06.11.2016

U10 gewinnt erstes Saisonspiel in Bothfeld

Heute gewann die U10 der Linden Dudes gegen den TuS Bothfeld. Am Anfang des Spiels waren die Bothfelder die bessere Mannschaft un führten 19 : 14. Aber am Ende hatten die Linden Dudes sich eingespielt und warfen mehrere Körbe hintereinander. Das Spiel endete 38 : 33 für die Linden Dudes.

Geschrieben von Anton

Es spielten: Anton, Hugo, Lia, Martin, Matej, Sanjo, Tristan, Urs.



03.11.2016

Nerven aus Stahl bei den Superfrauen aus Linden

Am Samstag stand das erste Spiel der Dudes Ladies gegen die Reserve der Turnschwestern an. Richtig, klingt wie Derby, liest sich wie Derby, sah auch wie Derby aus.

[CH] Locker flockig begannen die Ladies mit Teamplay und der Starting Five Fiedler, Hessler, Erwes, Weber und Hettwer. 12:4 nach 3 Minuten und Auszeit TKH. Plötzlich hielt die Offense nicht mehr, was ihr Name verspricht und die Defense fand auch lieber geschickte Ausreden statt Treffermöglichkeiten für den TKH zu verhindern. TKH reißt das Ruder an sich und den Spielstand zu ihren Gunsten um. 12:16 zur ersten Pause.

Danach mehrten sich die Fehler auf der Heimseite und das Punktepolster des TKH stieg auf beängstigende 10 Punkte. Zumindest sagten das die Augen der zahlreich anwesenden Zuschauer. Zum Glück gesellten sich Claudia Graber und Geeske Weber in den Punktereigen ein und der Rückstand schmolz leicht zum Pausentee.

Apropos Tee: Beruhigungstee brauchte Coach Gerrit nach der Halbzeitansprache, denn seine Worte glichen keiner wohlerzogenen Lehreransprache. Die Worte wurden von den Damen vernommen, der Kampfgeist geweckt und der Glaube an die eigenen Stärken wiederentdeckt.

Wie es bei Derbys der Fall ist, wurde über den Kampf ins Spiel gefunden und wenn der Ball nicht sofort durch die Reuse flog, halfen die TKH-Damen freundlich foulend nach. 50:54 nach dem dritten Viertel und die Spannung wuchs.

Jetzt ließen sich die Ladies von den Foulgewohnheiten des Gegners anstecken und luden ebenfalls zum Freiwerfen an der Linie ein. Glücklicherweise nahmen die Gäste nicht jedes Geschenk an. Einziges Problem: Irgendwie wollten die Superfrauen aus Linden den Bock nicht umstoßen und selbst in Führung gehen. So entwickelte sich ein Spiel auf Messers Schneide. Noch 1:29 auf der Uhr, 65:65.

Jenny van Doorn 2 Freiwürfe zur 65:67 TKH-Führung,

Claudia Fiedler, Nahdistanz Ausgleich 67:67,

Pfiff, Foul, Bonuswurf drin, ENDLICH vorn, 68:67

Defense, Beten, Hoffen, Bangen, Fehlwurf, Rebound,

Wieder Pfiff, Kim Erwes beim Freiwurf, drin, 69:67,

Freiwurf, übertreten,

ENDE!

Die Superfrauen von Linden: Alms, Erwes 19, Fiedler 8, Graber 3, Hessler 22, Hettwer 7, Landwer 4, Niebuhr, Schoen, Weber6



27.10.2016

IT IS DERBY TIME IM DUDES DOME

Dudes Ladies 1 gegen TKH 2

Am Samstag um 17 Uhr habt ihr nichts vor, denn ihr wollt Zeuge eines atemberaubenden, ergreifenden, zerreißenden, bissigen und heißen Damenbasketballs sein.

Ein Blick auf die Tabelle zeigt uns für beide Teams:
Spiele 2, gewonnen 2, verloren NULL (na gut, bei den Dudes muss man Abstriche machen, aber dafür sind Statistiken schließlich da).

Ein weiterer Blick auf die Punkteverteilung verrät ein Duell auf Augenhöhe:
 

Linden Dudes 1   TKH 2  
Karin Hessler 37 Jenny Van Doorn 34
Neele Hettwer 23 Michele Ziesemann 30
Claudia Fiedler 18 Sonia Lee 23
Christina Stevanovic 17 Katharina Rulff

23

An Vorspannung kaum zu ertragen - wer wird in diesem Spiel sein Team zum Sieg führen?
Zwei Center-Trümphe hat das Coachteam Gerrit und CJ noch im Ärmel, die am Samstag ihr Debüt im Dudestrikot feiern und gleichzeitig den Ausfall von Stevanovic kompensieren werden.

Das müsst ihr euch einfach reinziehen Dude!



25.10.2016

„Licht und richtig dunkler Schatten“ – Das Motto der Zweiten am 2. Spieltag!

Das erste Auswärtsspiel sollte der zweiten Dudes-Truppe, welche mit einem picke packe vollbesetzten 12-Mann-Kader auftrumpfte, einen Krimi versprechen!

Wie auch schon am 1. Spieltag war das Motto der ersten Minuten: „Es gibt nur ein Gas – Vollgas!“ ... Ingo „Scoring“-treu z.B. hatte bereits nach 4 Minuten 7 Punkte auf dem Konto! 

Schon nach dieser kurzen Zeit ahnte man, dass die Vorwarnungen des Coaches Maik Usbeck (der übrigens nach 50 Sekunden das erste T des Spiels bekam!!!!) auf die gegnerische Mannschaft stimmten. Eine tiefe Zonenverteidigung, die kaum Center-Spielzüge zuließen. Es kam also auf unsere Schützen an! Auch andere Spieler, wie Tim Seedorf, Paul Lübow, Björn Melzer und Nils Bremer trafen im ersten Viertel einfach alles!

Mit 28:15 ging es in die Viertelpause. Auf der Bank vernahm man schon die ersten Rufe wie:“ Das wird diesmal kein Lowscoregame haha!....doch. Das zweite Viertel wurde weiter mit starker Offense und im Großteil mit wirklich disziplinierter Defense weitergespielt. Meckern konnte man da wenig. So hieß es dann verdient 14 vor zur Halbzeit. 

Und dann? Dann fanden sich mutmaßlich die „Monstars“ aus SpaceJam in der Halle ein, um den Dudes die Spielenergie zu entziehen. Denn anders ist das was dann kam, nicht zu erklären. Das Scoring wurde systematisch an allen Fronten eingestellt, Fokus wurden Entscheidungen der Refs, die übrigens hart aber gut pfiffen!

Ganze 5 Punkte konnte man im gesamten dritten Viertel einheimsen. CVJM hingegen kam bis auf einen Zähler auf 47:48 vor dem letzten Viertel ran.

Dort gelang es uns dann, den Gegner auf unser Niveau herunterzuziehen! Es war ein Hin und her der Fehler mit gefühlten 123408 Turnovern auf beiden Seiten. Unzählige Offense-Fouls bei Blöcken und zitterige Hände, die den Ball nicht mehr halten konnten, prägten die letzten Minuten.

Eine Minute vor Schluss verwandelte der von der Linie sichere Paul Lübow dann wichtige 2 Freiwürfe zum Ausgleich.

Herzschlag-Finale bei noch 4 Sekunden auf der Uhr: Center und an diesem Tag durch dumme Fouls blass gebliebene Jan Kutz, musste mit zwei Schüssen an die Linie. Mit einem ordentlichen Klötzchen in der Hose zitterte er beide Würfe ins Netz und konnte so den Sieg retten! 

 

Fazit: Wenn die Zweite das Spiel aus der ersten Halbzeit auf 40 Minuten ausdehnen kann, sind sie Favoriten für alles. Festigt sich jedoch das Spiel aus der zweiten Hälfte, sind sie besser am Kiosk am Moltkeplatz aufgehoben, wo sich anschließend die Gewinner-Bierchen in den Rachen gesteckt wurden. Alles in allem aber eine richtig dufte Truppe mit sehr viel Potential nach oben!

Dabei spielten: Björn Melzer (16 Punkte), Tim Seedorf (10), Paul Lübow (9), Ingo Felgentreu (9), Arvo Thöne (6), Jan-Niklas Kutz (5), Nils Bremer (2 ... waren aber in Wirklichkeit deutlich mehr!), Felix Fennekoldt (1), Hendrik Drerichs (1), Tobias Kühne, Tom Sandmann, Max Westmeyer



24.10.2016

DREIte vs. Grasdorf II

Der ungeschlagene Tabellenführer aus Linden traf am Sonnabend auf das Reserveteam vom VfL Grasdorf.

Scouting das Gegner war unmöglich, da es weder youtube Videos der letzten drei Spiele von Grasdorf gab, noch Hompeages oder Spielberichte über das junge Team im world wide web zu finden waren. Die bisherigen Ergebnisse von Grasdorf (bis dahin 1W, 2 L) waren alle sehr knapp und über den Buschfunk hörte man, dass Grasdorf versucht über Fastbreaks seine Punkte zu erzielen.

Nachdem Interimstrainer Fatih Ataman das letzte Spiel aufgr. Verletzung erfolgreich zum Sieg vs. Mühlenberger SV coachte, kam Coach K seinen Headcoachpflichten wieder nach. Zehn hochmotivierte DUDES reisten nach Grasdorf um die Tabellenspitze zu verteidigen und einen Sieg mit nach Linden zu nehmen.

Für die DUDES starteten Nino, Hendrik, Finn, Stephan und Jonas. Nach dem gewonnen Tip netzte man auch direkt zum 2-0 ein. Beim ersten Umschalten von Offense in Defense merkten die DUDES direkt, welche Stunde heute geschlagen hat. Laufen, laufen, laufen, laufen. Beide Seiten spielte anfangs mit einer Pace, die nicht üblich für diese Liga ist. Durch diszipliniertes Verteidigen und konsequentes durchlaufen baute man im ersten Viertel eine 8 zu 15 Führung aus. Coach K konnte zufrieden mit der Leistung sein. Die Defense stand solide und vorne wurde der Ball schön von den Dudes bewegt. Lediglich die Trefferquote lies bei offenen Würfen anfangs zu Wünschen übrig. Davon lies die Männer aus Linden sich nicht beirren und spielten Ihren Plan weiter durch. So wurde ein Halbzeitergebnis von 19:27 erspielt. 

In der Halbzeit sprach Coach K das schlechte defensive Reboundverhalten, sowie fehledes Ausboxen an. Nach kurzer Aufwärmphase rafften sich die Männer in orange wieder aufs Feld und gewannen das dritte Viertel mit 13 zu 17. Den Grasdorfern war anzumerken, dass die irrwitzige Pace, die sie im ersten Viertel noch gezeigt haben, nicht über volle 40 Minuten von allen Spielern zu leisten war. Das eröffnete den Dudes ein starkes Viertel mit vielen Fastbreaks und einfachen Punkten. Lediglich das defensive Reboundverhalten und die Fouls konnte man nicht stoppen, sodass Grasdorf sich einfache Punkte am Brett oder von der Freiwurflinie sichern konnte.

Mit einer 12 Punkteführung spielten die DUDES in der ersten Hälfte des 4. Viertels befreit auf. Wunderschöne Zuckerpässe von Nino entzückten die Halle. Coach K wusste wieder allen Spielern genügend Spielzeit zu geben. Davon konnten die Lindener im vierten Viertel profitieren, weil alle Männer auf dem Feld frisch waren. Zu den letzten fünf Minuten des Spiels muss nicht viel gesagt werden ;) 

Somit verabschiedete man sich aus Grasdorf mit einem verdienten 50-58 Sieg. Nun hat die DREIte drei Wochen Zeit um an den Feinheiten zu arbeiten. Am 13. November reist man nach Hameln zum nächsten Auswärtsspiel.

 

Score: Hendrik 14 Pkt. (II 3er, 0/2 FW), Stephan 11 Pkt. (1/2 FW), Jonas 9 Pkt. (3/6 FW), Finn 6 Pkt., Micha 6 Pkt. (II 3er), Fabian 4 Pkt., Fatih 3 Pkt (I 3er), Nino 3 Pkt. (I 3er), Alex M. 2 Pkt. (0/3 FW), Alex K. 0 Pkt.



... | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | ...
© 2013 LINDEN DUDES e.V. | Postfach 910605 | 30426 Hannover