02.02.2014

Die Wundertüte Herren II

"Ihr kriegt eine Kiste Bier!"
"Schönen Dank aus Bothfeld an Linden"


[SS] Dieses waren Reaktionen aus Bothfeld nach dem Coup der 2.Herrenmannschaft der LINDEN DUDES am vergangenem Spieltag. Der Sieg gegen den Aufstiegsaspiranten Mellendorf hat nicht nur die DUDES verzückt, auch alle anderen Duellanten um den Aufstieg in der Bezirksliga Ost durften sich nach dem Sieg der DUDES unter der Leitung von Coach Oestmann freuen. Nun kam der Tabellenführer zu den DUDES. Eine Mannschaft, die bei 10 Spielen bislang nur eine Niederlage einstecken musste; eine Mannschaft, die durchaus dominant gewonnen hat (bspw. 90:49, 112:68). Aber die DUDES hatten eine Überraschung parat: mit durchweg geschlossener Teamleistung wusste man das Publikum zu verzücken und spielte sich selbst in Ekstase. Aber fangen wir von vorne an.

 
Der Coach konnte auf 12 Spieler zurückgreifen und machte bereits von Anfang an klar: wir wollen Power geben, wir haben genug Tiefe auf der Bank, und die werden wir ausnutzen. Es fing jedoch etwas zögerlich an. Den Bothfeldern gelang binnen der ersten 5 Minuten ein 13-4 Run, der böses ahnen ließ. Erinnerung an die (bitterhohen) Niederlagen gegen Mellendorf und Eicklingen (jeweils auswärts) wurden wach. Wollte man sich vor heimischem Publikum abschlachten lassen? Nein! Die DUDES lieferten die passende Antwort: Man legte einen 8-0 Run nach und war plötzlich wieder nahe dran. Leider konnten sich die Bothfelder zur Viertelpause doch noch mit 25-16 absetzen. Doch die Moral der DUDES war noch lange nicht gebrochen.
Im 2. Viertel gelang den Bothfeldern ihre höchste Führung von 35-23. Doch den DUDES gelang abermals ein 8-0 Run, sodass die erste Hälfte mit einem 31-35 Rückstand beendet wurde. 4 Punkte Rückstand bedeuten bekanntlich in der Basketballwelt nichts, vor allem wenn noch 2 Viertel zu spielen sind. Die Stimmung in der Halbzeit war bei den DUDES spitze. Jeder war euphorisiert und sich bewusst, dass man heute (wiederholt) überraschen kann (nicht nur sich selbst, sondern auch alle anderen, allen voran den Tabellenführer).
 
Doch Bothfeld kam besser aus der Halbzeit (31-39). Und aus diesem Rückstand gelang DAS Comeback. Nach einem 9-0 Run, eingeleitet durch einen 3er von Tim Watzlawczyk, waren die DUDES in Führung!!! Und es ging sogar noch weiter: Die Führung wurde sogar zu einem 50-41 ausgebaut. Noch 1,5 Minuten zu spielen im Viertel, und da verloren die DUDES aus irgendeinem unerfindlichen Grund die Nerven. Das Spiel nach vorne war zu hektisch, die Defense wurde zu schlampig, man regte sich zu sehr über sich selbst/ seine Mitspieler auf. Dass in dieser Phase auch noch ein "T" gegen die DUDES gepfiffen wurde, war symptomatisch. Der Gegner holte auf, mit einer kleinen Führung von 50-48 kam die Viertelpause genau richtig, um die Gemüter wieder entspannen.
Es sollte ein aufregendes letztes Viertel folgen. Nach den ersten 4 Minuten stand ein Unentschieden auf der Anzeigetafel: 56-56. Als dann die Gegner mit zwei weiteren Punkten drauf und dran waren wieder einen Run zu starten, fasste sich Erik Quakulinsky ein Herz, nahm den Ball an der 3-Linie und versenkte ihn (2. Dreier in dieser Saison). Die DUDES also wieder in Führung. Doch die Antwort folgte prompt. Den Bothfeldern gelang im direktem Gegenangriff ein eigener Dreier. Und ab da besonnen sich die Dudes auf ihre Kunst: Nach einem 8-2 Run blieben den Bothfeldern nur noch etwa 2 Minuten Zeit, um einen 5 Punkte Rückstand aufzuholen. Die Taktik lässt sich leicht erklären: Die DUDES an die Linie schicken, und im eigenem Angriff den 3er nehmen. Die DUDES hatten an der Linie heute einen erschreckend schlechten Tag (als Team nur 30%), machten dieses aber wett, indem sich die wichtigen Offensiv-Rebounds geholt wurden. Glücklicherweise trafen die Bothfelder in dieser Phase die 3 Punktewürfe nicht (kamen aber mit 7 Freiwurfversuchen erschreckend oft an die Linie, trafen aber nur einen davon), sodass der nächste Überraschungssieg gefeiert werden konnte: Endstand 73-65
 
Hervorzuheben waren an diesem Spieltag der Teamgeist, die Einstellung (jeder hat für den anderen gekämpft), die Fastbreaks (!!!), das Offensivrebounding sowie die Offensive im Allgemeinen, in der Kopf-durch-die-Wand-Aktionen eine Rarität waren ("Das ist schon fast Tiki-Taka-Basketball"). Die Schwächen der DUDES waren, trotz körperlicher Überlegenheit, das Box-Out sowie die bereits erwähnte Freiwurfquote.
Ob der DUDES-Wahnsinn auch nächste Woche gegen den Tabellendritten aus Eicklingen weitergeht? Überzeugt Euch selber: am Samstag den 08.02.2014 um 15:00 Uhr im Dudes-Dome.



31.01.2014

Ladies mit 1. Niederlage in der Rückrunde beim Liga-Goliath OTB

[MP] Natürlich passend zum Wintereinbruch mussten die DUDES Ladies auf die Straße, um gen Westen zum Osnabrücker Turnerbund zu fahren. Die Erwartungen waren groß, in Anbetracht der vergangenen vier Siege.

Durch Schneechaos und wiederholt überraschten Winterdienst auf deutschen Autobahnen, verkürzten die Mädels die Warm-up-Zeit auf 20 Minuten. So war wenigstens nicht viel Zeit zum Nachdenken.Tja und trotzdem starteten die Mädels wieder leicht verschlafen, sodass diese erneut einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Es fiel aber auch wieder nix in die guten Osnabrücker Körbe. In der Verteidigung fand man kein Mittel gegen die immer wieder durch die Mitte ziehenden Gegenspielerinnen und die Stärke unter den Brettern. Das Viertel konnte erneut mit einem eher mickrigen Punktestand seitens der DUDES mit 18:7 beendet. Im zweiten Viertel haben die Mädels die Köpfe wach geschüttelt und die Chancen erkannt. Durch cleveres Ausspielen der Gegner und starker Verteidigung konnten die DUDES die Gegner verwirren und den Osnabrücker Coach zum Kochen bringen. So flogen nicht nur Punkte auf das Konto der DUDES sondern auch Taktikboards der Gegner. Das Viertel gewannen die Ladies mit 20:10, sodass der Rückstand abgebaut wurde und die erste Halbzeit mit einem Punktestand von 28:27 beendet wurde.

Mit Selbstvertrauen und dem Glauben daran, die Ligaspitze weiterhin gut ärgern zu können sollte die zweite Hälfte des Spiel so weiter gehen, wie die erste Hälfte aufgehört hat. Doch die Bemühungen der Aufholjagd kosteten zu viel Konzentration und Kraft. Das erkannten auch die OTBler und fanden wieder in ihr Spiel während die DUDES mehr und mehr Bälle vertändelten. Und dazu erinnerte sich der Gegner an die Dreipunktelinie auf dem Spielfeld und ballerte mal den Mädels ein paar ins Gesicht. Das Endergebnis war ein ernüchterndes 55:38. Auch im vierten Viertel war es nicht mehr das Spiel der Ladies. Trotz wiederaufkommenden Willens, gaben die DUDES das Spiel vorzeitig auf und konnten sich, angesichts des knappen 30-Punkte-Rückstands, noch schwer motivieren. Das Spiel entschieden die OTB Frauen mit 73:45 für sich. Und die DUDES Ladies nehmen aus dem Spiel mit, dass man durchaus mithalten konnte, aber eben nicht ein ganzes Spiel durchgehend.

Pielock 13 / Fiedler 8 / Hettwer & Zauner 6 / Graber & Lippoldes 5 / Gutting 2 / Jalanesh / Milsch / Weber



28.01.2014

Coaches Corner Auftakt für 2014

[DT] Am vergangenen Samstag fand die erste DUDES Coaches Corner des Jahres 2014 statt. Regelmäßig treffen sich die Coaches der LINDEN DUDES um über aktuelle Themen zu sprechen und Ideen für die Zukunft zu besprechen.

Es geht um Bedürfnisse und Wünsche, um organisatorisches und planerisches. Die Coaches Corner ist mittlerweile eine Institution, in der die Trainer mal nur für sich sind. Es wird natürlich über Basketball gesprochen: Trainingsinhalte, philosophisches und auch episches. Langweilig wird es nie, und es gibt auch immer mehr zu sagen als Zeit ist.

Am Samstag standen diverse Themen auf dem Plan. Unter anderem wurde bereits über die Saison 2014/2015 gesprochen. Viele gute Ideen kamen dabei zusammen die es nun zu verfolgen gilt. Neben den ersten Gedanken für das Trainingslager in Kienbaum gehörten dazu auch Überlegungen, wie es mit den vorhanden Ressourcen realisierbar ist, weitere Mannschaften in den Trainings- und Spielbetrieb der DUDES zu integrieren. Der noch bestehende Aufnahmestopp für neue Spieler am Spielbetrieb sorgt dabei immer wieder für Diskussion innerhalb der DUDES. Eine Lösung muss her, die dabei aber nicht die DUDES-Philosophie verwässert und weiterhin realisierbar macht. Einig war man sich aber darüber, dass drei Faktoren zu klären sind: Gibt es genug Nachfrage? Gibt es Hallenzeiten für weitere Angebote? Und: gibt es Trainer die das Angebot betreuen können?

Zur Verbesserung der eigenen Qualität wurde ein internes Projekt vorgestellt, dass die DUDES im April starten werden. Ziel eines internen Mentoring-Programm wird es sein, die Coaches in allen Bereichen zu unterstützen, ihren eigenen Weg als Trainer noch zielgerichteter zu verfolgen. Egal wie der Anspruch eines einzelnen ist, Bezirksklasse oder Regionalliga; jeder Trainer benötigt eine Philosophie und einen Plan für sich. Ganz nach dem Motto, "je mehr ich weiß, desto mehr Spaß habe ich am Trainerdasein”, werden die Workshops inhaltlich aufgebaut. Ein spannendes Projekt, dass auch Interessierte motivieren soll, sich bei den DUDES als Trainer/Coach zu engagieren.

Auch auf das sportliche wurde ein Blick geworfen. Insgesamt konnte ein sehr positives Fazit gezogen werden. Auch wenn nicht bis dato nicht alle Teams ihren teils eigenen Erwartungen gerecht werden konnten, wurde ein durchweg positives Fazit gezogen. Zudem ja nun noch die ganze Rückrunde bleibt um die positive Tendenz zu festigen. 
Ganz besonders und mit zwei lachenden Augen, wurde der Blick auf die Jugend geworfen, wo eine U12 fest eingeplant ist. Die Richtigleit der Entscheidung, sich seit 2011 als Verein im schulischen Bereich mit AGs sowie einem eigenen Vereinsangebot speziell in Hannover-Linden zu engagieren, zeigen die vielen Anfragen. Das Potential ist riesig und motiviert uns ungemein. Die von der NP-Sportstiftung geförderten Trikots der U10 zeigt uns, dass wir mit unserem Projekt auf dem richtigen Weg sind.

Die nächste Coaches Corner findet am 1. März statt.



27.01.2014

Duell der Aufstiegsaspiranten

[LQ] Im Kampf um den Aufstieg empfingen die DUDES I bereits am vergangenen Wochenende die Mitfavoriten vom TKW aus Nienburg. Da beide Mannschaften bisher erst eine Niederlage hinnehmen mussten, konnten die Zuschauer hier ein Spiel auf Augenhöhe bewundern.

Motiviert kamen die DUES aus der Kabine und konnten auch direkt scoren. Für das ersten Highlight jedoch sorgte ein Nienburger: Nachdem CJ nach einem herrlichen Simon 'The Bieber' Pass frei auf den Korb zu lief, wurde sein Korbleger von seinem Kindheitsfreund Joshua zurück in den Sandkasten befördert. Zu einem wiederkehrenden Phänomen wurden immer wieder Runs beider Teams, die dann wieder von einer besonders akrobatischen Aktion gestoppt wurden. So konnten Allen Ray in seinem ersten Spiel für die DUDES einen Dreier vom Mittelpunkt der Erde (aka. dem Mittelkreis) mit der Sirene zum Ende des dritten Viertels verwandeln. Gekontert wurde dies von diversen Korblegern des TKW, die gefühlt mit dem Rücken zum Korb abgeschlossen werden konnten.

Gen Ende wurde das Spiel nach einem Nienburg-Run noch einmal knapp, jedoch zeigten die DUDES keine Nerven und gewannen souverän mit 78 : 71 . Insgesamt kann man von einer sehr fairen Partie auf Augenhöhe sprechen, nur Simon 'The Bieber' benötigt noch Nachhilfe in politischer Lobbyarbeit. Das er trotzdem 15 Punkte (zwei 3er) machen konnte, zeugt von seiner Durchsetzungsfähigkeit.

Nach getanem Tagewerk bestaunte man noch den Sieg der Ladies und konnte später noch ein Kaltgetränk auf CJ's Geburtstagsparty genießen. Zusammen mit den Nienburgern, aber mit dem besseren Ausgang für die DUDES. Etwas verschlafen hatten die DUDES jedoch ihre Meldung, sodass ein Spieler nicht spielberechtigt war. Dies führte leider zu einer Wertung, sodass das Spiel mit 0 : 20 in die Tabelle eingeht.

Stauth 15 / Oestmann & Quentin & Smith 13 / Lutz 8 / Traupe 5 / Möllenbeck 3 / Jonah & Lübow & Fischer & Fazeli 2



21.01.2014

Doppelsieg mit gleichen Symptomen

DUDES Ladies I @ Weende

[MP] Die Ladies starten die Rückrunde mit zwei Siegen und kämpfen sich zurück ins Mittelfeld der 2. Regionalliga. Aber nun alles von vorn… Letzte Woche ging es wieder los. Die Weihnachtspause inklusive Komafuttern bei Mutti war vorbei und alle versuchten sich wieder auf das Spiel mit dem rostroten Ball zu konzentrieren. Im Training war die Stimmung gut und die Siege gegen Ende der Hinrunde machten Hunger auf mehr. Jetzt wo man das Siegen kennengelernt hatte, wollte man das Gefühl nie mehr missen müssen.

So reisten die Damen nach Göttingen, genauer gesagt nach Weende, wobei alle Spielerinnen noch die unnötige Niederlage des ersten Heimspiels in Erinnerungen hatte. Den Fehler wollten die Ladies nicht wiederholen. Doch trotz guten Warmup blieben die Ladies das erste Viertel im Winterschlaf und konnten aus zwei Körben lediglich 5 Punkte auf dem Scoreboard erzielen. Doch einen Unterschied zur Hinrunde gab es einen gewaltigen. Claudia Fiedler. Unser „Neuzugang“. Einen Spielerin mit einem für den Gegner wirklich undankbaren Zug zum Korb, geilen Pässen und einem weltklasse Wurf. So dominierte sie das Spiel und brachte mit ihrer Lust auf Basketball das Team auf den richtigen Weg, die richtige Stimmung auf der Bank feuerte den Fünf auf dem Feld die Schuhe heiß zum Rennen und das richtig gute Mannschaftsgefühl ließ das Spiel der Ladies nach richtigem Sport aussehen! So konnte bis zur Halbzeit der Rückstand ausgeglichen werden. Die zweite Halbzeit starteten die Ladies bei 0:0 und von da an war es unser Spiel. Nachdem die Ladies die Führung übernahmen, gaben sie diese nicht mehr aus der Hand. Ein strammer Zug zum Korb von Flügelspielerinnen aber auch vom furchtlosen Center Schön führte zu Punkten unter den Brettern. Dreier von draußen waren auch noch im Programm. So konnten die Ladies mit einem plus von 12 Punkten nicht nur den Tagessieg mit nach Hannover nehmen, sondern auch der direkte Vergleich für sich gewinnen. Mit dem rosa Zettel im Gepäck und einem Endstand von 40:52 war der Start der Rückrunde perfekt und der Hunger auf weitere Siege noch größer.

Das machte sich auch dieses Wochenende bemerkbar. Die Ladies wollten nun auch dem heimischen Publikum zeigen, dass sie weiter siegen können. Doch leider setzte zu Beginn des Spiels wieder plötzlich die Winterschlafphase ein und so mussten wir wieder einem Rückstand hinterher rennen. Aufgerüttelt von Coach Allen schüttelten wir die Tiefschlafphase von uns ab und kamen immer wieder an die Gegner heran. Trotz allem gingen die DUDES Ladies mit einem Rückstand in die Halbzeit. Dabei sollte es aber keinesfalls bleiben. Die Lücken des Spiels wurden analysiert und die aggressive Stimmung des Spiels in Kampfgeist umgewandelt. So besann sich wieder jeder einzelne auf seine Stärken und die Möglichkeiten, die das Spiel anbot. Das dritte Viertel war das der DUDES und so konnten die Ladies einen Run nach dem anderen generieren und schaffte die Wende Richtung Sieg. Mit Dreiern und Korblegern konnten wir unsere Führung ausbauen und den Gegner in seine Schranken weisen. Der ausgearbeitete Vorsprung konnte auch im vierten Viertel gehalten werden und trotz Foulproblemen wurde ein guter Sieg mit einem Vorsprung von 13 Punkten erneut mit nach Hause gebracht werden. Der erarbeitete Endstand der DUDES Ladies lautete 60:47 und führt die Mädels weiter in der Spur des Erfolges. Und wer weiß. Wenn die DUDES es schaffen ein Spiel ohne Rückstand zu starten ist auch nächste Woche in Osnabrück beim Tabellenführer alles drin. Denn wenn die Ladies etwas gezeigt haben, dann dass sie nicht unterschätz werden dürfen, Wenn alle Bock auf das Spiel mit dem rostroten Ball haben.



... | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | ...

© 2018 LINDEN DUDES e.V.  |  Fischerhof 12  |  30449 Hannover