13.03.2017

Spannung pur bei den Dudes Ladies 1

72-79 Niederlage gegen Rotenburg/Scheeßel

Was war das für ein hart umkämpftes und körperbetontes Basketballspiel am Sonntagnachmittag im Lindener DudesDome von den Dudes Ladies 1 gegen Rotenburg/Scheeßel.

Gestärkt vom Sieg gegen den BTB wollten es die Ladies genauso impulsiv und aggressiv gegen die junge Mannschaft (4 Spielerinnen u15) von Trainerin Mankertz angehen. Das sah im 1. Viertel auch ganz danach aus, als wäre das gute Zusammenspiel von der Starting 5 mit Gutting, Schoen, Hessler, Hettwer und Raatz darauf abgestimmt, die Katze im Sack zu lassen. 22:20 für Scheeßel zeigte die Anzeigetafel, nachdem allein Jessica Raatz davon 12 Punkte verbuchte. Hier zeichnete sich aber ab, dass die Rotenburgerin Andrea Baden aus einer ganz anderen Liga kam. Ihr penetranter Zug zum Korb über das ganze Spiel hinweg brachte die Dudes zur Verzweiflung, wobei Miriam Gutting einen überaus respektablen Defensejob an ihr vollbrachte. Andrea Baden bekommt in der 1. Bundesliga im Schnitt 13 Minuten Spielzeit, punktet minimal. Gegen die Dudes zeigte sie dafür ihr ganzes vielseitiges Spektrum mit 30 Punkten auf ihrem persönlichen Konto.

Im 2. Viertel lahmte die Ladies-Defense, Rotenburg konnte frei schalten und verwalten, holte sich so frühzeitig eine gute Halbzeitführung von 48:36. Mehr Druck in der Scheeßeler Defense (zugelassen von den Grauen) und zwei Dreier von Rotenburgs Schröder schmerzten umso mehr. In dieser harten Phase hielt Neele Hettwer die Stange oben und erzielte acht ihrer insgesamt 10 Punkte.
Wie ihr aber alle wisst, heißt im Basketball ein 12 Punkte Rückstand so gut wie gar nichts.

Die Besprechung in der Kabine nutze Coach Gerrit für klare Worte, die die Ladies sich auf dem Domeplatz zu Herzen nahmen. Es kam eine neue Stimmung auf, eine Aufholstimmung. Jessica Raatz agierte sehr gut in 1-1 Situationen, holte sich aber auch immer wieder Offensivrebounds, wogegen die Rotenburger sie nur noch mit Fouls zu stoppen wussten. Ein wichtiger und sehr weiter Dreier von Claudia Graber puschte alle Dudes voran. Im dritten Viertel verkürzten die Dudes mit 7 von 10 Freiwürfen zum 50:59.

Der Seitenwechsel kam bei Rotenburg nicht ganz so gut an, die Treffsicherheit ließ nach. Das nutzten die Dudes aus und punkteten wieder selbstbewusster. Jetzt fiel endlich auch ein Dreier von Karin Hessler. Sie verkürzte weiter mit einem Mitteldistanzwurf und zwei sicheren Freiwürfen zum 60:63. Es waren noch 5 Minuten zu spielen. Die Luft brannte förmlich. Konnten die Dudes Ladies den Spieß noch umdrehen? 

Mankertz nahm eine Auszeit. Auf beiden Seiten hieß es nun, Nerven behalten. Ergebnis waren 2 Treffer Scheeßel zum 60:67. Hart erkämpfte Bälle verwandelten nun Hettwer, Hessler mit einem Dreier und Raatz zum gewünschten Ausgleich 67:67. Danach verwandelte Andrea Baden zwei einfache Korbleger 67:71. Jessika Raatz mit Schwester Geeske Weber versuchten noch mit aller Kraft Punkte herbeizuführen, beide trafen jeweils einen Korbleger und zusammen 1 von 4 Freiwürfen (leider zu wenig), was von Scheeßel mit weiteren 6 Punkten beantwortet wurde. Endergebnis 72:79. Somit ging auch der direkte Vergleich zum Hinspiel (55:61 Sieg) verloren. Der dritte Tabellenplatz wird dadurch aber nicht gefährdet.

Für die Dudes traten an: Düker, Graber 3, Gutting 2, Hessler 20, Hettwer 10, Raatz 26, Schoen 3, Stevanovic 4, Weber 4



10.03.2017

Die "alten" Damen können es noch

74:49 Sieg über Bürgerfelder TB

Bevor es am Sonntag Nachmittag für die LadieDudes1 zum vorletzten Spiel der Rückrunde gegen Rotenburg geht, schauen wir noch mal schnell auf den 25+Punkte-Sieg gegen den BTB vom Samstag.

In dieser heißen Partie standen sich, anders als im Hinspiel was 60:37 verloren ging, blutjunge-ergeizige Bürgerfelderinnen entgegen der massigen Dudes-Basketballerfahrung. Gleich zu Beginn drückten die Ladies dem Spiel den Stempel auf, auf dem stand: "HEUTE, HIER UND JETZT, aber nix für euch".
Druckvolle Defense, schnelles Umschalten, gutes Zusammenspiel, sichere Würfe - das stand auf dem Rezept des ersten Viertels, welches mit einem 14:28 Polster zur 1. Pause geführt wurde. Bis zur Halbzeit mischten sich aber wieder zu viele Ballverluste ein, so dass die Punktedifferenz nicht weiter ausgebaut werden konnte und die leckere Suppe anfing, Bürgerfelde zu schmecken (24:40).


Nach der Halbzeitpause ließ das Jungblut nicht locker. Der BTB, nicht mehr ganz so überrascht wie zu Beginn, kämpfte sich auf 9 Punkte Differenz heran. Die Ladies hielten dem Druck stand und ein paar Dreier von Claudi und Karin später waren die Kräfteverhältnisse wieder hergestellt. 41:63 zum Ende des dritten Viertels.
Im 4. und letzten Viertel schwanden zusehends beidseitig dieKonzentration und Kräfte. Die Dudes drückten noch 11 Punkte rein, BTB gab noch 8 zum Endstand von 74:49 dazu.

Das hat sich für die treuen Dudes-Fans echt gelohnt, die ganz herzlich zum nächsten Duell eingeladen sind.

Es punkteten für die Dudes: Düker 2, Fiedler 6 (2 Dreier), Graber, Gutting, Hessler 24 (5 Dreier), Hettwer 6, Raatz 14, P.Schoen 6, A.Schön 12, Weber 4



08.03.2017

Vierte vergibt viertes Viertel

Mit sieben Mann machte man sich am vergangenen Sonntag auf zum Frühsport nach Hämelerwald. Eine über weite Strecken ordentliche Leistung konnte am Ende leider nicht gekrönt werden.

Hämelerwald (Symbolbild)

[ms] Trotz früher Stunde fanden sieben DUDES den Weg in den Adlerhorst, wo man den Tabellenführer nach dem Sieg im Hinspiel ein zweites mal rupfen wollte. Von Anfang an wurde klar, dass es auch diesmal ein durchaus körperbetontes Duell geben sollte. Es klatschte an allen Ecken und Enden. Nach gutem Start verlor man leider ein wenig den Fokus und musste das erste Viertel 15:22 abgeben. 

Im zweiten Viertel präsentierten sich die DUDES-Veteranen dann allerdings hellwach und kämpften sich heran. Sharpshooter Maik sorgte kurz vor dem Halbzeitpfiff per Dreier für die 33:29-Führung. Es sollte nicht sein letzter an diesem Tag gewesen sein. Der Trainer der Gastgeber kam immer mehr auf Temperatur und lies in seiner unnachahmlich-menschlich-einfühlsamen Art jeden Anwesenden wissen, was er von der bisherigen Leistung seiner Schützlinge hielt.

Im dritten Viertel wurde dann ein ums andere mal der ausgefuchste Spielzug "Ball auf Maik, Dreier, drin" aufgezogen. Sage und schreibe sieben Stück sollte das eiskalte Händchen an diesem Tag von jenseits der Dreierlinie versenken. Was dann doch mal daneben ging, wurde pflichtbewusst von Olli am Brett eingesammlet und ins Körbchen bugsiert. 50:44 nach dem dritten Viertel. Man war auf Kurs, was sollte einen jetzt noch aufhalten?

Im letzten Viertel wurde es dann allerdings zunehmend unschön. Die Schiedsrichter mussten zunehmen einschreiten, und es gab allerlei Diskussionsbedarf auf und neben dem Platz. Die Devise war klar: sich auf gar keinen Fall von der allgemeinen Hektik anstecken lassen. Was passierte? Richtig. Man lies sich von der allgemeinen Hektik anstecken und verlor so den Faden. Einfache Dinger wurden verlegt, während auch der Gegner zunehmend besser von außerhalb traf, und sich davon auch nicht durch Eishockey-Bodychecks abbringen lies. Zudem stellten die Gastgeber eigens für die bis dahin sichere Dreier-Maschine Maik die Defense auf eine Box-plus-1 um, auf die man keine richtige Antwort fand. So ging es am Ende mit einer leider verdienten 60:65-Niederlage wieder zurück in die Zivilis...äh ... zurück nach Hannover. Wenigstens konnte man den direkten Vergleich für sich entscheiden. Die Adler mischen weiter im Aufstiegsrennen mit, aus dem sich die DUDES endgültig verabschiedet haben. Am kommenden Sonntag will man es gegen Bothfeld 3 besser machen.

Usbeck 27 (7 Dreier), Matziol 18, Hanel 4, Lutz 4, Schöße 4 (0 Fouls), Rossi 3, Hessler



07.03.2017

Zu sechst gegen Bad Münder

U12 trotz Niederlage mit Klasse Spiel

Am Sonntag hat die U 12 ihr Spiel in Bad Münder mit 29 zu 65 verloren geben müssen. Das Spiel wurde von den sechs angereisten DUDES nach besten Kräften gestaltet und war insgesamt eine gute Partie. Zunächst wurden die sehr hoch stehenden Dudes in der Verteidigung von den schnellen und großen Mini Münderaner überannt. Nach einem 13 zu 0 Lauf gegen die Dudes konnte das Viertel aber noch ordentlich mit 19 zu 8 beendet werden. Im zweiten Viertel war durch gutes Absinken in der Verteidigung der Dudeskorb wie zugenagelt. Hier tat sich insbesondere Bennett Lange hervor, der gut absank und immer wieder aushalf. Er konnte auch zahllose Rebounds an den Brettern abräumen. Das Viertel konnten die überlegenen Spieler aus Bad Münder ihren Vorsprung nur um einen Punkt ausbauen. Die zweite Halbzeit begann für die Dudes ählich wie die erste. Während man nun selbst auf den vernagelten Korb spielen musste und wegen einer schlechten Wurfauswahl nur 2 magere Pünktchen ergattern konnte, musste man in der Defense 16 Gegentreffer zählen. Gianluca fiel mit Krämpfen im linken Fuß und Achillessehnen Problemen im rechten Fuß aus. Das Fußballtunier vom Vortag zollte nun seinen Tribut. Dennoch waren auch viele gute Aktionen in Verteidigung und Angriff zu sehen, doch wie es immer so ist, wenn man kein Glück hat, kommt auch noch Pech dazu. Das letzte Viertel schonten die Münderaner ihre Kräfte etwas und die Dudes konnten dieses Viertel auch ihre Würfe wieder besser auswählen. Es fielen wieder mehr Körbe. Dennoch gewannen der TUSPO zurecht am Ende mit 65 zu 29. Die Angereisten Dudes können aber stolz auf ihre gezeigte Leistung sein und wurden nach Schlusspfiff von Trainer und Eltern bejubelt. Das aufregendste am Wochenende aus Sicht des Trainerduos Lennart und Daniel war allerdings der Weg dahin. Nach anfänglich ausreichend Personal sprangen in der Vorbereitung reihenweise Spieler krankheitsbedingt ab. Es war als wäre ein Schneeballsystem unterwegs gewesen. Besonderer Dank geht daher an Martin Tchinarov für seinen kurzfristigen Unterstützung aus Reihen der U10. Er hat besonders in der zweiten Halbzeit zahllose Rebounds eingesammekt und insgesamt auf der Aufbauposition das Spiel als Jüngster gestaltet. Lucio gab daneben erfolgreich sein Debüt im Dudes-Trikot und konnte erste Punktspielluft schnuppern.



07.03.2017

Am Samstag den 04.03.2017 spielte die U10 ein Heimspiel gegen Ronnenberg

Mit nur 6 Soielern konnten die Dudes das Spiel mit 45:37 gewinnen. Gespielt haben Anton, Lia, Martin, Marlon, Tristan und Matej.

Am Anfang war Ronnenberg die bessere Mannschaft und lag nach dem ersten Viertel in Führung. Doch steigerten sich die Dudes und konnten das bis zum Ende spannende Spiel für sich entscheiden.

Bericht von Matej



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...
© 2013 LINDEN DUDES e.V. | Postfach 910605 | 30426 Hannover