28.10.2014

Basketballerinnen der LINDEN DUDES suchen Verstärkung für die Regionalliga

Große Mädels aufgepasst: die LINDEN DUDES Ladies suchen noch Verstärkung für die Regionalliga! Wenn Du also Lust auf den besten Teamsport der Welt hast und mit dem runden Leder gut umgehen kannst, dann melde dich SOFORT unter info@lindendudes.de oder schau auf unsere Facebook-Seite!



21.10.2014

Erfahrenes Wolfenbütteler Team bringt den Dudes Ladies 2 die erste Niederlage bei

Am Sonntag um 16.00 Uhr wurde die Begegnung zwischen den Ladies 2 und dem MTV/BG Wolfenbüttel 2 angepfiffen. Bereits bevor man sich am Mittelkreis zum Sprungball traf, war klar: es wird ein Duell zwischen Jung und Alt.

[fl] Der Gegner war ausschließlich mit erfahrenen Spielerinnen angereist, deren Altersdurchschnitt den der Ladies 2 weit übertraf. Man wollte laufstark zu Werke gehen und den Gegner müde machen, war man doch sicher, den längeren Atem zu besitzen. Die Wolfenbüttelerinnen eröffneten die Partie mit 2 Körben infolge, wohingegen die Ladies 2 erst in der 3.Minute den Ball erfolgreich einnetzen konnten. Es sollten noch 2 Punkte in der 9. Minute folgen. Damit war aber leider auch schon Schluss mit der Punkteausbeute. Magere 6 Punkte der Ladies 2 standen 17 Punkten der Gäste gegenüber.

Im zweiten Viertel konnte man jedoch den Spieß umdrehen, da nach den ersten Auswechselungen die Konstanz im Wolfenbütteler Spiel fehlte. Hier begann dann das Spiel der Ladies 2: Man erkämpfte sich offensiv wie defensiv Rebounds und punktete erfolgreich aus der Mitteldistanz. Kurz vor der Halbzeit verwandelte Birte Schön einen schön herausgespielten Wurf für ihr Team und dank eines starken Viertels konnten die Ladies 2 mit nur 4 Punkten Rückstand in die Kabine gehen (20:24).

Wie ausgewechselt aus der Kabine gekommen, zündete man den Turbo und konnte in Front gehen. Erst in der 27. Minute konnte Wolfenbüttel punkten und man lag 5 Punkte vorn. Die Wolfenbüttelerinnen spielten ab der Mitte des dritten Viertels mit einer härteren Gangart, die nicht von den Schiedsrichtern geahndet wurde und die die Dudes Ladies 2 zu beeindrucken schien. Man begann das vierte Viertel genau wie man in die Halbzeit gegangen war und war bei einem Stand von 29:34 wieder mit 5 Punkten ins Hintertreffen geraten.

Auch im letzten Viertel hatte man der agressiven Spielweise des Gegners nichts entgegenzusetzen und produzierte viele Turnover. Ab der 34. Minute gelangen den Gastgebern keine Punkte mehr, wohingegen die erfahrene Wolfenbütteler Truppe noch einmal das Tempo anzog und 11 Punkte in den letzten 3 Minuten erzielen konnte. In dieser Partie hatte Jung gegen Alt das Nachsehen und man wurde nach einem starken Saisonstart wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Trotz toller Stimmung dank der Supporter, musste man die 2 Punkte abgeben. Was blieb, war der gelbe Zettel und die Erkenntnis, dass man einer erfahrenen Truppe nicht den Schneid „ablaufen“ konnte.

Für die Dudes Ladies 2 spielten: Böker, Diestel, Düker, Eichler, Graf, Lippert, Lommel, Meißner,
Rüskamp, Schön, I., Schön, B., Soltani.



20.10.2014

Eine eindeutige Angelegenheit

Die erste Herren der DUDES sorgte am vergangenen Samstag für einen denkwürdigen Abend.

[ss]Gab es in der Woche zuvor noch den Krimi gegen Grasdorf zu bewundern, so dachte sich die Mannschaft: Das wollen wir den Fans nicht noch einmal zumuten, wir machen nun eine klare Sache! 

Zu Gast im heimischen DUDES-Dome war der Aufsteiger aus Celle. Eine Mannschaft, vor der vorm Spiel gewarnt wurde. Aber vor allem auch eine Mannschaft, die letzten Spieltag überraschend deutlich den VFL Hameln besiegt hatte. Die Gegner kamen mit einer dezimierten Mannschaft (nur 7 Spieler)  in Hannover an und man merkte von Beginn an, dass viele Leistungsträger nicht mit an Bord waren.

Coach Oestmann musste in diesem Spiel auch auf 6 seiner Spieler verzichten (3 Verletzte, 2 Arbeitsbienen und 1 Urlauber). Dies tat der Stimmung aber keinen Abbruch, denn es waren immer noch 9 verdammt heiße DUDES auf dem Parkett.

Der Spielbeginn ließ zu wünschen übrig. Zwar dominierte man das Spiel in allen Belangen, dennoch benötigte man einige Zeit, ehe der Ball durch die Reuse fiel. Danach lief es flüssiger: Man konnte die Angriffe getrost zu Ende spielen (man fand IMMER den freien Mann), in der Defensive ließ man nichts zu: man zwang den Gegner zu wilden Würfen und zu vielen Turnovers (wobei die fiese Schrittfehler-Regel den Gegnern auch viel Spielfluss nahm). So sollte es auch nicht verwundern, dass das erste Viertel dominant mit 17:6 gewonnen wurde.

Die Gegner ließen jeglichen Spielfluss vermissen (auch das Angriffs- und Verteidigungssystem konnte schnell von Coach Oestmann enttarnt werden), sodass die DUDES auch weiterhin Lust auf munteres Scheibenschießen bekamen. Zur Halbzeit stand ein 46:13 auf der Anzeigetafel.

Das Spiel war bereits zu diesem Zeitpunkt gelaufen. Der Gegner hatte nicht mehr die Kraft etwas entgegenzusetzen, und so wurde die ganze Sache extrem deutlich mit einem 95:25 beendet.

Festzuhalten ist: Alles! Eine richtig starkes Spiel. Ganz besonders die Konzentration, der Teamgeist (jeder Spieler hat mindestens 4 Punkte erzielt) und die Fairness (nur 5 Fouls bei einem Schiedsrichter-Prüfungsspiel; erstaunlicherweise haben die DUDES sogar mehr 3er erzielt (6) als Fouls kassiert).

Nicht so gut war: Das man die 100 nicht geknackt hat, denn das wäre wahrlich drin gewesen.

In diesem Sinne verabschiedet sich die 1. Herren der DUDES in die Herbstferien. Das nächste Spiel ist am 29.11. beim Absteiger in Ronnenberg.

Für die DUDES spielten: Ette (18, 2 Dreier), Felgentreu (8), Hamann (11), Klein (4), Kunze (10), Küter (6), Möller (6), Rosenbrock (20, 2 Dreier),  Schott (12, 2 Dreier)

Hier gibt es auch noch bewegte Bilder vom Spiel.



20.10.2014

Auch die U12 gewinnt…gegen sich selbst

[ms] Sonntag um kurz vor 12 im sonnigen DUDES Dome: die Zuschauerbänke sind mit Fans und stolzen Eltern besetzt, das Kuchenbuffet ist reichhaltigst gefüllt, die Schiedsrichterin ist bereit und die Mini-DUDES sind heiß darauf, es den DUDES von der U10 nachzumachen, welche am Vortag einen Sieg eingefahren hatten.

Alles war bereit, nur eine Sache fehlte leider: der Gegner. Das Team aus Großburgwedel ließ sich leider nicht blicken und konnte auch auf anderen Wegen nicht kontaktiert werden. Was macht man also mit 10 kleinen baskteballhungrigen Menschen? Man bildet einfach 2 Teams und lässt sie unter Wettkampfbedingungen gegeneinander antreten. So entwickelte sich über eine Halbzeit ein munteres Spielchen, bei welchen sich dunkel gegen hell mit 24:18 durchsetzte.

So machte man doch noch das Beste aus der Situation: die Kids und Eltern hatten jede Menge Spaß, und die Coaches Daniel und CJ konnten aus diesem Test noch den ein oder anderen Erkenntnisgewinn ziehen.



20.10.2014

Auf dem Boden der Tatsachen….

….gelandet sind die DUDES LADIES I am Samstag beim Auswärtsspiel in Osnabrück. Mit einer mittelmäßigen Leistung gab es nichts zu holen bei den gut aufgelegten Panthers, außer Erfahrung und ein paar Erkenntnissen.

[CF] Angereist mit 9 Spielerinnen (ohne Schwartz, Stevanovic, Wienert und Zauner) starteten die LADIES mit Weber, Bockhorst, Milsch, Schön und Fiedler in die Partie. Während die Gastgeberinnen hauptsächlich durch Fastbreaks oder am Brett punkteten, erzielten die DUDES ihre Punkte eher durch Einzelaktionen. Zudem taten sich die Damen aus Hannover mit der Fullcourtdefense der Gegnerinnen schwer und fanden überhaupt nicht ins Spiel. Dennoch konnte das erste Viertel ausgeglichen gestaltet werden. Doch das Wurfglück stand am Samstag auf Osnabrücker Seite und so endete es mit einem OSC Buzzer-Beater zum 16:16.

Im 2. Viertel überzeugten nun die jungen, mit 2.-Bundesliga-Spielerinnen ausgestatteten Gastgeberinnen durch Tempobasketball und Teamplay. Einzig Geeske Weber hielt in diesem Viertel dagegen und erzielte im Alleingang 8 der nur 10 DUDES-Punkte. Von Beginn an wurden die LADIES förmlich überrannt. Zu den offensiven Schwächen der DUDES gesellten sich noch Reboundschwächen und zahlreiche Turnover, die dem Gegner immer wieder einfache Korbleger und viele 2. Chancen ermöglichten. Trotz, oder gerade wegen, der schlechten ersten Halbzeit ihres Teams ließ der Rückstand (37:26) Coach Rose und ihre Spielerinnen noch auf die Wende hoffen. Waren die DUDES LADIES zwischenzeitlich bereits mit 17 Punkten hinten, konnten sie sich vor allem in den letzten Minuten vor der Pause ein wenig zurück kämpfen.

„Kämpfen, dagegen und vor allem zusammen halten, um die Rebounds kämpfen, um die Wende zu erreichen“ waren die Schlüsselfaktoren der Halbzeitansprache.

Diese Hoffnung der LADIES starb im 3. Viertel, in dem nur 5 Punkte gelangen (OSC 14). War die Wurfquote gegen Weende eine Woche zuvor noch überdurchschnittlich gut, folgte in Osnabrück das andere Extrem und führte zu einer unterirdischen Quote aus dem Feld. Verlegte Korbleger, Mitteldistanzwürfe und auch die 3er wollten nicht reinfallen - die Halle eng und rutschig, die Panthers immer einen Schritt schneller und bissiger als die LADIES. Es wollte einfach nichts so richtig gelingen an diesem Tag. Zu allem Pech verletzten sich 3 Spielerinnen bzw. mussten zwischenzeitlich vom Feld und die Körpersprache der restlichen LADIES war alles andere als „positiv“. Der 20-Punkte-Rückstand nach dem 3. Viertel (51:31) tat ein Übriges dazu.

Coach Rose appellierte in der letzten Viertelpause lautstark an den Zusammenhalt ihrer Spielerinnen, die Körpersprache zu ändern sowie den Glauben an sich und das Team aufrecht zu erhalten. Um das Spiel vernünftig und mit einem positiven Gefühl zu Ende bringen, war es wieder Geeske Weber die die Aufholjagd mit einem Layup einleitete. Anschließend war es immer wieder Anne Schön mit sehenswerten Korblegern und gezogenen Fouls, die für die Trendwende sorgte, und so konnte das letzte Viertel sogar mit 9:14 gewonnen werden (Endstand 60:45).

Die schlechte Quote spiegelt sich ebenfalls bei der Freiwürfen wieder (7/17). Mit einer nur etwas besseren Wurfquote hätte das Spiel vielleicht enger gestaltet werden können, aber immerhin konnten die LADIES durch den Gewinn des letzten Viertels mit einem positiven Gefühl die Halle verlassen. Und diese Niederlage lässt das Team vor allem wieder ein Stück mehr zusammenwachsen; wird doch immer mehr klar, wie sehr jeder Einzelne gebraucht wird.

Alles in allem keine Glanzleistung, es gibt viel zu tun und noch mehr zu verbessern …! Getreu dem Motto „Abhaken, weiter machen!“ sollen schon nächsten Sonntag bei der DUDES Trophy die nächsten Siege eingefahren und das Zusammenspiel intensiviert werden.

Bockhorst (4), Ekiz, Fiedler (11), Graber (2), Gutting, Lutz (3), Milsch (1), Schön (9), Weber (15)



... | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | ...

© 2018 LINDEN DUDES e.V.  |  Fischerhof 12  |  30449 Hannover