11.02.2014

Selbst ein 15:0 Run verhilft den Ladies II nicht zum Sieg

[PM] Am Sonntag ging es in das entscheidende Duell um die Chance für die Oberlioga zu wahren. Um 15h hieß es DUDES Ladies II vs. TSV Bordenau oder auch 10 gegen 8. Die Ladies waren gut vorbereitet um ihrer Mitspielerin Inga Schön einen Sieg zum ihrem letzten Spiel in dieser  Saison zu schenken.

Im ersten Viertel wurde gleich mal klar gemacht, dass es ein hartes Spiel werden wird und nicht jeder Pfiff kommen würde. Das war jeder Spielerin klar, die schon mit Blessuren zum Ende des 5:6 Viertel zur Bank kam. Ende des 2. Viertels ließ dann vielleicht auch aufgrund dieser Tatsache die Konzentration bei einigen nach und man schenkte dem TSV in den letzten zwei Minuten ganze 12 Punkte. Das dies sich am Ende noch rächen würde, war noch nicht klar.

Bevor es dann in das 3. Viertel ging, musste Coach Marherr erst einmal Dampf ablassen und wie sich so etwas anhört, wissen selbst die Anwohner am DUDES Dome, welche zu diesem Zeitpunkt leider zu Hause auf dem Sofa gesessen haben um Olympia zu schauen (ein fataler Fehler). Die Defense war dann sichtbar besser und man konnte Bordenau auf 14 Punkte halten. Zum Ende des 3. Viertels ging es dann los. Der mittlerweile bekannte DUDES Ladies II Spirit war endlich da und man setzte zur Aufholjagt an. Diese ging dann im 4. Viertel bis zur 35. Minute. Mit einem 15:0 Run heizte man dem DUDES Dome ein  und erreichte dem Zwischenstand von 38:40. Als die Ladies dann zum Ende des 4. Viertels mit 8 Punkten hinten lagen, wollte man über Stop-The-Clock und geschickt genutzten Auszeiten noch die letzte Chance waren, denn Bordenau vergab vier Freiwürfe in Folge. Diese Rechnung ging ohne die Schiedsrichter und natürlich auch den vergebenen Chancen der Ladies nicht auf. Am Ende hieß es dann 46:55 für den TSV Bordenau.

Jeder konnte sehen, dass sich die Ladies II in den letzten drei Monaten großartig entwickelt haben. Coach Marherr ist begeistert: "Wie gut sie mittlerweile die Systeme umsetzten und an der Defense arbeiten ist wirklich lobenswert. Ab und an fehlt noch etwas Routine aber die kommt mit der Zeit. Ich habe hier ein tolles Team".

Düker 13 / Lippert 11 / Böker 7 / Schmidt 6 / Eichler 5 / Schön I. & Schön B. 2 / Fiebeck / Graf / Wiezer



11.02.2014

Qualifiziert und Engagiert als Schiedsrichter!
- Ein Ansatz zur Personalentwicklung im Sportverein -

[DT] Am vergangenen Dienstag begrüßte der 1. Vorsitzende der LINDEN DUDES, Danny Traupe, seine Schiedsrichter zum Start-Workshop des eigens initiierten Schiedsrichter Mentoring- und Ausbildungsprogramms in der Akademie des Sports. Unter der Leitung von Mentor Jan Richter (pfeift 2. Bundesliga Damen) und Schiedsrichter-Koordinator Mario Tietze soll der Schiedsrichter-Pool bis Ende 2015 erweitert und weiter ausgebildet werden.

Die öffentliche Wahrnehmung des Schiedsrichters im Sport ist leider nicht immer so positiv. Oft stehen sie in der Kritik und sind die Schuldigen bei Niederlagen für die unterlegene Mannschaft. Sie sind Kommentaren von Trainern, Spielern und Zuschauern ausgesetzt und dürfen sich einiges anhören. Ein dickes Fell kann hilfreich sein. Wie gut sie damit umgehen hängt dabei immer von der Qualität der eigenen Persönlichkeit und der vorhandenen Selbstsicherheit ab. Genau hier sollen Jan Richter und Mario Tietze mit ihrem Schiedsrichtern-Pool bei den LINDEN DUDES ansetzen: Stärkung der Selbstsicherheit und Förderung der Persönlichkeit und damit bessere Schiedsrichter sind das Ziel des Mentoring-Programms. "Wir wollen unsere ehrenamtlich Engagierten fördern und sehen das, wie wir es bezeichnen, Gruppen-Mentoring als Ansatz zur Personalentwicklung im Sportverein," beschreibt Traupe die Motivation des Vorstands zu dieser innovativen Maßnahme.

Bis Ende 2015 wird das Gruppen-Mentoring in einer Vielfalt von Qualifizierungs- und Feedback-Workshops durchgeführt. Das Ziel dieser vereinsinternen Fortbildung sind nicht nur bessere Schiedsrichter, sondern gereifte und selbstbewusste Persönlichkeiten die in ihrer Position im Verein Verantwortung übernehmen. "Wir wollen Charaktere als Schiedsrichter die nicht nur regelsicher, sondern auch selbstsicher sind und somit in kritischen und hektischen Momenten die richtigen Entscheidungen treffen," erklärt Richter sein Ziel. Das besondere an dem Programm ist dabei, dass die Schiedsrichter sich innerhalb des Teams gegenseitig beurteilen und verbessern sollen. Die vielen verschiedenen Blickwinkel und Erfahrungen sollen genutzt werden und sollen die positive und gegenseitig fördernde Kommunikation stärken.

Mario Tietze, der seit der Vereinsgründung der LINDEN DUDES im April 2011 für das Schiedsrichterwesen verantwortlich ist, betont dabei noch einmal den Teamgedanken der hintern dieser Qualifizierungsmaßnahme steckt, "es gibt bei den DUDES eben nicht nur ein Jugend- und fünf Seniorenteams sondern auch ein Vorstandsteam, ein Trainerteam und eben ein Schiedsrichterteam. Uns als Vorstand ist es sehr wichtig gerade etwas für unsere engagierten Mitglieder zu tun, was seit der Gründung immer ein großer Fokus in unserem Verein ist." Die Schiedsrichter bekommen innerhalb des Mentorings auch die Möglichkeit sich ihr Handlungsfeld "Schiedsrichterwesen" selbst zu gestalten. Bereits im ersten Meeting wurden einige gute Ideen gesammelt, die das Schiedsrichterdasein bei den DUDES noch angenehmer gestalten kann. Zum Ende des Tages zog Tietze dann auch ein positives Fazit: "Ohne Ehrenamt geht es nicht und ohne Schiedsrichter ein wettbewerbsfähiger Spielbetrieb schon gar nicht und wir wollen doch alle spielen. Ich freue mich über die vielen positiven Beiträge, aber auch über kritische Hinweise. Ich bin von dem Erfolg des Projekts überzeugt und freue mich auf die nächsten Termine."



11.02.2014

Rollstuhlbasketball De Luxe!

Hannover United lädt alle Dudes zum letzten Heimspiel der Saison ein. Und was für eins!!

Zu Gast ist kein Geringerer als der FC Bayern des Rollstuhlbasketballs, der RSV Lahn-Dill. Amtierender Meister, Rekordmeister, Pokalsieger, haufenweise Nationalspieler, ….

Das Team um Nationaltrainer Nicolai Zeltinger aus Wetzlar ist zu Zeit das Maß aller Dinge in dieser dynamischen und spektakulären Sportart. Hannover United stellt sich dieser Übermacht in eigener Halle am kommenden Samstag entgegen. Zusammen mit Euch soll es ein basketballerischer Leckerbissen der besonderen Art werden.

Eintrittskarten ? No Way! Jeder, der erkennbar mit einem Dudes-Accessoires (Schaal,Cappy,Hoodie etc.) in die Halle kommt, erhält freien Eintritt!

Seid dabei wenn die Superstars der Szene ihre Visitenkarte in Hannover abgeben und werdet Teil der fantastischen Stimmung. Wir freuen uns auf euch.

Das Event startet am Samstag, 15.02., 18:30 Uhr, Ludwig-Jahn Str. 1 in 30629 Hannover-Misburg.



10.02.2014

Linden Dudes III vs. SG 05 Ronnenberg II: ein Bericht aus der Tropfsteinhöhle alias dem DUDES Dome!

Good Morning in the morning treue Fangemeinde der DREITEN DREITEN DREITEN!

[AK] Schon Wochen vor dem Spiel war es allen Mannen der Dreiten völlig klar: dieses Spiel wird ein absoluter Kampf für uns und kein Kindergeburtstag wie die Bundesjugendspiele! Aber auf diesen wunderbaren GAME DAY wurden wir durch unseren Yogi Bären/Mario/Coach/die erste wird dank mir nie aufsteigen…. gut auf die Presse der Ronnenberger Hühnen eingestellt! Doch trotz monatelangen Scoutings war der Gegner wohl gut gefüttert worden und alle hatten plötzlich Gardemaße wie einst Kareem Abdul-Jabbar, Shaquille O´Neal und im Aufbau brillierte Magic Johnson, naja zumindest waren Sie gefühlt über 1,80! 

Doch nicht nur der Gegner überraschte, denn die Dreite hatte 3 neue Leute auf dem Court! Mit Fabian, Tim und Martin Numero Due plus Dominik, der uns soooo sehr vermisst hat, wurden die zahlreichen Fans im DUDES Dome von ihrem persönlichen Lieblingsteam reich beschenkt! Und unser Team Wolf Björn konnte trotz hartnäckiger Nagelbettentzündung am Spiel teilhaben, bis er sich ausfoulte (BOOOH). Doch nun zum Spiel…

Ronnenberg begann, wie gegen jeden „Gegner“ mit der Presse, doch wir sind halt nicht jeder Gegner und konnten die diese gut ausspielen und sorgten so bei Justin Bieber und Co. Schnell für ein Einstellen der Presse! So gingen wir nach dem ersten Viertel auch mit einer knappen Führung in die Pause (30:26).

Doch die Minimoys von Ronnenberg zeigten sich im nächsten Viertel auch ohne die Presse angriffslustig und brachten gegen die Dreite eine 45:50 Führung in die Halbzeitpause!

Nach der Halbzeit wollten die Mannen von Omario den Ronnenberger Schlümpfen noch einmal ordentlich einheizen, aber leider ist diese Mannschaft in dieser Liga nicht ohne Grund bisher ungeschlagen und alles andere als ein easy defeating Holo-Bolo Team! So ging es immer noch relativ knapp mit 68:73 in die letzte Viertelpause!

Doch was kommt nun, die große Sensation oder doch der große Einbruch gegen das Überteam der Liga?!?

Sind wir der Skywalker oder doch eher das Schneewitchen vor der Schlange…oder wie war das doch gleich? Ich mache es kurz…der Ronnenberger Todesstrahl traf uns am Ende doch und jedes schöne Märchen hat…………EIN RÜCKSPIEL! Leider kein Happy End im DUDES Dome, aber die Dreite hat wohl weder sich noch die Fans im Dome enttäuscht und brach danach zum Labskaus Essen ins Ei auf und greift ab der kommenden Woche wieder an!

Endstand: 85:105

Video vom Heimspieltag



06.02.2014

Die DUDES Ladies gewinnen gegen die Kitten der Jugendstube der Giro Panthers Osnabrück

[MP] Am Samstag reisten die Mädels des OSC an und die DUDES Ladies gingen mit gemischten Gefühlen an das Spiel heran. Einerseits hatte man die vergangenen vier Siege noch im Gedächtnis, andererseits war die Klatsche in Osnabrück in der Hinrunde noch nicht ganz vergessen. So versuchte die Ladies sich auf ihre Stärken zu besinnen und an die Stärken des letzten Spiels zu denken, um diese zu festigen.

Das erste Viertel starteten die DUDES mit einem guten Lauf mit Korbleger, Hooks und Dreiern als Mannschaftsleistung. Die schnellen Flitzer aus Osnabrück konnten durch cleveres Ausspielen und dem einem schnelleren Schritt zum Korb punkten. Manchmal entstand auch der Eindruck, der Osnabrücker Trainer möchte selber werfen, stand er doch die meiste Zeit seines Coachings mit im Feld nahe der Dreierlinie und war nur schwerlich zu beruhigen. Durch Blocks und einer guten Reboundarbeit hielten die Ladies die Gegner im Zaum und konnten mit einem kleinen Puffer und einem Punktestand von 23:15 das Viertel für sich entscheiden. Im zweiten Viertel konnten die Damen weiterhin gut Punkten und den Vorsprung zunächst halten. Gegen Ende des Viertels stellt sich allerding eine etwas zu frühe Gemütlichkeit ein, da das Kopfkino vermutlich schon erste Hochrechnungen bei den Spielerinnen in Gang brachte. Die Osnabrücker Grünschnäbel nutzten den Moment und kamen zum Ende der ersten Halbzeit bis auf zwei Punkte ran. Mit einem Stand von 37:35 ging es in die Kabinen zur jeweiligen Ansprache.

Die zweite Halbzeit starteten die DUDES in ähnlicher Manier wie das erste Viertel und kamen immer wieder in einen guten Lauf. Korbleger von Fiedler und Power Moves von Schön wurden ebenso gefeiert wie Pässe aus der Zone zum freien Jumper aus der Mitteldistanz. Mit einem Stand von 51:42 zum dritten Viertel und einem gefühlt ewigem Spiel, ging es ins letzte Viertel. Die Gegner wurde kein Platz mehr gelassen. Unter den Brettern ging nicht mehr viel für den Gegner, sodass es einige Treffer von draußen an der Dreipunktelinie gab und Mitteldistanzwürfe. Durch die Rebound- Dominanz der DUDES und einen köperbetonten Spiel im Angriff, wurde bis zwei Minuten vor Spielende ein Vorsprung von bis zu vierzehn Punkten herausgearbeitet. Doch die Ladies ließen sich schon fallen und erlaubten den Mietzen aus dem Westen noch einmal eine Aufholjagd, die bis zu einem 62:60 Punktestand führte. Doch die DUDES blieben ruhig und spielten die übrige Zeit mit Köpfchen aus, während die Osnabrücker nicht foulten. Bockhorst besiegelte den Sieg mit einem zwei-Punkte-Wurf in der letzten Sekunde und bestätigte den Sieg der Ladies zu einem Endstand von 65:61.

Wienert18 / Fiedler 16 / Schön 10 / Hettwer 9 / Pielock 8 / Zauner & Bockhorst 2 / Graber / Lippoldes / Milsch / Weber



... | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | ...

© 2018 LINDEN DUDES e.V.  |  Fischerhof 12  |  30449 Hannover