22.03.2018

Adrenalinestau bei den Ladies I

Glückbringer im Urlaub auf Übersee oder sonst wo … Jedenfalls nicht bei den Düdinnen und nicht bei den knapp 3000 hannoverischen Haushalten, die 13 Stunden frieren mussten… Es war das vorletzte Spiel und zugleich das letzte Heimspiel dieser Saison … unterstützt durch zwei eifrige Düdinnen Vicky und Wiebke auf dem Feld und einer fabelhaft motivierten Fangemeinde auf der Tribüne, selbst gut gelaunt und fit, starteten wir in den Kampf gegen die Osnabrücker Damen. Dieses Mal waren die Osna-Ladies nur zu siebt, das hat uns Mut gemacht, denn im Hinspiel lief es ja nicht so gut. Der Anfang war auch tatsächlich fantastisch! Gleich in der zweiten Minute trifft Antonia, in einem schönen hohen Bogen, den ersten Dreier dieses Spiels. Erstes Viertel geht zu Ende – 13:12!  So hätte es auch weiter gehen können, wenn bloß die Osnabrückerinnen nicht wie Jason Statham im Film „Crank“ zu viel Adrenalin bekommen hätten. So fiel ein Korb nach dem anderem; zweites Viertel 11:17, drittes 7:17…Was war da plötzlich los?!?!  Welche bösen Mächte oder schwarze Magie waren da bloß im Spiel?!?!? Jetzt hätten die Düdinnen ebenso einen Joker gut gebrauchen können– ihren eigenen Merlin, den Zauberer, oder einfach nur einen heftigen Adrenalinschub.  Ende gut, alles gut…sagt man so… doch nicht heute und nicht dieses Spiel (45:61) nicht diese Saison… Wir haben uns gut geschlagen und sind guter Dinge, dass die nächste Saison besser und fabelhafter wird!  Wenn wir alle gemeinsam an einem Strang ziehen, dann kriegen wir das schon alles hin ;)  Antonia (3); Vicky (5); Antje (6); Janne (1); Inga (9); Kim (20); Toma (1)



05.03.2018

Ladies I in Rotenburg durchhaltestark

Gegen den Tabellenführer erst in Teil 2 behauptet (1. HZ 46:13, 2. HZ 41:37)

Die folgende Erzählung ist frei erfunden. Sollte eine Ähnlichkeit mit den Ereignissen in Rotenburg auftreten, ist das reiner Zufall.

Aus der Sicht eines Fans

Ich gehe heute zu der 2. Mannschaft und trommel sie zum Sieg. Hannover hat so wie so keine Chance.
-Etwas später in der Sporthalle...-
Oh schön, mein Trommelkollege macht auch mit. Zwei Trommeln machen auch viel mehr Krach. Da können wir die Mädels so richtig schön pushen. Und los geht´s. Defense bumm bumm bumm Defense bumm bumm bumm...Yeah Dreier!!! Das geht ja gut los. Bumm bumm bummbumm. Wieder getroffen. Und nochmal. Bumm bumm. Hannover hat ja noch null. Oh aber jetzt eine an der Freiwurflinie. Jetzt trommeln wir voll laut. Das stört die dann beim Wurf. BUMM BUMM BUMM. Mist, sie hat beide getroffen. Aber wir führen 12:2. Das muss beim nächsten Mal noch lauter sein, dass die nicht treffen. Da steht wieder die selbe an der Linie. Jetzt trommeln wir nochmal BUMM BUMM. Sie trifft wieder beide. Das sind aber erst vier Punkte und wir haben schon 18. und noch mal und noch mal und noch einen Dreier. Wow, die Mädchen sind heute echt gut drauf. 23:4 Puh, kurze Pause, mein Daumen tut schon einwenig weh, habe ja gestern auch schon getrommelt. Aber ich muss weiter machen, die Mädchen brauchen mich.
Es geht weiter. Bumm bumm bummbumm. Wieder einen Dreier...
-In der Halbzeit-
Das war super, die Mädchen sind heute nicht zu stoppen. Endlich Halbzeit. Vielleicht schaffen sie ja die 100. Immerhin steht es 46:13. Ich brauche erstmal was zu trinken und meine rechte Hand braucht auch eine Pause. Ich schlag schon mal bei den Mädchen ab und sage: "Weiter so, die anderen können nicht mehr. Ihr seid super!"
-Die zweite Spielrunde beginnt-
Jetzt gebe ich nochmal richtig Gas. Trommelstock? Check! Trommel steht auf der Matte? Check! Und eins zwei drei BUMM BUMM BUMM. Genau im selben Rhythmus, das gefällt mir. Ich lache zu meinem Kollegen rüber. Er lacht auch. Die Mädchen spielen jetzt etwas ruhiger und Hannover macht auch Punkte. Warum macht die Trainerin das? Das lief doch in der 1. Halbzeit viel besser? Schon wieder Hannover. Ich muss lauter anfeuern! Bumm bumm bumm. Hannover an der Linie. Diesmal jemand anderes. Bumm Bumm Bumm. Jaaaahhhh! Sie hat nicht getroffen! Weil ich so laut getrommel habe! Das mache ich jetzt immer!
Hey Schieri, das ist Foul!
-Der Schiedsrichter läuft weiter und winkt nur ab-
Das darf ja wohl nicht wahr sein, die schlägt da voll rein. Ich muss trommeln BUMM BUMM BUMM. 70:35. Sie können die 100 noch schaffen. Mein Daumen, egal, die letzten 10 Minuten halte ich noch durch.
Defense bumm bumm bumm...jetzt trifft Hannover aber ganz gut. Los Mädels! Bumm bumm bumm. Defense - die steht da völlig frei - DEFENSE! Oh man, hören die mich etwa nicht schreien? Dann muss ich eben noch mal lauter trommeln. Auch wenn wir gewinnen, trommel ich noch mal, wenn Hannover an der Linie steht, damit die abgelenkt sind und nicht treffen. Mist, hat wieder nicht geklappt. Ja, jetzt treffen wir auch mal wieder und noch mal und noch mal...Endlich vorbei. Das haben die Mädchen echt super gemacht. auch wenn es keine 100 sondern nur 87 Punkte sind. Wie ich schon sagte, Hannover hatte keine Chance. Sieht mein Trommelkollege genauso.
Aber bevor ich gehe, muss ich erstmal noch den Mädchen zum Sieg gratulieren...ach ja, die bedanken sich ja auch immer noch bei uns Fans, dass wir sie angefeuert haben. Das war eine tolle Leistung...Und jetzt ab nach Hause.

Danke fürs Lesen! ;-)

 



02.03.2018

Die Abstiegs-Schlacht der Ladies 1 geht weiter

Am Samstag Abend empfingen die Ladies die athletischen Oldenburgerinnen, an denen sie sich im Hinspiel bereits die Zähne ausgebissen hatten. Doch die Dudes waren heute gut besetzt, mussten nur den Ausfall von Anne ( verletzt), Antje und Melina kompensieren. Auf der Aufbau-Position vertrat Inga die beiden weltreisenden Spielerinnen Geeske und Philline, und das sehr erfolgreich, wie sich im Spiel gegen Lamstedt gezeigt hatte. Samira von den Ladies 2 half netterweise auf dieser Position aus.

Guten Mutes und immer in der Hoffnung, dass bei der hochschwangeren CeeCee nicht vor Aufregung die Wehen einsetzten, ging es in die Partie.

Zu Beginn des ersten Viertels ging der Plan auch auf: Kim konnte sich unterm Korb gegen die größere Gegenspielerin durchsetzen, Inga streute einen Dreier ein, so dass die Ladies zu Beginn sogar kurz führten. Kurz... Gegen die Reboundstarken Oldenburgerinnen zogen sie oft den kürzeren und konnten auch in der Offense zu selten scoren. Allerdings fanden auch die Gegner im Angriff selten eine Antwort auf die mittlerweile gut eingespielte Zonendefense der Ladies. Bis zur Halbzeit blieben die Ladies dran, mit nur 6 Punkten Rückstand ging es in die Pause ( fun fact: im zweiten Viertel punkteten nur Kim und Karin).

Und dann passierte, was diese Saison schon oft passierte: Die Kondition lässt nach, das Angriffsspiel der Ladies wirkt energielos und der Gegner bestraft jeden Fehlpass sofort. Ein letztes Aufbäumen von einer stark verteidigenden Miri und zwei weitere Dreier von Karin konnten das Ruder nicht rumreißen. Die Oldenburgerinnen zogen davon und die Dudes guckten hinterher.

Am Ende verloren die Ladies mit 16 Punkten und müssen somit weiter um den Klassenerhalt bangen.

Es spielten für die Ladies 1: Miri (5), Jessi (7), Janne (1), Karin (15), Inga (7), Kim (14), Toma, Samira, Clara, Antonia.



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...

© 2018 LINDEN DUDES e.V.  |  Fischerhof 12  |  30449 Hannover