24.11.2016

Haarscharfer Sieg gegen den Tabellenprimus

Mit einem 67:66 überraschen die Ladies II ihre Gäste aus Weende und sich selbst

[jr] Am zweiten Sonntag im November durften die Ladies II die in dieser Saison (bisher) erfolgreichste Oberligamannschaft vom SC Weende im Dudes Dome empfangen. Nach einer Serie von drei verlorenen Spielen stand das Aufeinandertreffen nicht unter den besten Vorzeichen, dennoch war der Plan des Dudes-Teams mutig in das Spiel zu gehen und das eigene Ding durchzuziehen.

Der Spielauftakt ließ auch schon direkt hoffen, da die Ladies mit einem 3:0 nach Minute drei vorlegen konnten. Wie erwartet leistete Weende jedoch aktiv Widerstand und schaffte es so den Rückstand schnell wieder gut machen. Die Kugel wechselte daraufhin die Spielhälften fast mit Tennisballgeschwindigkeit und ließ sich nur selten durch Fouls aufhalten. Der Spielstand sprang dabei ständig hin und her und konnte sich erst zum Ende des ersten Viertels auf eine zwei Punkte Führung für die Gäste einigen (21:23). Daraufhin folgte ein vorübergehender Leistungseinbruch der Ladies, als sich zu Beginn des zweiten Viertels alte (Defense-)Schwächen offenbarten und eine Intervention von Coach CJ nötig war, um das Team wieder in die richtige Spur zu bringen. Dies hatte sich zum Glück nicht hoffnungslos verlaufen und brachte einen immer noch knappen Rückstand (33:36) in die große Pause.

In der Kabine wurde ein positives Zwischenfazit gezogen und das Team mit einigen taktischen Tipps und motivierenden Worten auf die zweite Hälfte heiß gemacht. Genau so startete der Dudes-Fünfer wieder auf dem Court und konnte besonders durch besseres Rebounding den Rückstand zeitweise komplett eliminieren. Aber wieder wusste Weende mir Athletik und Ballgefühl gegenzuhalten und ließ die Gegnerinnen ab Minute 29 hinter sich. Doch anders als in vorherigen Spielen nahmen die Dudes-Ladies die Herausforderung an und jagten eifrig der Führung hinterher. Der lange Atem zahlte sich schließlich in der vorletzten Spielminute aus, als Captain Diestel ihr Team mit 62:60 in Führung brachte. Von da an wurde alles daran gesetzt, Weende auf Abstand zu halten. Nur durch vier verwandelte Freiwürfe und einmal zwei Punkte in letzter Minute kamen die Gäste wieder auf ein knappes 67:66 heran. Den einen Punkt und den Ball ließen sich die Ladies nun aber nicht mehr nehmen und freuten sich am Ende mit den zahlreichen Fans im Dome über die eigene hervorragende Leistung und den überraschend ersten Heimsieg dieser Saison.

Mit bester Stimmung geht es bereits am kommenden Samstag für die Ladies II nach Gifhorn.  

Im Einsatz waren: Alms, Brinkmann, de Buhr, Diestel, Ephan, Graf, Holzfuß, Niebuhr, Reh, Schoen, Schön, Vogel



23.11.2016

DUDES II mit schwarzem Tag gegen Celle!

..und als Aufheiterung und weil nach der Schlappe kein Foto gefertigt wurde, hier ein Foto eines süßen Hasen.

Das ist einer dieser Spielberichte, die man sich eigentlich ersparen möchte. Dennoch hier ein kurzer Abklapp dessen, was sich da am letzten Sonntag im DUDES Dome ereignet hat.

Der Beginn war zunächst ausgeglichen, Jan Kutz kam stark ins Spiel, um im späteren Verlauf genauso wieder nachzulassen. Auch der Rest der Mannschaft konnte ihr Leistungspotenzial nie wirklich abrufen. Jedoch lag die Zweite nach dem ersten Viertel 14:16 zurück.

Auch das zweite Viertel verlief ähnlich ausgeglichen. Lediglich Tim Seedorf konnte in der ersten Halbzeit zwei Dreier verwandeln. Viele viele mehr fanden nicht den Weg durch die Reuse. Und auch die easy-layups am Brett wurden in einer dramatisch hohen Frequenz verworfen. Wie eingangs gesagt, einer dieser Tage, wo einfach nichts fällt.

Halbzeit 25:29.

(Dieser Bericht soll ohne Kommentar zu den zumindest körperlich anwesenden Refs auskommen.)

Das dritte Viertel leitete dann langsam aber sicher die Niederlage ein. Nach gleich mehreren unsportlichen Fouls gegen die Dudes, bemerkte man einen Bruch des Selbstvertrauens. Und das Problem mit dem Scoren blieb! Zu lang, zu kurz, daneben, nicht drin. Endstand des dritten Viertels somit 33:47.

Im letzten Spielabschnitt spielten sich dann dramatischen Szenen ab. Nach einem erneuten unsportlichen Foul bei einem regulären Block (!), platzte Coach Usbeck der Kragen. Es hagelte technische Fouls bis hin zum Verweis des Spielfeldes. Allein 6 Punkte konnten durch Freiwürfe in dieser Minute durch Celle erzielt werden.

Danach übernahm Assistent Coach Henning VDO die Kontrolle über die Mannschaft und nahm die Auszeit. Nun folgt ein riesen Lob ans Team:


Trotz sicherer Niederlage wurde zum Kämpfen aufgerufen! Und das Team legte nochmal alles in die Wagschale, versenkte in den letzten 5 Minuten allein drei 3er, kämpfte, holte Rebounds und gab sich nicht auf.

Am Ende ging das Spiel doch 52:69 verloren.

Fazit: Ein aufmerksamer Zuschauer schrieb nach dem Spiel, dass das Spiel aus zweierlei Gründen verloren ging. 50% wurden durch die vielen Fehlwürfe aus den eigenen Reihen bedingt, 50% allerdings gingen auf das Konto zweier Männer, die in grauen Shirts auf dem Feld standen und ein Foulverhältnis von 24:6 pfiffen. Aber schon nächste Woche wird das Team gegen Bothfeld die Schmach wett machen!! Versprochen! 

 

Es spielten: Jan-Niklas Kutz 16, Tim Seedorf 9, Paul Lübow 8, Felix Fennekoldt 8, Ben Rosebrock 3, Nils Bremer 2, Tobias Kühne 2, Tom Sandmann 2, Arvo Thöne 2, Ingo Felgentreu, Henning von der Ohe



23.11.2016

TEAM – Toll Ein Anderer Macht´s

Dudes Ladies 1 erspielen beim SV Hagen einen souveränen 61:87 Erfolg

Genau das, was in den letzten Spielen bemängelt wurde, konnten die Damen dieses Mal in Hagen zeigen - eine runde TEAMleistung. Gut erkennbar an der Punkteverteilung, dass die Ladies diesmal die Vorgaben des Trainers erhörten und auf TEAMplay setzten. Eine ganze Hand voll Spielerinnen punkteten sogar zweistellig, wobei sich Philine Schoen sehr ehrgeizig zeigte und nicht nur 3 Dreier, am Ende 12 Punkte, verbuchte, sondern auch ihre Mitspielerinnen gut in Szene setzte. Zusammen mit Claudia Graber, Miriam Gutting, Jenny Düker, Geeske Weber und Karin Hessler bildete sie das Power-Guard-Forward-TEAM, das sich offensiv wie defensiv nur selten von den jungen Hagenerinnen stören ließ. Insgesamt 54 Punkte fallen auf diese Spielerinnen. Das Center-TEAM erkämpfte sich gemeinsam die anderen 33 Punkte. Kim Erwes, Anne(tte) Landwehr und Christina Stevanovic überragten nicht nur höhenmäßig sondern auch willensstark und dominierten die Reboundstatistik.

Das DudesTEAM setzen sich auf Platz 2 in der Tabelle fest. In zwei Wochen fahren die Ladies zum Auswärtsspiel nach Rotenburg. Bleibt die Auswärtsweste der Dudes Ladies weiß? Hängt der Korb dann immer noch auf 3,05m? Lächeln die Refs wieder so zufrieden in die Pfeife? Fragen über Fragen, aber hey, ist es nicht beruhigend zu wissen, dass es die Dudes gibt!?

Punkteverteilung: Dude Düker 6, Dude Erwes 14, Dude Graber 6 (2 3er), Dude Gutting 3, Dude Hessler 17 (3 3er), Dude Landwehr 13, Dude Schoen 12 (3 3er), Dude Stevanovic 6, Dude Weber 10 (1 3er)



21.11.2016

Geht doch! - Verstärkte Vierte vernascht Adler

Nach zwei Niederlagen und chronisch knapper Personaldecke war für das Heimspiel gegen Adler Hämelerwald Besserung in Sicht. So konnte endlich der erste Saisonsieg eingefahren werden.

Taufrisch und auf Zack: die 4. Herren

[ms] Zur sonntäglichen Matinee-Vorstellung im DUDES-Dome konnte man auf den geradezu gigantischen Kader von acht Recken zurückgreifen. Damen-Coach Gerrit fand, dass er seinem Bruder nicht den ganzen Spaß alleine überlassen kann. CJ kam zu der Erkenntnis, dass so ganz ohne aktiven Punktspieleinsatz doch eine gehörige Lücke in seinem Leben klafft. Und Stefan "Joop" Otto konnte es terminlich auch einrichten, sich in die Dienste der alten Garde zu stellen. Einzig Danny zog sich aufgrund muskulärer Probleme auf die Position des Coaches zurück, wobei er grob gegen die Kleiderordnung an der Seitenlinie verstieß (kein Anzug, keine Krawatte, keine Lackschuhe).

Doch auch der Gegner aus Hämelerwald war zahlreich angereist, wie immer unterstützt von ihrem Coach, einem eher verständnis- sowie rücksichtsvollen Vertreter seiner Zunft, welcher auch in hitzigen Situationen einen kühlen Kopf bewahrte, die Gemüter beruhigte und mit seiner pädagogisch-besonnenen Art das Spiel seiner Truppe zu lenken versuchte.

Das erste Viertel bot ein munteres Hin und Her, das Zusammenspiel der DUDES lies bereits einen anderen Schnack erkennen. Teilweise durch die personelle Verstärkung, teilweise aber auch durch das mittlerweile verbesserte Zusammenspiel der gesamten Mannschaft. Schon früh versuchte man, die Adler mit einer Ganzfeldpresse unter Druck zu setzen und erzwang so den ein oder anderen Turnover. Doch auch die Gäste ließen sich nicht lumpen und trafen sowohl aus der Distanz als auch über ihren Center-Hünen am Brett. 19:16 nach dem 1. Viertel für die DUDES.

Auch im 2. Viertel wurde mit unverminderter Intensität weitergespielt. Es klatschte ordentlich unter den Körben, die Schiris ließen auf beiden Seiten viel zu. Spieler und Offizielle beider Teams bedachten dies mit regelmäßigen gegenseitigen Kommentaren der sachlichen und objektiven Art. Die intensive Defense der DUDES zeigte immer mehr Wirkung, und die Adler wurden zu vielen wilden Abschlüssen gezwungen. 38:26-Führung zur Halbzeit.

Wer dachte, dass sich die Gemüter in der Halbzeit ein wenig beruhigt hätten, wurde eines besseren belehrt. Trotz ordentlicher Führung der DUDES hieß es weiter Grabenkampf um jeden Rebound, kein Rückzug - keine Gefangenen auf beiden Seiten! Die Vierte kam ein ums andere mal schön zum Abschluss; insbesondere CJ, der mutmaßlich die ganze Woche an seinem Spin-Move gefeilt hatte. Auch das dworoksche Brüderpaar ließ sich nicht lumpen und streute schöne Drives zum Korb sowie erfolgreiche Distanzwürfe ein. Zack! 56:43 nach dem 3. Viertel.

Weiterhin klare Führung, aber kein Grund für Müßiggang. Man wusste nur zu gut, dass eine alte abgew... äh... erfahrene Truppe wie Hämelerwald bis zur letzten Sekunde gefährlich bleibt; man ist ja schließlich selbst eine. Also weiter Presse, konzentrierte Denfense und im Angriff möglichst viel Zeit von der Uhr nehmen (die alten Knochen). In der Offensive gelangen ein ums andere mal wirkungsvolle Nadelstiche: zwei erfolgreiche Jumper in Folge von Marcie, und insbesondere Stefan wollte es an diesem Tage wirklich wissen. Insgesamt 6 Punkte, zwei hiervon durch einen lupenreinen Spin-Fadeaway-Shot - nichts als Nylon. Zum Abschluss drückte Gerrit noch einen Dreier mit der Sirene rein.Nicht sein einziger an diesem Tag. So konnte man den Gegner bis zum Schluß auf Distanz halten und das Ding mit 67:52 nach Hause schaukeln. Endlich in der Klasse angekommen. Ooh Rah! To-Do List für's Training: Freiwürfe und losdribbeln ohne Schrittfehler.

Dworok T. 19, Dworok G. 18 (4 3er), Jonah 13, Otto 6, Lutz 5, Schöße 4, Hessler 2, Rossi



20.11.2016

Siegesserie der U10 hält an

Heute gewann die U10 der Linden Dudes gegen den SG 05 Ronneneberg. Am Anfang des Spiels lagen die Dudes 16:17 hinten. Aber am Ende wurden die Dudes sicherer und warfen viele Körbe. Aber auch die Gegner warfen viele Körbe und waren eine starke Mannschaft. Das Spiel ging 40:37 für die Dudes aus.

Geschrieben von Anton.



... | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | ...
© 2013 LINDEN DUDES e.V. | Postfach 910605 | 30426 Hannover