08.02.2018

Kein schlechtes Spiel!

>>49:67<< so lautet der Endstand vergangenem Sonntag beim Spiel der Dudes Ladies I gegen den TK Hannover. Phasenweise verlief es ganz gut: so konnten durch Steals auf Höhe der Freiwurflinie Fastbreaks gelaufen werden. Unter tosendem Applaus erzielte Randi als Verstärkung der Düdinnen II allein im zweiten Viertel 8 Punkte. Ebenso erwies sich Kim im vierten Viertel hartnäckig und erkämpfte hier 8 Punkte. Dennoch fielen die Körbe nicht so konsequent und kurze Unaufmerksamkeiten führten dazu, dass sich die Gegnerinnen langsam aber stetig absetzten. Dabei wäre ein Sieg dringend von Nöten...

Was ist zu tun?

- weiter wie bisher?

- Ändern der Strategie?

- den Kopf in den Sand stecken?

>>Den Kopf in den Sand stecken<< ist eine Redewendung, die so viel bedeutet wie: die Augen vor unangenehmen Realitäten verschließen, eine drohende Gefahr nicht sehen wollen oder eine bevorstehende geistige und/oder körperliche unangenehme Arbeit nicht machen wollen, also bestimmte Tatsachen nicht zur Kenntnis nehmen wollen, man könnte glatt sagen zu ignorieren.

Auch wenn ein Kopf-in-den-Sand-Stecken eventuell dazu führen könnte zu gucken, was am anderen Ende der Welt – sagen wir mal Neuseeland – abgeht, so erscheint mir diese Strategie als nicht besonders hilfreich. Genau wie der Afrikanische Strauß sind nämlich auch die Düdinnen in der Lage sich gezielt zu verteidigen und mit viel Kraft anzugreifen. Dies gilt es im nächsten Spiel zu beweisen…

Es spielten: Toni (2), Janne, Randi (10), Kim (10), Miri (3), Melina (1), Inga (11), Toma (2), Antje (6), Anne (4) und Samira.



06.02.2018

Langer Abend in Langenhagen

(AK47) Am Samstagabend machten sich die Linden Dudes Ü35 All(t)stars auf den Weg nach Langenhagen, es galt zumindest die Ehre zu bewahren, nach einer 32 zu 96 Niederlage im Hinspiel.

Ein paar Tage vor dem Spiel schien der Respekt noch so groß zu sein, dass sich die Starting five von selbst ergeben konnte. Der Bundestrainer und der Pressewart suchten gar das Weite und versuchte sich im Skilaufen.

Doch am Spieltagsabend fanden sich 9 heroisch kämpfende Dudes in der Halle zusammen, plus Aushilfsstarcoach Andre Rossi „mille grazie“, an dieser Stelle!

Von Beginn an wollten wir dem Gegner zeigen, nicht nur Büro ist Krieg, nein auch die Dudes 4 können attackieren und verteidigen bis die Hände bluten.
So schafften wir es bereits im ersten Viertel sagenhafte 10 Punkte zu erzielen, leider waren wir hinten ab und an gegen die in der Größe etwas überlegenen Langenhagener nicht wach genug.

Somit ging es mit 18 zu 10 zu Gunsten von Langenhagen in die erste Viertelpause. Coach Rossi und Half coach, half amazing Traupe schworen uns noch ein wenig mehr ein und wir schafften es tatsächlich im zweiten Viertel 1 Punkt mehr zu erzielen als unser Gegner.
Nun galt es in der Halbzeitpause aus einem 7 Punkte Rückstand noch eine Sieg zu basteln oder zumindest an der „Sensation“ lange genug zu schnuppern.
Im dritten Viertel hatten anscheinend beide Teams in der Defense zu viele Cavaliers Videos aus dieser Saison geschaut, einzig Filip machte in der Defense in dieser Phase fast alles richtig.
Aber Langenhagen baute dennoch die Führung wieder aus und konnte vor dem letzten Viertel auf 10 Punkte davonziehen.

Im letzten Viertel versuchten wir es mit Hack-a-Shaq, Stop-the-clock und allem was noch in unserer Trickkiste zu finden war.
Darunter leider auch ein schlechter Einwurf und unnötige Turnover, die hatte ich aber nun mal bereits jahrelang geübt und zog sie als Ass für Langenhagen zur Unzeit aus dem Ärmel.
Mit größerer Konzentration, vorne wie hinten, wäre hier mehr drin gewesen!
Aber aus über 60 Punkten Differenz machten wir gegenüber dem Hinspiel, blieben es zum Ende hin nur ganze 7 Zähler, die den Unterschied beim 63:57 ausmachten.

Es spielten: Falk (21 Punkte, 2 3er), Danny (13 Punkte), Till R. (10 Punkte), Alex K. (5 Punkte, 1 3er), Filip (3 Punkte, 1 3er), Jakob (2 Punkte), Hauke ( 2 Punkte), Alex G., Stefan O.

 



31.01.2018

DUDES III wie im Rausch

Das weiße Ballet zaubert gegen Eicklingen

Nach dem überaus knappen Erfolg in Grasdorf am vorangegangenen Spieltag sehnten sich die 3. Herren nach einer etwas weniger nervenaufreibenden Aufgabe. Dieser Wunsch wurde erhört. Zu zwölft empfing man die Gastmanschaft von TuS Eicklingen 2, welche nur sieben tapfere Recken aufbieten konnte. Von Anfang an stellte man klare Verhältnisse her und konnte dem Gegner ein ums andere Mal enteilen, um zu einfachen Korberfolgen zu kommen. 19:7 nach dem ersten Viertel. Dies sollte dann auch das punktreichste Viertel der Gäste bleiben, was allerdings auch daran lag, das diese das ganze Spiel hindurch immer wieder einfache Punkte liegen ließen. Hierdurch wurde desöfteren die ein oder andere Lücke in der DUDES-Defense kaschiert, welche bis zum nächsten Auftritt in Bothfeld dringend gestopft werden müssen. Vorne gab man sich allerdings weiterhin keine Blöße; 36:11 zur Halbzeit.

Auch in den Vierteln 3 und 4 zog man gnadenlos durch, es klappte einfach fast alles an diesem Tag (Larry-Bird-Gedächtnis-Pass von Flo inklusive); den einen verhunzten 3-gegen-1-Fastbreak verschweigen wir jetzt einfach mal. Nicht. Am Ende stand ein 96:17 auf dem Videowürfel. Zudem durfte sich jeder aufs Scoringboard eintragen. Am 11.02. geht es dann zum TuS Bothfeld 3, wo man sich für die Hinspielniederlage revanchieren und seine Auswärts-ungeschlagen-Serie fortsetzen will. Diese Aufgabe dürfte aber nicht ganz so einfach werden.

Frerichs 18, Ataman 15, Herschel 15, Bremer 14, Kunze 9, Usbeck 6, Klein 5, Tietze 4, Demitz 3, Schüler 3, Münch 2, Oestmann 2



31.01.2018

Teileröffnung Stadtteilpark Linden Süd

Die Linien fehlen zwar noch auf dem neuen Basketball Freiplatz, aber ansonsten macht der heute teileröffnete Stadtteilpark direkt am Ihmeufer einen sehr guten Eindruck.

Umweltdezernentin der Landeshauptstadt Sabine Tegtmeyer-Dette eröffnete heute gemeinsam mit Prof. Dr. Axel Priebs, Umweltdezernent der Region Hannover und Bezirksbürgermeister Rainer-Jörg Grube das rund 1,6 Millionen Euro teure Projekt. Baubeginn war vor einem Jahr. Die eigentliche Eröffnung war bereits im November 2017 geplant. Das ständige Hochwasser verlangsamte jedoch die Arbeiten. Noch ist der 2,6 Hektar große Park aber nicht fertig. Der nördliche Teil des Parks wird noch ausgebaut. Und das auch ,,wieder mit Beteiligung der Bürger“, so Tegtmeyer-Dette.

Wir finden dieses Projekt wirklich sehr gelungen und sind dankbar für eine neue, sehr attraktive Outdoor Sportstätte, die ab sofort, sofern es das Wetter zulässt, ausgiebig genutzt wird.



30.01.2018

DUDES I gewinnen emotionales Auswärtsspiel in Langenhagen

Nachdem sich die Dudes im Auswärtsspiel der vergangenen Saison nicht gerade mit Ruhm bekleckerten, war dieses Mal eine Wiedergutmachung fällig. Trotz der sich im Team ausgebreiteten Verfettung konnte man das Spiel nach einigen Startschwierigkeiten souverän für sich entscheiden. Endstand 62:46 (28:27).

Nach genau selbigem Spiel vor einem Jahr verkündete Allrounder Christian Bothé, dass er beruflich gen Süden ziehen würde und künftig nicht mehr am Spielbetrieb der Dudes teilnehmen könne.
Bezeichnend, dass er ausgerechnet für dieses Spiel zurückkam und gleich zur Top-Form zurückfand.
Außerdem begrüßen wir unseren neuen Guard Sascha Graefe, der sich nach dem schmerzhaften Abgang von Simon Stauth wie ein Puzzlestück in das Spiel der Lindener einfügte. Verzichten mussten die Dudes auf Thilo W. (Verdauen des Bandsalats), Ulf Dippel (Verfettung), Chris Candle (Knie kaputt), Pablo (Heimaturlaub) und Schotti (Studium).

Mit 11 hungrigen Spielern fuhr man also nach Langenhagen um alte Wunden endgültig zu schließen. Das erste Viertel ließ jedoch vermuten, dass dies nicht so einfach gelingen würde wie erhofft. Chris Schwing war es, der die anfangs vom Wurfglück verlassenen Gäste mit drei wunderschönen Sprungwürfen (nothing but net) ins Spiel brachte. Sowohl in der Offensive als auch in der Defensive schien es für die Dudes unglücklich zu laufen, die gefühlt jeden Lose-Ball an die Gegner verloren. Nach den ersten 10 Minuten stand es also 13:16. Es sollte das punktereichste Viertel für die Heimmannschaft bleiben.

Im zweiten Viertel wurde dann vor allem defensiv mehr geackert und der Kampf um die Rebounds wurde mehr und mehr belohnt. Als es vorne nun auch langsam etwas besser lief konnten die Dudes rasch nach einem 10:2 Lauf die Führung an sich reißen und das Viertel knapp für sich entscheiden. Halbzeitstand 28:27.

Nach der ermutigenden Halbzeitansprache von Coach Oestmann, starteten die Jungs aus Linden effizienter in die 2. Hälfe. Man ist nun entgültig aus dem Winterschlaf erwacht; die Hausherren wurden komplett aus dem Spiel genommen und erreichten im dritten Viertel gerade einmal 8 Punkte. Anders die Gäste, die vorne mehr Ruhe ins Spiel brachten und grundsolide ihren Stiefel runter spielten. Gekrönt wurde der dritte Durchlauf durch einen Buzzer-Beater- Dreier von Heimkehrer Bothe zum 41:35-Spielstand.

Im letzten Viertel wurde das Spiel etwas physischer, weshalb mannschaftsübergreifend 24 Würfe von der Freiwurflinie genommen werden mussten. Die Partie blieb trotzdem durch und durch fair. Kein Problem für die Dudes, die das Spiel ruhig und kontrolliert beendeten und anschließend mit „Rosa“ nach Hause fahren durften. Der Endstand von 62:46 wurde mit einer Kiste Flens und wenigen Vitamalz gefeiert.

Zum nächsten Heimspiel gegen den TuS Jahn Lindhorst ins Gymnasium Limmer wird am 11.02. um 12.00 Uhr, gleich nach dem Gottesdienst, eingeladen. Es lohnt sich!

Für die Dudes spielten:

Schwing 15, Bothe 13 (2 Dreier), Killat 10, Stolz 6, Graefe 4, Hamann 4, Quentin 4, Lukowski 3, Leube
3, Ette, Fischer.



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...

© 2018 LINDEN DUDES e.V.  |  Fischerhof 12  |  30449 Hannover