:75 stand es am Ende für die Dudes!
Obwohl die Mannschaft erst Anfang August zusammengestellt wurde, zeigten sie viel Teamgeist - auf dem Court und von der Bank aus.
Nach so einem Start kann die Saison nun richtig losgehen!

© 2013 LINDEN DUDES e.V. | Postfach 910605 | 30426 Hannover